Forum: Politik
Italiens Matteo Salvini hetzt gegen die EU: Zoff ist sein Stoff
REUTERS

Italiens starker Mann, Lega-Boss Matteo Salvini, sucht gezielt Ärger mit Brüssel. Schließlich habe die EU "Armut und Angst über Europa gebracht". Das treibt ihm Wähler zu - und bringt ihn seinem eigentlichen Ziel näher.

Seite 1 von 12
zardoz77 23.11.2018, 21:31
1. Alter Hut funktioniert gut

Trump, Erdogan, Lega, Orban, Putin usw. Die Konzepte sind alt und funktionieren weltweit so gut. Äußeren Feind suchen. Wenns keinen gibt erfinden. Immer auf die Pauke hauen. Bogen überspannen und sich stark zeigen. Fakt ist aber, wenn Italien untergeht, sollte Deutschland nicht mehr retten wie GR. Sollen die Italiener Konkurs anmelden und aus der EU ausgeschlossen werden. So jedenfalls gehts nicht weiter. Sieht doch ein Blinder mit Krückstock, dass 130% Verschuldung in die Staatspleite führt. Wie dumm muss man sein?!

Beitrag melden
nilux 23.11.2018, 21:33
2. Club EU

Die EU muss sich endlich der Realität stellen und ein elitärer Club werden: Teuer im Eintritt, den eigenen Vorteil im Blick, fit für Austritte und bissig gegenüber Regelbrechern. Dann kann es klappen.

Beitrag melden
Poli Tische 23.11.2018, 21:36
3. Weltweit verrückte Männer.........

.... und da lässt Deutschland eine vernünftige Frau und Regentin im Regen stehen. Was wird aus Deutschland und Europa ohne Angela Merkel? Die rüpelhaften Halbstarken und senilen Männer werden die Welt über den Abgrund führen....

Beitrag melden
sonnemond 23.11.2018, 21:41
4. Sieht so aus, als wäre die EU auch in Italien nicht sehr beliebt

Tatsächlich steht die EU seit über 20 Jahren für endlosen Ärger. Überall. An sich ist ein Europa in Freundschaft und Frieden eine gute Idee. Selbstverständlich auch für Wirtschaftsbeziehungen, gemeinsamen Grenzschutz etc. Gegenseitige finanzielle Verpflichtungen und Verflechtungen schaffen nur Spannungen und Ressentiments. Vielleicht wird es Zeit, dass der Laden kollabiert.

Beitrag melden
Watschn 23.11.2018, 21:43
5. Gewiss plakativ, aber generell stimmt es...

Der Euro mit seinem Währungsgebiet als wichtigsten Wirtschaftsinput in letzter Zeit hat den Süden Europas ökon. schwer zugesetzt (Italien, Spanien, Frankreich), u. teils gar ruiniert. (Griechenland, Zypern, Portugal)

Beitrag melden
lathea 23.11.2018, 21:43
6. Wie wäre es mit einer.....

.....Rückkehr in Italien zum italienischen Lira? Eine Rettungsaktion wie in Griechenland sollte es nicht mehr geben. In Italien fließen dafür zu viele Gelder in die Mafia. Eine Italien-Rettung sollte daher auch mit den Geldern der Mafia und der Reichen dort erfolgen.

Beitrag melden
holger.heinreich 23.11.2018, 21:50
7. Armut?

Das ist ein nettes Märchen. Die Wirtschaft ist das Gebiet, das die EU am Leben hält und auszeichnet. Die EU muß sich ändern, eine echte Gewaltenteilung wäre nett, die ganzen EU-Organe sollten dem Vorbild einer parlamentarischen demokratischen Republik folgen und nicht dem eines ineffizienten Völkerbunds, der für Bürger und Schüler nicht so leicht zu überschauen ist. Ist es wirklich so schwer eine EU-Regierung zu bilden und die nationalen Regierung und das Parlament als Legislative einzusetzen. Und die starken Nationen wie Deutschland und Frankreich sollten über einen politischen Zusammenschluss nachdenken, der der gemeinsamen Armee folgt. Ein Bundesstaat der Starken wäre ein Anfang und würde neuen Mitgliedern den Wahnsinn austreiben.

Beitrag melden
tclaussnitzer 23.11.2018, 21:52
8.

Salvini liegt richtig. Die EU ist in seiner jetzigen Form ein Bürokratiemonster. Der Euro letztlich ein Desaster und das Migrationsthema DAS Thema ist was die Menschen WIRKLICH bewegt. Auch wenn die meisten Medien und Staatsvertreter das Gegenteil behaupten. Außerdem Herr Schlamp , klingen Sie wie der typische Deutsche Besserwisser mit dem erhobenen Zeigefinger.

Beitrag melden
Fragen&Neugier 23.11.2018, 21:52
9.

Zitat von zardoz77
Trump, Erdogan, Lega, Orban, Putin usw. Die Konzepte sind alt und funktionieren weltweit so gut. Äußeren Feind suchen. Wenns keinen gibt erfinden. Immer auf die Pauke hauen. Bogen überspannen und sich stark zeigen. Fakt ist aber, wenn Italien untergeht, sollte Deutschland nicht mehr retten wie GR. Sollen die Italiener Konkurs anmelden und aus der EU ausgeschlossen werden. So jedenfalls gehts nicht weiter. Sieht doch ein Blinder mit Krückstock, dass 130% Verschuldung in die Staatspleite führt. Wie dumm muss man sein?!
Soweit mir bekannt ist, ist es nicht möglich, Italien, Ungarn, Polen usw. aus der EU rauszukicken - aus dem Euro sowieso nicht. Und daran, die EU-Mitgliedschaft aufzukündigen, denken sie keine Sekunde. Oder jedenfalls keine Sekunde mehr. DAS ist das Hauptergebnis der "Härte gegen die ungetreuen Briten" - die totale Abschreckung vor dem Austritt - das allein hat aber die "Hetze gegen die EU" vorhersehbar verstärkt, billig und effizient gemacht. Die Lega wird keine absolute Mehrheit in Italien bekommen - aber die Fraktion der EU-Gegner in Italien, bei den italiensichen Bürgern ist längst auf über 50% angewachsen. Viele werden sich sagen: uns ist doch egal, wer uns aus der EU führt - wenn wir das "Joch Brüssel" erst los sind, wählen wir dann schon wieder "normal". Im Gegensatz zu Ungarn ist Italien immerhin EU-Nettozahler. Salvini kann sich sein Benehmen vermutlich tatsächlich leisten. Es ist nicht sicher, ob er sich das nur einbildet.

Es ist wie mit dem Brexit - 17 Jahre hat Nigel Farage dafür geworben, seit 10 Jahren war und ist er auf der Insel Dauerthema - Brüssel hat das geflissentlich ignoriert und getan, wie wenn plötzlich wie aus dem Nichts die bösen Volksverführer aufgetaucht wären.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!