Forum: Politik
Italien provoziert Streit mit Frankreich: Signore Zank und Collega Stunk
REUTERS

Es geht um die Geschichte, Arroganz und Missgunst: Mit bizarren Vorwürfen gegen Frankreich und Präsident Macron hat Italiens Regierung einen Disput ausgelöst. Der könnte teuer werden - vor allem für Italien.

Seite 8 von 13
jj2005 28.01.2019, 00:10
70. Die linke 5 Sterne-Bewegung???

Zitat von archivdoktor
Wie, die linke 5 Sterne-Bewegung ist auch ein "braunes nationalistisches Pack"?? Woher haben Sie denn diesen Schmarrn?
Diese "linke" "Bewegung" hat im Wahlkampf schamlos die rassistische Karte gespielt. Es mag in diesem Chaotenhaufen noch den einen oder anderen versprengten linksgrünversifften Gutmenschen geben, die grosse Mehrheit ihrer Wähler könnte sich aber problemlos mit der AfD anfreunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denny101 28.01.2019, 00:11
71.

Zitat von danduin
Wie man mal wieder sieht liegen in den europäischen Länder noch jede Menge Leichen vergraben, siehe Franc CFA oder Innereuropäischen Zwist. Auch mit Afrika. Es wird Zeit diese aufzuarbeiten, und eine neue europäische Zeit einzuleiten. Oder wir werden an unseren Problem zu Grunde gehen, denn wir werden uns gegenseitig blockieren. Und die EU fliegt uns um die Ohren. Hoffe wir Schaffen die Kehrtwende in der europäischen Aufarbeitsungspolitik.
Leider gibt es keine europäische Aufarbeitungspolitik. Einzelne Länder haben ihre Vergangenheit recht gut aufgearbeitet, andere haben sich bis heute verweigert. Zufälligerweise sind das gerade jene, die immer wieder durch für echte Europäer abstoßenden Nationalismus auffallen. Gerade die mediterranen Länder haben da noch Nachholbedarf und die osterupäischen stehen ihnen in nichts nach...
Allerdings Vorsicht: nicht vorzustellen, was in diesen Ländern los wäre, wenn sich europäische Institutionen daran machen würden, dort im muffigen Keller herumzustochern. Das ist derzeit nicht zu empfehlen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schneiderstein 28.01.2019, 00:16
72. Ohjeh!

Zitat von capote
Zitat: " Nur als geeintes Europa habe man eine Chance im Wettbewerb mit den USA, mit Russland und mit China. Allein und zerstritten, so Licia Matteoli, "werden wir Däumlinge bleiben". Europa hat die gesamte High-Tech-branche von Unterhaltungselektronik (Radio, Fernseher, CD-Player) über Telefonbranche bis Computerbranche nicht wegen Kleinstaaterei an den fernen Osten verloren, sondern wegen der technischen Unfähigkeit der von den Banken in den Tech-Unternehmen eingesetzten Kaufleute, Juristen und Controller als Geschäftsleitungen.
Das mit den Radios war schon in den 60iger Jahren so eine Sache.
Da kamen schon richtig schöne leistungsstarke kleine Empfänger aus Japan. Ja, natürlich gab es auch Unternehmensfehler.
Aber sagen Sie mal, haben Sie in den letzten 50 Jahren verschlafen, woher der Wohlstand unseres Landes kommt? Wir exportieren sehr viele Produkte (zuweilen ganze Fabriken), die hohe Entwicklungskosten haben.
Ein großer Binnenmarkt wie die EU macht viele dieser Entwicklungen erst möglich oder begünstigt sie.
Natürlich können wir auch wieder Kühlschränke und CD-Player herstellen oder Mofas und über Zollgrenzen exportieren, wenn wir bereit sind, auf 75% unserer Löhne und Gehälter zu verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HanzWachner 28.01.2019, 00:26
73. Die Italiener sind wirklich...

...unglaublich lächerlich in ihrer Geschichtsverdrängung. Wie war das nochmal mit Mussolinis Äthiopieninvasion, die nicht anders war als Kolonialpolitik? Nur, dass Italien sich dabei völlig übernommen hat, wie eigentlich immer. Alles was Afrika angeht, Entwicklungs- und Migrationspolitik, sollten die Verbrecherländer Italien, Belgien, Frankreich, England und Deutschland gemeinsam zu ihrer Schuld stehen und entsprechend handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joachim Kr. 28.01.2019, 00:26
74. Die eruropäischen Spaltpilze

Die Führungstruppe in Italien stellen für die EU und ihre Mitglieder eine reale Gefahr dar.
Sie nutzen die gleiche Methodik wie Trump und dessen Hasardeure, treiben Keile hinein, in die Gesellschaft(en) und dominieren die Medien.
Denen leider nichts besseres einfällt, als alles zu kolportieren.
Muss man aber nicht.
Es reicht, wenn führende Politiker der EU reagieren - glashart!

