Forum: Politik
Italiens Migranten-Debatte: Die Fake-Invasion
DPA

Gefälschte Fotos, verdrehte Zahlen und erfundene Vorfälle: In Italien wird die Flüchtlings-Debatte immer grotesker. Hinter den vermeintlichen Nachrichten stecken politische und finanzielle Interessen.

Seite 1 von 10
Elrond 19.07.2018, 12:13
1. Es geht um die maximale Verwirrung und die Streuung

von Desinformationen, damit am Ende niemand mehr weiß, was wirklich wahr und was falsch ist. Eine beliebte Strategie, Falschmeldungen zu streuen und sich dann auf Basis dieser Falschmeldung politisch zu empören gegen schutzbedürftige Minderheiten. Wenn man diese Leute dann darauf anspricht heißt es meistens, "das werde ich doch wohl noch sagen dürfen", die Legitimation der Lüge schlechthin.

Beitrag melden
Siebenhundert 19.07.2018, 12:21
2. Social Media als News-Quelle ungeeignet

Ein weiterer Beleg dafür, dass Social media eine riesige Diskussions-Maschine ist, die alles andere als geeignet scheint, um belastbare News zu lesen. Bezahlter Investigativjournalismus und echte Recherche sind durch nichts zu ersetzen.

Beitrag melden
Autsch! 19.07.2018, 12:22
3. Strategie der afd...

...funktioniert doch genauso. Auch sie erfindet oder lässt durch Fans erfundene "Fakten" in den sozialen Medien im Raum stehen. Ich weiß nicht, was verachtenswürdiger ist, die menschenverachtende Agenda dahinter oder die Dummheit derer, die ihr folgen? Wahrscheinlich beides!

Beitrag melden
Hukowski 19.07.2018, 12:24
4. Das hier:

Zitat Spon "Nicht selten entlarven sich diejenigen, die Fake-News verbreiten, dabei rasch selbst - und ihre Leser. Wenn etwa ein Mann namens "Tarim Bu Aziz" via Facebook die Forderung verkündet, dass "zur besseren Integration" in den italienischen Schulen fortan mit "arabischen Zahlen" gerechnet werden müsse. Und wenn dann die meisten, die das Posting lesen, empört kommentieren, die "sollten doch zuhause mit ihren Zahlen rechnen, aber nicht bei uns!", dann spricht das Bände. Schließlich rechnet man in Italien doch seit dem 13. Jahrhundert mit arabischen Zahlen. "
ist nicht unbedingt fake news. Ich denke, dass ist Satire, um aufzuzeigen wie ungeheuer dumm die Rechten sind.

Beitrag melden
Knack5401 19.07.2018, 12:24
5. Wie reagieren wir darauf?

Man muss etzwas Geld in die Hand nehmen und mit einer konzertierten Aktion über alle verfügbaren Medien diese Lügen klarstellen. Und Facebook gleich mit an den Pranger. Und wenn sich ein Politiker an die Lügen anschließt, diesen gleich mit einbinden und damit bloßstellen.

Beitrag melden
geschwafelablehner 19.07.2018, 12:26
6. anscheinend selbst auf Fake-News hereingefallen

Der Autor ist anscheinend selbst auf Fake-News hereingefallen.
Dass seit Jahrhunderten in Europa arabische Ziffern benutzt werden, ist jedem gebildeten Menschen klar. Tarim Bu Aziz hat keine Fake News verbreitet, sondern mit einem Scherz die Dämlichkeit von manchen Leuten entlarvt.

Beitrag melden
sozialismusfürreiche 19.07.2018, 12:28
7. auf wessen IT Infrastruktur läuft das?

Auf wessen IT Infrastruktur läuft dieser Stuss? Warum kann man nicht endlich die Anbieter solcher Plattformen zur Verantwortung ziehen? Oder vom Netz nehmen? Jede Zeitung hätte ein Problem würde sie sowas veröffentlichen ...

Beitrag melden
Marvel Master 19.07.2018, 12:30
8.

> Hinter den vermeintlichen Nachrichten stecken politische und
> finanzielle Interessen.
Na ja, was denn sonst? Die Politiker die jetzt die Regierung stellen wurden gewählt, weil sie im idealfall 0 neue Migranten haben wollen und die jetzigen Millionen zurück in ihre Heimat bringen wollen.

Dafür werden dann einfach alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Was ist daran jetzt so verwunderlich?
Das ist doch beim Menschen völlig normal. Unternehmen wie Amazon wollen auch gerne die ganze Welt beliefern. Weil sie damit mehr Gewinn machen. Und solange sie niemand darin hindert, werden sie weiter machen.
Die EU probiert es ja teilweise damit, dass man Strafzahlungen gegen Google in Höhe von > 2 Mrd erhebt.
Als wenn das Google kratzen würde. Da zahlen die das halt 1x und machen einfach so ähnlich weiter.

Oder anderes Bsp: Apple baut seine Iphones für 150 Dollar im Billiglohnland China, wo ab und zu Mitarbeiter vom Dach springen.
Stört das jemanden? Es gibt für einen kurzen Augenblick eine Aufschrei und nächste Woche steht man wieder in der Schlange für das Iphone X.
Nebenbei so. Apple hat aktuell 100 Mrd auf dem Girokonto. Dank euch meine lieben Konsumenten. :-)

Beitrag melden
siebke 19.07.2018, 12:35
9. Angst , Angst....

,,,,,,das soll gesät werden . Mit Falschmeldungen, erfundenen Geschichten, Gruselgeschichten die Angst erzeugen ! Die "wahren"Geschichtenerzähler sind die Populisten und der "Bürger" glaubt das auch noch!
Die Intelligenz und kritische Meinungs"Bildung" ist nicht mehr gefragt. Bitte nur Überschriften und die bitte so richtig Angst einflößend.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!