Forum: Politik
Italien-Wahl: Die blockierte Republik
AP/dpa

Italien droht ein Patt: Mitte-Links dominiert die Abgeordnetenkammer, die Anti-Europäer Silvio Berlusconi und der Ex-Komiker Beppe Grillo haben im Senat die Mehrheit. Schon ist von Neuwahlen die Rede.

Seite 8 von 12
faistmeister 26.02.2013, 09:31
70. wiede wiede witt

Zitat von electricmist
Manche Menschen bauen sich ein Weltbild, welches man nur mit "Wahn" bezeichnen kann. Jeder Bürger kann Parteien beitreten und dadurch die Politik mitbestimmen. Niemand hält sie auf. Auch nicht Frau Merkel, Herr Gabriel oder sonstwer. Also kann jeder mitentscheiden! Es kann auch jeder weiterhin Ihre.....
Sie zimmern sich ihre heile Welt auch schön zusammen. Motto: Wiede wiede witt, ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.

Mangels Zeit ein paar Einwürfe dazu: Rundfunkräte, Aufsichtsratsmandate nach Politkarriere oder währenddessen in Sozialvereinen, fehlende Plebiszite, S21, Gesetzgebung mithilfe von Lobbyisten, Klientelpolitik seit Jahrzehnten (Mövenpick-Steuer), asoziale steuerliche Bevorzugung von Vermögen und Kapitaleinkommen usw.

Aber machen sie nur weiter mit als (kleiner ?) Apparatschik. Man sieht, es geht voran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel_Fester 26.02.2013, 09:31
71. Im Gegenteil....

Zitat von richarddd
Wie lange soll das Euro-Drama noch gehen? Das Volk hier und in anderen Ländern will den Euro nicht mehr, so einfach ist das!
Im Gegenteil: die Völker in anderen Ländern_wollen_den Euro, denn so müssen sie_weder_reformieren noch zahlen. Mittelfristig zumindest. Welche Motivation sollten denn Leute haben, denen man Gelddrucken bis zum Ende der Druckerschwärze in Aussicht stellt? Die einzigen, die den Euro nicht mehr wollen, sind wir. Zumindest wir, die wir mit unserer Arbeit das Finanzsystem füttern müssen und nicht gefragt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 26.02.2013, 09:32
72. Italiener wehren sich

Zitat von sysop
Italien droht ein Patt: Mitte-Links dominiert die Abgeordnetenkammer, die Anti-Europäer Silvio Berlusconi und der Ex-Komiker Beppe Grillo haben im Senat die Mehrheit. Schon ist von Neuwahlen die Rede.
Schade, nur gut 4% mehr Stimmen und die Grillini wären stärkste Partei geworden. Aber auch dieses Ergebnis lässt sich sehen, weil es Volkes Unzufriedenheit und Widerstand repräsentiert und den Eurokraten einen Strich durch die Rechnung macht.

Grillo und seine Anhänger haben etwas Anarchisches und zwar im besten Sinne des Wortes: Sie wehren sich gegen die Herrschaft und Korruption eines abgehobenen Establishments, das auf Kosten des einfachen Volkes gnadenlos seine Interessen verfolgt. Dieser Aufstand gegen selbsternannte Eliten aus Wirtschaft, Finanzwesen, Politik und Medien ist auch in Deutschland und der gesamten Eurozone bzw. EU längst überfällig, denn die Verhältnisse sind überall ähnlich.

Die Regierung des Goldman Sachs- Mannes und Bilderbergers Monti ist jetzt auf jeden Fall abgewählt und es wird in absehbarer Zeit wohl Neuwahlen geben. Aus den 50% der Italiener, die nun eu- und euroskeptisch gewählt haben, können dann durchaus noch mehr werden, was die Eurokratur dann kräftig ins Wanken bringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 26.02.2013, 09:32
73.

"Er [Monti] hatte zwar die katholische Kirche, die Unternehmer, das Bürgertum, das Ausland, allen voran die Regenten in Berlin und Brüssel auf seiner Seite..." - ich verstehe an diesem Wahlergebnis vieles nicht, und ob es ein Grund zur Freude ist, wird sich auch erst noch weisen müssen. Der Umstand aber, dass der Merkel-Quisling Monti derart abgewatscht worden ist: der ist ein Grund zur Freude, und die Tatsache, dass, gleichgültig wie es weitergeht, eine der grossen Verliererinnen dieser Wahl in Berlin im Bundeskanzleramt sitzt, ist auch einer.