In Frankreich kommt diese Truppe nur dazu, dass die Franzosen sich überwiegend kollektiv angegriffen fühlen werden.
Die EU sollte möglichst geschlossen gegen verbale Ausfälle und asoziale Maßnahmen vorgehen - egal ob bei Orban, der PIS, oder weiteren Demagogen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schneiderstein 28.01.2019, 00:53
75. Ist schon schwierig,

Zitat von archivdoktor
Wie, die linke 5 Sterne-Bewegung ist auch ein "braunes nationalistisches Pack"?? Woher haben Sie denn diesen Schmarrn?
heutzutage einzuordnen. Aber die 5 Sterne-Bewegung als "links" zu bezeichnen ist doch sehr verwegen, wenn man das Wort Unsinn vermeiden möchte.
Malen Sie sich doch mal ein Schild auf dem steht, dass wir kleinen Leute nicht die Folgen der Globalisierung tragen wollen. Sie werden von Reichsbürgen bis Frau Wagenknecht alle hinter sich haben. Pepe Grillo wird noch eine launige Rede halten gegen die da oben und die Gelbwesten werden von der französischen Regierung noch mehr Ausbeutung Afrikas fordern, damit die Renten sicher sind. Ein paar Hartz4-Empfänger dazu, die sich kein T-Shirt leisten können, wenn in Guatemala faire Löhne gezahlt würden und ein paar Nazis die deutsche Flachbildfernseher in deutschen Wohnzimmern fordern.
Dann hätte ich mal gern gewusst, ob die Truppe hinter Ihnen rechts oder links ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thobie2 28.01.2019, 01:09
76.

Zitat von archivdoktor
Wie, die linke 5 Sterne-Bewegung ist auch ein "braunes nationalistisches Pack"?? Woher haben Sie denn diesen Schmarrn?
Naja, sind halt linke Populisten. In Italien sieht man schön, was Populisten auf die Kette kriegen, wenn sie denn mal regieren: Nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ratzekarl 28.01.2019, 01:12
77. Italiens Vorwurf

Italiens Vorwurf, Frankreich mache den afrikanischen Kontinent arm und sei daher die Ursache der Migrationsbewegungen, ist von der deutschen Presse bis dato allerdings nicht so recht bewertet worden. Man könnte von hochkonzentriertem Wegsehen sprechen, was den Verdacht aufwirft, dass etwas Wahres am Vorwurf sein könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TontonTombi 28.01.2019, 01:32
78. die Rolle Frankreichs und Europas

Die Rolle Frankreichs (einschl.CFA) und auch Europas in Afrika anzusprechen zäre wirklich nicht so schlecht, denn auch andere europ.Länder glänzen dort wenig.

Zum CFA: jedes Land kann aus diesem Verbund austreten (Madagaskar hat es mit desaströsem Erfolg getan). Auch andere Länder sind diesen Schritt gegangen, u.a. Guinea, Mauretanien und Mali, wobei letzteres nach 20 Jahren wieder anschloss.

Diese Währung gibt den Ländern zumindest wirtschaftliche Stabilität. Eine Einheitswährung ist für diese oft kleinen Wirtschaften oftmals günstiger und besser und ich weiss nicht ob man es anders so leicht besser machen kann. Die Zentralbank könnte man sicherlich auch nach Afrika verlegen - jedoch wohin 7 Daraus würde leicht ein weiterer Zank entstehen.

Aber reden wir doch zwischenzeitlich mal über die Deutsche Rolle in Afrika, und da ist die Bilanz leider saumieserabel. D'land (und auch Italien) hat jahrzehntelang Korruption unterstützt (welche für die beteiligten Firmen auch noch steuerlich absetzbar war), Entwicklunshilfe ist total verpufft in wenigen Grossprojekten. Wirtschaft ist (im Gegensatz von franz.Firmen) nur sehr geringfügig in Afrika engagiert - und wenn, dann ausschliesslich als Warenabsatzmarkt.
Selbst die Chinesen sind wesentlich stärker präsent vor Ort und wesentlich effektiver.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 28.01.2019, 01:34
79. Es wurde

Zitat von quark2@mailinator.com
Naja, wenn man bei Wikipedia mal nach "CFA-Franc-Zone" sucht, findet man auch einen Absatz zur Kritik an dem System. Da heißt es u.a. "Das CFA-System der Währungsreserven wird in Afrika massiv kritisiert. ... der einzige rationale Grund für die Existenz des CFA-Franc sei ein stillschweigendes Übereinkommen, um die Staaten der Franc-Zone auszuplündern." Und so weiter. Der WP-Artikel ist sehr umfangreich und scheint eine gute Qualität zu haben. Daher stellt sich mir die Frage, ob die Vorwürfe wirklich so völlig absurd sind.
schon mehrfach hier von Foristen auf diese Problematik der ehemaligen Franz. Kolonieen hingewiesen , besonders auf deren Höhe Abgaben an Frankreichs. Es ist anscheinend tatsächlich so, dass damit die Haushaltskasse Frankreichs aufgefüllt wird.
War es nicht Holländern (oder schon Sarkozy), der die eigenen Mittelmeeranrainer mit in die EU aufnehmen wollte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 13