Forum: Politik
Jahresbilanz des russischen Präsidenten: Putin warnt vor wachsender Gefahr eines Atom
YURI KOCHETKOV/EPA-EFE/REX

Wladimir Putin, Präsident der Atommacht Russland, fordert eine Rüstungsbegrenzung. Weitere Themen seiner Jahresbilanz: der Zwischenfall in der Meerenge von Kertsch und der Abzug der US-Truppen aus Syrien.

Seite 4 von 9
Neandiausdemtal 20.12.2018, 15:06
30. Nein, reicht nicht!

Zitat von Neophyte
Das GDP von Russland beträgt aktuell nur 1,5 Billionen US-$, also etwa so viel wie Südkorea oder Australien, das der EU aktuell 17,5 Billionen US-$. Russland nimmt mit gerade mal 144 Millionen Menschen die Welt mit 8 Milliarden Menschen als Geisel seiner negativen Politik, alleine Europa hat knapp 3x so viele Einwohner wie Russland! Vielleicht sollten sich alle Länder ein atomares Schild zulegen, offenbar kann man dann machen was man will..
Die atomare Potenz muß schon etwa die von Rußland sein, besser noch die der USA. An den beiden sieht man ja, je mehr Atomraketen desto schlechter das Benehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p-rich 20.12.2018, 15:08
31. an Nr. 5 mostly_harmless

denke Russland hätte darauf verzichtet, wenn die USA nicht den sogenannte "Anti-Iran-Raketen" Schutzschirm in Polen und Rumänien stationiert hätte. Wie schon ein Mitforist geschrieben hat, kann man da halt auch Marschflugkörper starten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 20.12.2018, 15:12
32. Vielen Dank für die Zusammenfassung!

Zitat von Holztransistor
@Southwest69 Schade, dass Sie hier die Fakten verdrehen. Richtig ist, dass es 1983 einen Fehlalarm in der Sowjetunion! gab, und dass der Start der Atomraketen verhindert wurde. Und zwar weil Stanislaw Petrow, der damalige Verantwortliche, die richtige Entscheidung traf. Die Welt hat ihn in einem Artikel als stillen Helden bezeichnet, der einen Weltkrieg verhinderte. Das Ganze war aber nicht begründet durch Inkompetenz, sondern durch einen Spiegel-Effekt (Tag-Nacht-Grenze, Winkel der Sonne und des sowjetischen Satelliten), der dann als Raketenstart der Amerikaner gewertet wurde. Die Kriegsangst in der Sowjetunion war damals unglaublich hoch und nicht einmal die CIA wusste dies. Die NATO Übung Able Archer, die später im Jahr 83 mit 300.000 Mann stattfand war ein weiteres Schlüsselereignis. Zu diesem Zeitpunkt war man im Warschauer Pakt in höchster Alarmbereitschaft. Atombomber und SS-20 wurden startbereit gemacht. 2015 wurden in den USA Akten freigegeben, die dies aufzeigen und wie man all dies unterschätzt hatte. Nennen Sie Belege für den Vertragsbruch der Russen. Bitte keine auf Vermutungen basierten Berichte. Sie vergleichen hier die Sowjetunion mit Russland, was grundlegend falsch ist. Ein Wettrüsten wie damals wird es nicht geben. Russlands Rüstungsindustrie funktioniert anders als die im Westen. Das bedeutet, dass Russland weniger Geld ausgeben muss um das Selbe zu erhalten. Zudem wird ein Großteil des US Militärhaushaltes durch die Logistik aufgefressen. Es kostet Unsummen die 700+ Stützpunkte weltweit zu betreiben.
Stanislaw Petrow ist möglicherweise der Mensch mit den größten Verdiensten um die Menschheit, der jemals gelebt hat.
Genug gedankt wurde ihm nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holztransistor 20.12.2018, 15:13
33.

@Southwest69
Sind Sie sicher, dass man die Spaltung Koreas verhindern wollte? Ich nicht. Sonst hätte man nicht 20 Prozent der nordkoreanischen Bevölkerung getötet. Dass es so viele waren hat Curtis LeMay in einem Interview bestätigt. Und nein, Sie haben in Ihrem ersten Post von Inkompetenz gesprochen, nicht von einem Computerfehler. Technisches Versagen hat es auf beiden Seiten genug gegeben. Es sind U-Boote gesunken und es sind Bomber mit Nukearwaffen an Bord abgestürzt. Das zeigt doch nur, dass die Menschheit als solches die Finger von diesen Waffen lassen muss.

@Emderfriese
Ja, das ist korrekt.
Die 60er Jahre waren die irrwitzigsten auf amerikanischer Seite. Entsprechende Dokumente (SIOP-62) sind verfügbar. Man ging soweit, dass man Primärziele (Kategorie "Alpha") in der Sowjetunion mit jeweils! acht 20-Megatonnen Bomben angreifen wollte. Und es gab über 1.000 solcher Ziele. General Lyman Lewis Lemnitzer und der Air Force-Chef Curtis LeMay waren für einen Überraschungsangriff. Der nukleare Overkill in Bezug auf China und die Sowjetunion sah so aus, dass man diese Länder als funktionierende Gesellschaften auslöschen wollte indem man gezielt Zivilisten tötet (Ziele der Kategorie "Charlie").

@MichaelundNilma
Welche Mittelstreckenwaffe soll das sein? Ich hätte gerne die genaue Typenbezeichnung und Dokumente, welche belegen, dass die Reichweite über 500km beträgt. Auf Vermutungen basierende Berichte sind nichts wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 20.12.2018, 15:14
34. Stimmt!

