Forum: Politik
Italien-Wahl: Die blockierte Republik
AP/dpa

Italien droht ein Patt: Mitte-Links dominiert die Abgeordnetenkammer, die Anti-Europäer Silvio Berlusconi und der Ex-Komiker Beppe Grillo haben im Senat die Mehrheit. Schon ist von Neuwahlen die Rede.

Seite 7 von 12
faistmeister 26.02.2013, 09:02
60. Reformunfähig

Zitat von marcel75
...ist dieses Ergebnis. Wenn man die Wahl zwischen Teufel und Belzebub hat, zwischen Bunga Bunga und Komiker, was wollen wir da erwarten? Ein Volk von Enttäuschten wählt nicht mehr die Vernunft sondern den Protest. Außerdem zeigt dieser Abend wieder den momentanen Trend: Rest-Europa rückt wieder mehr nach links. Wir Deutschen sollten endlich erkennen, dass wir mit unserer EU "Vorherrschaft" (Spardiktate etc.) die Protestwähler Italiens quasi dazu genötigt haben. Mentalitäten können wir nicht ändern! Jetzt heißt es: alle gegen Merkel, alle gegen Deutschland, alle gegen die EU. Nur so lässt sich erklären, warum ein Berlusconi wieder im Senat die Mehrheit hat. Demagogen haben jetzt Hochkonjunktur...
Vielleicht ist das "Resteuropa" wie sie es nennen auch einfach Reform-unwillig. Gilt mMn besonders für Frankreich.
Schade nur, dass bis dato alle in einem (Euro-)Boot sitzen und deswegen die Konsequenzen gemeinsam tragen müssen.
Wie man die Reformen gerecht ausgestalltet, darüber kann man natürlich lange streiten/ diskutieren. Bspw. frage ich mich, warum die Erbschaftssteuer (Steuer auf von den Erben leistungslos erworbenes Eigentum, Stichwort: glückliche Spermien) nirgends massiv angehoben wird.

Wie auch immer: Staaten, die nicht wettbewerbsfähig sind, haben ein Problem. Dieses Problem lässt sich nicht abwählen, sondern nur durch Struktur- und Steuerreformen beheben und einigermaßen sozialverträglich umsetzen.

Für Europa wäre es vermutlich besser, wenn Deutschland mit ein paar anderen wettbewerbsstarken Ökonomien den Euro verließe. Das würde "Resteuropa" über eine Währungsabwertung Zeit für die notwendigen Anpassungen geben.
Oder diese Staaten kehren dauerhaft zu ihrem gewohnten alten Währungsabwertungsmodell zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erikrot 26.02.2013, 09:04
61. Die europaeische Union ein Narrenschiff?

Da darf man sich nicht wundern, wenn dann bei der italienischen Wahl mit starken Europauntertoenen eine Partei unter der Fuehrung eines ehemaligen Komikers als staerkste Einzelpartei gewinnt.
Vielleicht gelingt es ja Beppo Grilli den verzweifelten zwangsgetriebenen Eurokraten in Bruessel, Berlin, Paris etc wieder ein wenig Menschlichkeit einzufloessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordofaiur 26.02.2013, 09:06
62. Optional

Zitat von sysop
Italien droht ein Patt: Mitte-Links dominiert die Abgeordnetenkammer, die Anti-Europäer Silvio Berlusconi und der Ex-Komiker Beppe Grillo haben im Senat die Mehrheit. Schon ist von Neuwahlen die Rede.
Vielleicht sollten die Politiker des alten Kontinents nun einfach mal schnallen, dass die Bürger unzufrieden sind. Nicht noch mehr EU-Bürokratie, nicht noch mehr Machtverlust an Brüssel, an Parlamente, die wir nie gewählt haben. Es reicht eine wirtschaftliche Union, ja, aber bitte keine politische. Nur die jungen Leute, die gezielt eingefärbt wurden, durch jahrelange Propaganda seitens der Regierungen wollen ein vereintes Europa ohne Wenn und Aber. Das liegt aber daran, weil die Reife fehlt und sie die Gefahren nicht sehen, was so ein Moloch anrichten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xaka 26.02.2013, 09:07
63. Und...

Zitat von braamsery
Wir bräuchten einen generellen Wandel besonder im Finanzsystem, Stichwort Zinsloses Geldsystem
... zinsloses Geldsystem? wer wird dann noch Kredite für Investitionen geben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intenso1 26.02.2013, 09:19
64. Zieht...

