Forum: Politik
Italien: Sterne? Schnuppe!
GIUSEPPE LAMI/EPA-EFE/REX

In Italien wird der Wahlsieger zum Regierungsverlierer: Aktivisten und Wähler der Fünf-Sterne-Bewegung wandern enttäuscht ab. Ober-Stern Luigi Di Maio? Sinkt.

Seite 2 von 6
burlei 16.01.2019, 16:59
10. @meinsenf123, #7

Zitat von meinsenf123
Das Friedensprojektchen EU segelt langsam aber sicher in eine politisch gefährliche Richtung. Aber eben, für die deutsche "Führungsrolle" in Europa werden seit jeher sämtliche Kollateralschäden in Kauf genommen. Jeweils mit "besten Absichten", versteht sich.
Und was hat das jetzt mit den Neofaschisten und ihrem Anhängsel "5-Sterne" zu tun? Dass die EU und ihre Vorgänger immerhin seit 70 Jahren einen stabilen Frieden in Europa bewahrt hat, können auch nur Nationalisten und hier besonders Deutsche Nationalisten abwertend betrachten. Klar, nach 70 Jahren juckt so mancher Zeigefinger. Da bin ich ja froh, dass Deutschland immer noch und hoffentlich noch lange eine führende Rolle in einem friedlichen geeinten Europa einnimmt. Die überwiegende Mehrheit der Deutschen jedenfalls ist mit dem "Friedensprojekt EU" ganz zufrieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 16.01.2019, 17:01
11. Tja

Man kann die politische Kultur in Italien eigentlich nur als infantil beschreiben. Ob das total verdummende Fernsehen Ursache oder Konsequenz ist, weiss ich nicht.
Jedenfalls scheinen die Italiener prinzipiell nicht bereit, sich den Realitäten zu stellen. Nur die Tatsache, dass die Italiener geniale Improvisierer sind, rettet sie über den Tag.
Aber schön zu sehen, dass die neue Regierung mit ihrer "Revolution" schon im Ansatz stecken geblieben ist.
Gestern wurde hier in Frankreich mit dem Plakatekleben für die Europawahl begonnen. Dort kann man Marine Le Pen und Salvini Seite an Seite sehen, mit dem Spruch, dass immer mehr Europäer angeblich ihre Meinung teilen. Aber vermutlich ist nur der politische Dilettantismus ein gemeinsamer Nenner. Problemlösungen sind Fehlanzeige und werden durch die Benennung von Sündenböcken ersetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 16.01.2019, 17:04
12. Quatsch

Zitat von meinsenf123
Das Friedensprojektchen EU segelt langsam aber sicher in eine politisch gefährliche Richtung. Aber eben, für die deutsche "Führungsrolle" in Europa werden seit jeher sämtliche Kollateralschäden in Kauf genommen. Jeweils mit "besten Absichten", versteht sich.
Ich weiss nicht, warum Sie meinen, die EU verunglimpfen zu müssen.
Ist das nicht etwas armselig ?
Die EU ist ein echtes Friedensprojekt und erzeugt auch erheblichen Wohlstand. Vielleicht nicht unbedingt in Italien oder Griechenland, aber die kamen auch früher schlecht mit sich selbst zurecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinsenf123 16.01.2019, 17:05
13. Überschrift

@Sportzigarette: Ich sag ja, jeweils mit "besten Absichten". Das scharfe "Klappe halten" gegenüber Andersdenkenden klingt auch irgendwie vertraut aber es fehlt noch das "oder sonst!". Da geht noch was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 16.01.2019, 17:05
14.

Er hätte es wie Nigel Frommage machen sollen. Einen warmen Sitz im EU Parlament sichern, bei ca 50 Sitzungen seines Fischereiausschusses ca 3mal erscheinen. Dazu bei jeder Gelegenheit sein Gesicht in eine Kamera halten und ein paar Sprüche absondern und wenn es ans Eingemachte geht und Sachfragen geklärt werden müssen, das U-Boot spielen.
Da kann man immer den tollen Revoluzzer spielen, selbst mit einigen Mios auf dem Konto.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chulo 16.01.2019, 17:06
15. Eine Regierung...