Zitat von corny2
Bis vor kurzem hat Putin noch die Existenz von privaten Söldner-Truppen geleugnet... Und jetzt ist die Existenz gerechtfertigt. Es ist unfassbar.
Erinnert irgendwie an das Stastsoberhaupt einer noch größeren und gefährlicheren Atommacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redigel 20.12.2018, 15:19
35. Russische Urlauber

Was jedem normal Denkenden klar war, kann nun auch der letzte Putintroll nicht mehr leugnen... Russische Urlauber sind echt das letzte was man im Ausland braucht (Ukraine, GB oder Syrien wo hunderte der Wagner Gruppe bombardiert wurden weil sie meinten Stellungen der USA bzw. deren Verbündeter angreifen zu können).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 20.12.2018, 15:27
36. Da lässt er mal die Maske fallen

Er heißt also den Einsatz einer ihm durch einen Oligarchenfreund zur Verfügung gestellten privaten Söldnertruppe rechtmäßig. Weltweit. Dann gilt das wohl auch für Blackwater, oder? Und für die grünen Männchen und die russischen Offiziere, die ihren Urlaub im Donbas verbringen. Ist schon erstaunlich für jemanden, der das Autonomiestreben der Tschetschenen brutal und blutig erstickt hat. Erstaunlich aber auch für jemanden, der sich sonst immer bemüht, den Staatsmann zu geben. Mal gespannt, wohin er die Wagnertruppe schickt wenn sie in Syrien fertig ist. Ukraine? Georgien? Dagestan?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
austin_p 20.12.2018, 15:28
37. Keine Lüge

Zitat von Southwest69
Die einzigen die bisher fast einen Atomkrieg ausgelöst hatten (durch Inkompetenz), waren die Russen, 1983.
Die einzigen, die bisher eine Atombombe auf die Menschen abgeworfen hatten, waren die USA, 1945.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holztransistor 20.12.2018, 15:30
38.

Zitat von syracusa
... und das nicht rechtzeitig erkannt zu haben, beschreibt man am zutreffendsten mit unglaublicher Inkompetenz. Atomwaffen in den Händen solcher inkompetenten Ignoranten sind eigentich eine Garantie für Armageddon. Für tatsächlich noch schlimmer, nämlich weil zutiefst bösartig, erachte ich den Umgang mit Petrow durch die Sowjetunion. Weil er einen klaren Befehl missachtet hat (nämlich den russischen Vergeltungsschlag auszulösen) wurde er in der UdSSR nie für seine großartige Zivilcourage belobigt oder gar ausgezeichnet. Auszeichnungen und - leider nur sehr geringe - Geldpreise erhielt Petrow ausschließlich aus dem westlichen Ausland, u.a. 25.000 Euro für den Dresden-Preis (https://de.wikipedia.org/wiki/Stanislaw_Jewgrafowitsch_Petrow#Nachspiel)
Wenn man es nicht rechtzeitig erkannt hätte, dann hätte Petrow einen Angriff gemeldet. Und wenn dieses Ereignis etwas zeigt, dann nur, dass man einem Computersystem nicht blind vertrauen kann. Das gilt für alle Seiten und hat mit Inkompetenz nichts zu tun.

Wie mit Petrow umgegangen wurde ist eine andere Sache und tatsächlich sehe ich das genauso wie Sie. Man muss übrigens nicht eine Seite verteidigen um die andere zu kritisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trevor Philips 20.12.2018, 15:32
39.

Zitat von Holztransistor
@Southwest69 Schade, dass Sie hier die Fakten verdrehen. Richtig ist, dass es 1983 einen Fehlalarm in der Sowjetunion! gab, und dass der Start der Atomraketen verhindert wurde. Und zwar weil Stanislaw Petrow, der damalige Verantwortliche, die richtige Entscheidung traf. Die Welt hat ihn in einem Artikel als stillen Helden bezeichnet, der einen Weltkrieg verhinderte. Das Ganze war aber nicht begründet durch Inkompetenz, sondern durch einen Spiegel-Effekt (Tag-Nacht-Grenze, Winkel der Sonne und des sowjetischen Satelliten), der dann als Raketenstart der Amerikaner gewertet wurde. Die Kriegsangst in der Sowjetunion war damals unglaublich hoch und nicht einmal die CIA wusste dies. Die NATO Übung Able Archer, die später im Jahr 83 mit 300.000 Mann stattfand war ein weiteres Schlüsselereignis. Zu diesem Zeitpunkt war man im Warschauer Pakt in höchster Alarmbereitschaft. Atombomber und SS-20 wurden startbereit gemacht. 2015 wurden in den USA Akten freigegeben, die dies aufzeigen und wie man all dies unterschätzt hatte.
Nun war Able Archer 83 ganz eindeutig eine CPX oder Command Post Exercise, da führen also Stäbe etc. bis auf Bataillonsebene herunter Übungen durch. Um es kurz und knapp auszudrücken Ihre 300.000 Mann sind eine Lüge. Selbst die wenige Tage zuvor stattfindende FTX Reforger '83 hatte nur etwas mehr als 60.000 Mann Beteiligung.
Die Russen welche ja die Spannungen mit Ihren SS-20 , Abschuss des koreanischen Jumbos und dem Genozid der Roten Armee in Afghanistan ordentlich angeheizt hatten waren natürlich fast krank vor Angst. Es ginge wohl keiner Nation anders die solche Verbrechen auf sich lädt. Dan Rather hat das damals schon richtig formuliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9