Zitat von sysop
Italien droht ein Patt: Mitte-Links dominiert die Abgeordnetenkammer, die Anti-Europäer Silvio Berlusconi und der Ex-Komiker Beppe Grillo haben im Senat die Mehrheit. Schon ist von Neuwahlen die Rede.
Zieht Berlusconi die Partei von Grillo mit in sein Boot, was dann?
Das Ende des Euro? Das Ende der EU? Für ALLE oder nur für Italien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faistmeister 26.02.2013, 09:20
65. Okay

Zitat von patricco
wir haben sehr wohl den ernst der lage erkannt. wir sind nicht mehr bereit, die alten zustaende laenger hinzunehmen. wir sind nicht mehr bereit, uns laenger von der gier einiger weniger, von der internationalen finanzlobby & co, von bruessel, berlin ecc, beherrschen zu lassen. ja, wir wollen einen strukturwandel. aber anders, als es die neoliberalen gerne haetten.
Das sollte man in Europa auch respektieren. Im übrigen braucht keine zu glauben, dass Italiener dümmer wären als andere Völker. Wer so dahingehend äußert, zeigt damit nur offen seine Arroganz.

Allerdings sollten die Italiener dann auch mit den Konsequenzen leben und sich aus der Eurozone (nicht EU !!!) verabschieden. In Deutschland möchte man nämlich nach Jahren des Reallohnverzichts nur sehr ungern andere allimentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanspe7er 26.02.2013, 09:21
66. Gelogen?

Zitat von g0r3
Blödsinn. Den Leuten geht es schlecht und Berlusconi hat das Blaue vom Himmel herunter gelogen. Ich finde es schade, dass die Leute es nicht begreifen, und die kurzfristige Linderung ihrer Probleme einer kurzfristigen, kleinen Finanzspritze opfern. In Italien ist die Zustimmung zur EU größer als in den meisten anderen Staaten und deutlich über einer Zwei-Drittel-Mehrheit.
Weisst du überhaupt, was Berlusconi gesagt hat oder plapperst du einfach den Mainstreammedien nach? Mit dem Abschluss eines neuen DBA mit Quellensteuerablieferung aus der Schweiz wären sehr wohl Milliarden ins Land zu holen gewesen. Dies lässt der Stolz der Linken und der Eurofilen aber natürlich nicht zu. So, wie auch Deutschland zu stolz dafür ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nörgelkopf 26.02.2013, 09:22
67. Hier würde nur ein Aufenthalt im Gefängnis helfen.

Zitat von sysop
Italien droht ein Patt: Mitte-Links dominiert die Abgeordnetenkammer, die Anti-Europäer Silvio Berlusconi und der Ex-Komiker Beppe Grillo haben im Senat die Mehrheit. Schon ist von Neuwahlen die Rede.
Dieser Politclown müsste schon wegen seiner Rechtsbrüche einsitzen. Das würde vermutlich helfen. Hier zeigt sich der Mafiaboss in seiner selbstverherrlichenden Größe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ha.Maulwurf 26.02.2013, 09:22
68.

Zitat von patricco
wir haben sehr wohl den ernst der lage erkannt. wir sind nicht mehr bereit, die alten zustaende laenger hinzunehmen. wir sind nicht mehr bereit, uns laenger von der gier einiger weniger, von der internationalen finanzlobby & co, von bruessel, berlin ecc, beherrschen zu lassen.
Deswegen wählen Sie wieder den Mafiosi, der das Land genau dahin geführt hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faistmeister 26.02.2013, 09:23
69. Tatsächlich war es wohl

Zitat von schropc3
Sie tun so als würden dunkle EU-Mächte die Einigung unter den gewählten Vertretern auf eine Regierungsbildung verhindern. Tatsache ist wohl eher, dass die Positionen eine solche Einigung unwahrscheinlich erscheinen lassen, weil die Schnittmenge zu klein ist. Demokratie kann eben auch zu solchen Pattsituationen führen. Daraus jetzt die große Verschwörung zu wittern zeugt von einer bemerkenswerten Zweck-Schizophrenie: Selbst wenn Ergebnisse einer demokratischen Abstimmung zum Patt führen, wird die Notwendigkeit einer Neuwahl idiotischerweise als diktatorisch gewollte Zwangsmassnahme denunziert.
in Griechenland so, dass ein Plebiszit pro/ contra Euro von den Eurorettern verhindert wurde. Das sind natürlich keine dunklen Mächte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 12