Übrigens: (politische) Leichen pflastern ihren Weg: Merz, Sarkozy, jetzt Monti, und die Liste liesse sich beliebig verlängern - wird dem künftigen Juniorpartner für schwarzrot eigentlich nicht langsam sehr mulmig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faistmeister 26.02.2013, 09:40
74. Abwarten

Zitat von hahewo
Solange die EZB unter Draghi, weiterhin die Pleitestaaten mit unbegrenzten finanziellen Mitteln unterstützt, solange geht das Treiben munter weiter. Nordeuropa bezahlt und der Süden macht Siesta. Das ist wie in Italien selbst, nur einige Nummern größer.
Der Lakmustest für Goldjunge Draghis Ankündigung wird bald kommen. Dann wird sich zeigen, ob das Ganze mehr als eine (heiße) Luftnummer ist/ war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 26.02.2013, 09:41
75. -------

Zitat von Bambusratte
ist, wenn das Volk entscheidet und das italienische Volk hat entschieden. Gegen die EU und für die Demokratie. Das hat sehr wenig mit Berlusconi zu tun, sondern es ist eine klare Aussage, dass die EU Diktatur vom Volk nicht gewollt ist. Das sollten wir akzeptieren. Das sollte auch die Eurokraten zum Nachdenken anstatt zum schimpfen bringen.
Gut, aber dann bitte auch die Konsequenzen tragen.
Wenn die Italiener die Verschwendung öffentlicher Mittel nicht beenden wollen und wenn sie weiterhin Steuern hinterziehen wollen, müssen sie sich etwas einfallen lassen, um das notwendige Geld zu finden.

Die Methode des Gelddruckens wie mit der Lira ist nicht mit EU-Recht vereinbar und auch nicht in der EU konsensfähig. Es kann ja wohl kaum sein, dass der italienische Wähler anderen Europäern vorschreibt, wie mit Steuermitteln umzugehen ist.

Die Sprechblase "EU Diktatur" sollen Sie vielleicht mal reflektieren. Alle EU Staaten haben sich auf ausgeglichene Haushalte geeinigt. Jemand an seine Versprechen zu erinnern, ist wohl kaum eine Diktatur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intenso1 26.02.2013, 09:43
76. Das Problem...

Zitat von dale_gribble
Fast die Haelfte des Nettoinlandsproduktes fuer Beamtenpensionen? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Das waere ja mehr fuer die Pensionen als fuer den gesamten Haushalt...
Das Problem ist, wenn man ohne Beiträge (vom zukünftigen Bezieher oder vom Arbeitgeber) zu erheben Altersruhegeld zahlen muss. Irgendwann holt einen die Unterlassung ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
expendable 26.02.2013, 09:43
77. Selbst eine Kreatur wie Berlusconi...

...ist erträglich, wenn es der Eurokratur schadet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lscpilot 26.02.2013, 09:44
78. Torpedos gegen Europa

Wenn so viele Wähler Europäer ein gemeinsames Europa und den Euro nicht wollen (es sei denn Deutschland zahlt die Zeche), wird sich auch die deutsche Regierung einen Plan B überlegen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annanormal 26.02.2013, 09:55
79. Bambusratte

Zitat von g0r3
Blödsinn. Den Leuten geht es schlecht und Berlusconi hat das Blaue vom Himmel herunter gelogen. Ich finde es schade, dass die Leute es nicht begreifen, und die kurzfristige Linderung ihrer Probleme einer kurzfristigen, kleinen Finanzspritze opfern. In Italien ist die Zustimmung zur EU größer als in den meisten anderen Staaten und deutlich über einer Zwei-Drittel-Mehrheit.
Ich denke, Bambusratte hat nicht verstanden, was Demokratie bedeutet. Wenn sich erhebliche Anteile eines Volkes von einem Demagogen, Betrüger und Populisten einlullen lassen, hat das sehr viel mit einer Gefährdung von Demokratie zu tun. Ausserdem kann ich diese Stammtisch-Weisheiten zur Euro-Problematik nicht mehr hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 12