Forum: Politik
Italien-Strategie der EU: Schweigen ist Gold
AFP

Italiens Populisten könnten die EU und den Euro in schwere Turbulenzen stürzen . Doch Brüssel hat sich selbst strikte Nichteinmischung verordnet - um nicht alles noch schlimmer zu machen.

Seite 3 von 3
missisross 01.06.2018, 07:39
20. Deutschland und die EU

sind umgebend von populistische Regierungen, bitte den Fehler suchen. EU ein Friedenshaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trulala 01.06.2018, 07:41
21. Immer wieder das selbe...

Die EU schweigt wieder einmal, obwohl sie massiv angefallen wird und weiter zerfallen wird.
Ist denn von dem ganzen Europa-Politikern ausgerechnet Öttinger der einzige, welche für ein Europa eintritt?
Bitte, wachte in Brüssel endlich auf und macht eurer Mund auf. Dafür wurdet ihr gewählt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterMüller 01.06.2018, 09:44
22. @joG

Die immer engere Union ist ein politisch von den Nationalstaaten verabschiedetes Ziel. Es nervt so ungemein, wenn immer wieder sachlich falsche Infos als Grundlage für Argumente genommen werden. Man kann sicher zu Recht fragen, ob die EU, wie sie jetzt ist, die entscheidenden Schritte hin von einem Staatenbund zu einem Bundesstaat machen soll und will oder ob es besser wäre, wenn die Südschiene aus der EU austritt (wahlweise auch der Norden), um dann z.B. eine Nord-EU mit gleichwertigen Partner und eine Süd-EU mit gleichwertigen Partner zu führen. Gleichwertig meint hierbei wirtschaftlich und vor allem aber politisch: Auf der einen Seite wohlhabendere Nordstaaten mit dem Habitus, erst das Geld zu erwirtschaften und es dann zu verteilen (auch wenn das den linken Parteien oft schwer fällt ;) ) und auf der anderen Seite die weniger wohlhabenden Staaten des Südens mit dem Habitus, sich für Geldgeschenke Stimmen in der Politik zu beschaffen. Im Norden Geldverschwender abzuwählen, im Süden Geldausgeber immer wieder zu wählen. Ich sage ausdrücklich nicht, dass moralisch das eine oder das andere besser ist, sie passen halt nur nicht in ein Gebilde, bei dem die eine Schiene Geld mit vollen Händen ausgibt und die andere Schiene das zwar bezahlen, aber jene nicht abwählen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emaster68 01.06.2018, 16:52
24. Europa muss sich mal dringend um sich kümmern

Ganz Europa steck in der Kriese , nicht nur Italien , die Politischen Strömungen verändern sich , wir wollen langfristig eine Vereinte Nation sein , dafür brauchen wir aber die dazugehörigen Rahmenbedingungen . Italien , Spanien und Griechenland werden in der Flüchtlingspolitik völlig allein gelassen. Zusätzlich senden wir ihnen dann abgelehnte Bewerber nach Dublin Abkommen noch zurück ? Wer in Europa in einem Land abgelehnt wurde kann auch nicht in einem anderen verbleiben. Diese Staaten können nichts dazu das deren Außen-grenzen die Grenze der EU sind. Wir brauchen ein EU Einwanderungsgesetzt und geschlossene Außen-grenzen wie Canada / Australien oder die USA. Die Menschen bekommen Angst da sie sehen das die Politik keinerlei Rezept hat die derzeitigen Probleme zu bewältigen. Zudem hat die EU den Nahen Osten nicht destabilisiert , muss aber die Konsequenzen tragen. Die Amerikanische Europapolitik / Außenpolitik ist derzeit alles andere als Freundschaftlich somit sollte sich Europa so langsam von den USA abnabeln und seine eigenen Entscheidungen Treffen und sich bewusst sein das wir auch insgesamt eine große Volkswirtschaft sind und die USA nicht der einzige Weltmarkt ist. Zudem müssen wir die Zufriedenheit der Bevölkerung Europas wieder herstellen das bedeutet Vertrauen, Sicherheit, Perspektive, klare Regeln , einheitliches Handeln , Führung und das fehlt. Der Euro und die offenen Grenzen intern sind ein absolut top Ergebnis der letzten 20 Jahre , das machen wir uns aber alles kaputt wenn wir jetzt nicht aufwachen und Anfangen Probleme offen zu benennen und Lösungen dafür zu finden und das hat nichts mit links oder rechts zu tun , nur mit Realismus. Ansonsten werden die Rechtspolitischsten in den nächsten Jahren ganz Europa regieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
htpsit 01.06.2018, 21:39
25. Klarheit ? Konsistenz ? Nein, ich lese nur diktatorische Demagogie...

Ich habe alle Kommentare gelesen. Was habe ich gefunden? Nur Lügen und Demagogie.
Wann hat Italien "Kredite" gefordert, die an die EZB oder die EU zurückgezahlt werden? Niemals !!
Was sollen wir bezahlen, mehr als wir schon bezahlt haben ???
In der letzten Tranche von Krediten an Griechenland gab es auch 24 Milliarden von uns bezahlte Italiener.
Wohin gingen die meisten dieser 24 Milliarden? An die deutschen und französischen Banken, die sich Griechenland gefährlich ausgesetzt hatten.
Wir sind also nicht, wie Sie sagen wollen, Nettoschuldner, sondern nur Nettozahler.
Italien, aber jetzt auch Spanien, Portugal und andere Länder werden mit einem Domino-Effekt mitmachen, wollen sie nicht aus der EU und dem Euro zu bekommen, aber nur, es zu reformieren, kehren sie auf den Status von 1992 nur mit dem Maastricht-Vertrag in Kraft, diskutieren Alles was danach passiert ist, hat das Projekt der Vereinigten Staaten von Europa in eine deutsch-französische Kolonie verwandelt.
Deutsche Freunde, glaub mir, ein kleiner Schritt zurück bedeutet in diesem Fall, 100 vorwärts zu bringen, während, wenn du mit diesem germanicentric System fortfährst, wir 100 Schritte vorwärts machen werden, aber du 1 Million Schritte zurück ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3