Forum: Politik
Jacinda Ardern kritisiert laxes Waffenrecht: "Um ehrlich zu sein, verstehe ich die US
Mark Tantrum/ Getty Images

Schon kurz nach dem Anschlag von Christchurch verschärfte Jacinda Ardern die Waffengesetze in ihrem Land. Die neuseeländische Regierungschefin fragt sich, warum das nicht auch in den USA funktioniert.

Seite 1 von 8
Manamana 15.05.2019, 13:19
1. Ganz einfach

Die Antwort darauf nennt sich Lobbyismus. Hätte Neuseeland eine nennenswerte Industrie, hätte sie sich die Frage vermutlich selbst beantworten können.

Beitrag melden
ktomy69 15.05.2019, 13:23
2. Auf dem Auge blind

Die USA ist auf diesem Auge blind. Scheinbar wurde es herausgeschossen.
Soviel zu überalterte Traditionen. Auch das demokratische System gehört in den USA auf den Prüfstand und an den neuen gesellschaftlichen und geographischen Gegebenheiten angepasst die sich nach über 200 Jahren verändert haben.

Beitrag melden
bernteone 15.05.2019, 13:27
3. Neuseeland hat auch keine

mächtige Waffenlobby . Normalerweise braucht keine Privatperson vollautomatische Waffen , aber wenn es um Milliarden von Dollars geht setzt jede Logik aus . Das wird den Amerikanern schon mit der Muttermilch eingeimpft , das nur Waffen Sicherheit bringen . Da ist es egal das Amerika eines der Länder mit den meisten Toten durch Schusswaffen ist . Im Gegenteil , das muß als Verkaufsargument hinhalten . Von der Pistole bis zur Zimmer - Flak .

Beitrag melden
Lexington67 15.05.2019, 13:31
4. Ganz einfach

Vor dem "gelingen" kommt das "wollen"
Und genau da stockt der Prozess...
Die USA (als Nation) wollen im Augenblick nichts daran ändern.
Alles andere sind Nebelkerzen..

Beitrag melden
schnabelnase 15.05.2019, 13:32
5. Wieso versteht sie das nicht?

Ist doch ganz einfach. Die milliardenschwere Waffenlobby in den USA verhindert mit viel Geld auch nur die kleinste Änderung. So eine mächtige Lobby gibt es in Neuseeland nicht. In Norwegen ist das auch ganz einfach.

Beitrag melden
Luscinia007 15.05.2019, 13:38
6.

Ganz einfach: Weil das Land of the Free and the Home of the Brave in den Fängen der Waffenlobby ist, gefangen in einer einseitigen, lobbyhörigen Deutung der Verfassung durch gekaufte Abgeordnete, gehirngewaschen durch die NRA und die von ihr bezahlten Medien und Meinungsmacher.
Und falls das dämliche Argument mit den Autobahnen kommen sollte: auf der Hälfte aller Autobahnkilometer gibt es sowieso ein Tempolimit. Und die Hälfte der Bundesbürger befürwortet ein Tempolimit, die Politik lässt sich nur von der Automobillobby und ein paar notorischen Rasern ins Bockshorn jagen.

Beitrag melden
StefanXX 15.05.2019, 13:41
7. Gegenfrage: Warum hat Neuseeland immer noch recht laxe Waffengesetze?

Das finde ich jetzt doch etwas wohlfeil von Fr. Ardern. Warum war Sie eigentlich nicht in der Lage oder Willens bis zu diesem Anschlag das doch recht laxe Waffengesetz in Neuseeland zu verschärfen? Warum ist das Waffengesetz jetzt nach dem Anschlag in Neuseeland immer noch so lax, trotz der Verschärfung? Vielleicht sollte sich Fr. Ardern erst mal diesen Fragen widmen, bevor Sie auf andere zeigt, nur weil Sie durch diesen traurigen Anlass jetzt einen kleinen Schritt in die richtige Richtung gegangen ist, aber immer noch meilenweit von einem Waffengesetz entfernt ist, das diesen Namen auch verdient.

Beitrag melden
index77 15.05.2019, 13:44
8. Sie versteht die USA nicht...

Die USA sind ganz einfach zu verstehen. Es gibt einen großen Wähleranteil, der das Recht Waffen zu besitzen und zu führen als eines der wichtigsten Rechte bewertet. Diese Menschen sehen darin einen Indikator und einen Garant für Freiheit. Deren Nachbarn, auch die unbewaffneten, finden das halbwegs normal. In Deutschland ist privater Waffenbesitz ebenfalls weit verbreitet, aber die Sportschützen und Jäger reden nur unter sich darüber, weil zu viel Aufsehen dem Hobby schadet und die meisten Leute Waffenbesitz eher skeptisch gegenüber stehen. Wenn ich Leuten erzähle, dass ich ein halbautomatisches Gewehr besitze und eine halbautomatische Pistole, dann bin ich erstmal verdächtig und je mehr Leuten man das erzählt, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass sogar jemand die Polizei informiert, weil es unheimlich wirkt.

Beitrag melden
Naturrecht 15.05.2019, 13:46
9.

Zitat von bernteone
mächtige Waffenlobby . Normalerweise braucht keine Privatperson vollautomatische Waffen , aber wenn es um Milliarden von Dollars geht setzt jede Logik aus . Das wird den Amerikanern schon mit der Muttermilch eingeimpft , das nur Waffen Sicherheit bringen . Da ist es egal das Amerika eines der Länder mit den meisten Toten durch Schusswaffen ist . Im Gegenteil , das muß als Verkaufsargument hinhalten . Von der Pistole bis zur Zimmer - Flak .
Sie können in den USA als Privatperson keine vollautomatischen Waffen kaufen. Neuseeland hatte vor dem schrecklichen Anschlag sogar ein lascheres Waffengesetz als in vielen Bundesstaaten der USA. Neuseeland hat im Vergleich zu Deutschland immer noch ein sehr viel lascheres Waffenrecht.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!