Forum: Politik
"Jachont"-Raketen in Syrien: Russland liefert Schiff-Killer an Assad
AP/ Janes Defense Weekly

Russland hat Syriens Marine offenbar besser ausgerüstet als bislang bekannt. Nach Angaben aus US-Regierungskreisen hat Moskau Anti-Schiff-Raketen vom Typ "Jachont" an Assad geliefert, die über hochmoderne Radarsysteme verfügen. Der Export könnte eine Seeblockade deutlich erschweren.

Seite 1 von 36
frubi 17.05.2013, 09:16
1. .

Zitat von sysop
Russland hat Syriens Marine offenbar besser ausgerüstet als bislang bekannt. Nach Angaben aus US-Regierungskreisen hat Moskau Anti-Schiff-Raketen vom Typ "Jachont" an Assad geliefert, die über hochmoderne Radarsysteme verfügen. Der Export könnte eine Seeblockade deutlich erschweren.
Solange aus Deutschland Waffen exportiert werden (wohin auch immer), können wir andere Länder nicht für ihre Waffenexporte kritisieren. So einfach ist das. Es gibt ja immer noch Menschen die glauben, dass Waffenlieferungen moralisch in Ordnung sein könnten. Dies wäre höchstens noch im 2ten WK der Fall gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epic_fail 17.05.2013, 09:18
2.

Zitat von sysop
Russland hat Syriens Marine offenbar besser ausgerüstet als bislang bekannt. Nach Angaben aus US-Regierungskreisen hat Moskau Anti-Schiff-Raketen vom Typ "Jachont" an Assad geliefert, die über hochmoderne Radarsysteme verfügen. Der Export könnte eine Seeblockade deutlich erschweren.
Also heisst jetzt dann Assad und Putin gegen den Rest der Welt?

Im Grunde ist das dann ja schon ein kleiner Weltkrieg, weil irgendwie alle mitmischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.tommy 17.05.2013, 09:20
3.

hat schon den beigeschmack eines stellvertreterkrieges

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pflegeroboter 17.05.2013, 09:22
4. "Schiffskiller"?

Zitat von sysop
Russland hat Syriens Marine offenbar besser ausgerüstet als bislang bekannt. Nach Angaben aus US-Regierungskreisen hat Moskau Anti-Schiff-Raketen vom Typ "Jachont" an Assad geliefert, die über hochmoderne Radarsysteme verfügen. Der Export könnte eine Seeblockade deutlich erschweren.
Warum sind diese russische Raketen "Schiffskiller" ? Sind Tomahawks und Harpoons Friedenswaffen? Hängt Letzteres damit zusammen, dass die NATO an Stelle von Kriegen nur noch "Friedensmissionen" durchführt? Sind Ostereierbomben auf Libyen gefallen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas-Schindler 17.05.2013, 09:23
5. Ach wie Schrecklich...

Der Gegner kann zurück schießen und das nicht nur mit Steinschleudern und veralteten Vorderladern.
Wir werden alle Sterben...

Jetzt müssen sich unsere Politiker wohl ein andern Gegner Suchen der noch Waffen aus der Zeit des 2. Weltkrieg benutzt. Kann ja nicht sein das ein Gegner über vergleichbare Waffen verfügt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 17.05.2013, 09:24
6. was steht da von einer

Zitat von sysop
Russland hat Syriens Marine offenbar besser ausgerüstet als bislang bekannt. Nach Angaben aus US-Regierungskreisen hat Moskau Anti-Schiff-Raketen vom Typ "Jachont" an Assad geliefert, die über hochmoderne Radarsysteme verfügen. Der Export könnte eine Seeblockade deutlich erschweren.
"seeblockade"? die ist wohl schon beschlossene sache? wie eine "flugverbotszone", die nur dafür da sind, daß sich die islamistischen rebellen ungestört weiter bewaffnen können ? evtl. schrecken ja die raketen potentielle angreifer, wie die in israel und der türkei schon bereit sitzen ein wenig ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al nuri 17.05.2013, 09:27
7. Sehr gut!

Es ist erbärmlich mitanzusehen wie sich die Informationsdienste und die Aussenpolitiker fast der gesamten westlichen Welt im Moment mit Syrien blamieren. Anstatt mit Russland und Assat an einem Strang zu ziehen, versucht man mit aller Macht die Hölle zu wecken um sich selbst ein Afghanistan vor der Haustüre zu schaffen.

Hat man denn aus Iraq und Afghanistan keine Lehren gezogen?

Reformen sind in Syrien notwendig. Jedoch nicht auf Kosten der Stabilität einer ganzen Region, der Religionsfreiheit und des Minderheitenschutzes.

Wer glaubt es wird demokratische Reformen geben können als Folge des Bürgerkrieges irrt gewaltig.
Gemeinsam mit Russland an einer Lösung zu arbeiten ist im Sinne aller Anreinerstaaten, nur nicht im Sinne der Islamisten und Fundamentalisten.
Wacht endlich auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Acer99 17.05.2013, 09:28
8. Verteidigungsysteme ausschalten?

Die Rakete soll über ein Radar verfügen, dass die Schiffsverteidigungssysteme "ausschaltet".
Kaum vorstellbar, um was für ein "Radar" soll es sich dabei handeln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaviussilva 17.05.2013, 09:28
9. wo soll hier das Problem liegen ?

Zitat von sysop
Russland hat Syriens Marine offenbar besser ausgerüstet als bislang bekannt. Nach Angaben aus US-Regierungskreisen hat Moskau Anti-Schiff-Raketen vom Typ "Jachont" an Assad geliefert, die über hochmoderne Radarsysteme verfügen. Der Export könnte eine Seeblockade deutlich erschweren.
Hier wurden Defensiv-Waffen geliefert, mit deren Hilfe ein
souveräner Staat die Möglichkeit bekommt seine Seegrenze effektiv
gegen Angriffe von fremden Mächten zu schützen !

Und man sollte Russland dafür dankbar sein, so werden Kriegstreiber
die von Afghanistan und Irak noch nicht genug haben genauso
effektiv vor einem neuen militärischen Abenteuer abgeschreckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 36