...aus Clowns und Neofaschisten fuehrt natuerlich ins Desaster. Man faengt an sich nach Matteo Renzi zurueck zu sehnen. Da ging es mit Italien wenigstens langsam bergauf !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trex#1 16.01.2019, 17:19
16. Nicht ist dummer als Vorurteile

Zitat von recepcik
Daß die Regierungsparteien zusammen auf 58 Prozent kommen. ...Die Menschen aus den unteren Schichten mit geringer Bildung kaufen ihnen leider die Leeren Versprechen leider ab.
Woher haben Sie die Information? Ausgedacht? Vorurteile?
Gewählt wird bekanntlich nach Interessen. Sonst gäbe es keine Sozialisten, die traditionell von Arbeitern und Handwerkern gewählt werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 16.01.2019, 17:22
17. Richtig und falsch zugleich

Lega und 5 Sterne hatten bei der letzten Wahl zusammen 50%, laut letzten Umfragen (wie SPON selbst zitiert) haben beide Parteien aktuell zusammen 58% (32% Lega und 5 Sterne 6 Prozent weniger, also offensichtlich 26%). Richtig ist, dass das ein Problem für die 5 Sterne ist, aber die Italiener sind offenbar insgesamt mit der Regierung zufrieden. Vergleicht man dies mit der Situation, in der aktuell die französische oder britische Regierung sind, scheint das ja paradiesisch zu sein. Die Situation der deutschen Regierung würde ich dazwischen ansiedeln (jedenfalls sind CDU/CSU/SPD aktuell weit von 58% entfernt). Daher sollten die britischen, französischen und deutschen Regierungsparteien mal nach Italien schauen, um zu schauen, wie man Politik macht, die bei den Wählern ankommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
louis-winthorpe 16.01.2019, 17:24
18. und die Fähigkeit, ein Land

Zitat von recepcik
Daß die Regierungsparteien zusammen auf 58 Prozent kommen. Das Beispiel in Italien zeigt die Unfähigkeit von Populisten ein Land zu regieren. Die Menschen aus den unteren Schichten mit geringer Bildung kaufen ihnen leider die Leeren Versprechen leider ab. Wir leben in einem Zeitalter, in dem die Dummen die Massen hinter sich haben.
zu Regieren besteht worin? Ach ja, der geballte Sachkompetenz, Raffgier und Skrupellosigkeit von Banken- und Konzernen und deren Lobbyisten freie Hand zu lassen, die Hände in den Schoß zu legen, verstohlen wegzuschauen, das Maul zu halten und die Diäten geniessen, sollte sich doch jemand darüber beklagen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lesheinen 16.01.2019, 17:26
19.

Das alte Spiel: Viel versprechen, gewählt werden, nichts halten. Nichts halten können, da die Finanzbasis nicht gegeben ist. Dieser Zwang ist nicht den 5 stelle anzulasten. Ihnen ist anzulasten, dass sie in voller Kenntnis der Tatsachen das Wahlvolk belogen und betrogen haben. Sie sind von einem Komiker und Schreihals gegründet und lange geführt worden. Schon das hätte Anlass zur Skepsis geben müssen. Aber die italienischen Politgrößen der Vergangenheit haben nicht anders gehandelt. Kein Wunder, dass Luisa/Luigi-Normalverbraucher zu dem Strohhalm 5stelle greift. Schlimmer konnte es doch nicht werden, glaubte man bei der letzten Wahl. Offensichtlich geht das doch in Person des MiniMussolinis Salvini. Seit mindestens 40 Jahren ist ein Heilmittel für die italienische Misere nicht gefunden, geschweige denn konsequent durchgesetzt worden, unabhängig davon, wer gerade an der Macht war. Wenn die 5 stelle weiter einbrechen, läuft alles auf Salvinis Lega hinaus. Natürlich wird auch die scheitern. Da sehe ich schwarz. Aber die Parteigewaltigen haben dann längst ihre Schäfchen ins Trockene gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6