Forum: Politik
Jahrestag der Bin-Laden-Tötung: Obama reist überraschend nach Afghanistan
AP

Das Timing des Besuchs ist genau kalkuliert: US-Präsident Barack Obama ist zu einem unangekündigten Besuch in Afghanistan eingetroffen - die Visite fällt mit dem ersten Jahrestag der Tötung von Qaida-Chef Bin Laden zusammen.

Seite 1 von 2
nachdenklich1 01.05.2012, 21:39
1. Mutig!

Es fällt nur immer auf dass diese Staatsbesuche beim Bürgermeister von Kabul ohne Vorankündigung erfolgen. Eigentlich nicht verständlich, da das befreite Volk doch sicherlich etwas Vorfreude -der mächstigste Mann will ein Bad in der befreiten Menge nehmen- verdient hätte.
Oder habe ich da etwas falsch verstanden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ritotschka 01.05.2012, 22:02
2.

Zitat von nachdenklich1
Es fällt nur immer auf dass diese Staatsbesuche beim Bürgermeister von Kabul ohne Vorankündigung erfolgen. Eigentlich nicht verständlich, da das befreite Volk doch sicherlich etwas Vorfreude -der mächstigste Mann will ein Bad in der befreiten Menge nehmen- verdient hätte. Oder habe ich da etwas falsch verstanden....
Ganz sicher falsch verstanden. Der mächtigste Mann der Welt? Sind wir nicht alle gleichberechtigte Bürger dieser Erde? Und da hat jeder auch das Recht nach seiner religiösen und gesellschaftlichen Einstellung zu leben. Nicht überall ist "westliche" Demokratie willkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panda 01.05.2012, 22:30
3.

Zitat von nachdenklich1
Es fällt nur immer auf dass diese Staatsbesuche beim Bürgermeister von Kabul ohne Vorankündigung erfolgen. Eigentlich nicht verständlich, da das befreite Volk doch sicherlich etwas Vorfreude -der mächstigste Mann will ein Bad in der befreiten Menge nehmen- verdient hätte. Oder habe ich da etwas falsch verstanden....
Ja - Ihr Denken ist fern der Realität.

Traumwelten gibt es nur im Paradies - und das kann dauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kesha 01.05.2012, 22:30
4.

Öhm... die Versenkung Osamas ist bislang bar jeden Beweises. Facts, pls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 01.05.2012, 22:38
5. Obama Debt Laden

Ich frage mich wirklich, wieso Afghanistan als Wahlkampfthema taugt:

Die Amis realisieren, dass sie mit diesen Feldzuegen bis Oberkante Unterlippe in der Pinguin Manure sitzen, und die Rechnungen nicht mehr bezahlen koennen.

Wie lange kann man Kriegsbegeisterung aufrecht erhalten. 10 Jahre und laenger? Und immer noch nichts gewonnen.

Da gibt es nichts zu punkten. Raus da waere eine willkommene Alternative.

Die interessanteste Frage ist da noch, was der SS bei dieser Dienstreise geplant hat. Mit Frauen laeuft in Afghanistan wohl nicht viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeist56 01.05.2012, 23:04
6. Finde ich gut...

Zitat von sysop
Das Timing des Besuchs ist genau kalkuliert: US-Präsident Barack Obama ist zu einem unangekündigten Besuch in Afghanistan eingetroffen - die Visite fällt mit dem ersten Jahrestag der Tötung von Qaida-Chef Bin Laden zusammen.
Unser Friedensnobelpreisträger wird in seiner zweiten Amtszeit noch viel mehr böse Jungs töten....( bekommt er doch inzwischen alle Daten aus der EU) Daumen hoch !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deb2011 01.05.2012, 23:23
7. .

Zitat von ritotschka
Ganz sicher falsch verstanden. Der mächtigste Mann der Welt? Sind wir nicht alle gleichberechtigte Bürger dieser Erde? Und da hat jeder auch das Recht nach seiner religiösen und gesellschaftlichen Einstellung zu leben. Nicht überall ist "westliche" Demokratie willkommen.
Sicher - nur darf er diese "Lebensweise" dann nicht in der Form von muslimischem Terror in die Welt exportieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ozzoid 02.05.2012, 01:03
8.

... faselte Obama letzthin. Mordkommando dringt ein ohne das Wissen Pakistans, sofortige Liquidation und dann spurlose Beseitigung der Leiche, und jetzt auch noch dem Volk als tolle moralische Leistung vorsetzen - hoffen wir mal das wird nicht zur Routine in 'Gottes eigenem Land'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schuubi 02.05.2012, 02:39
9. fokus

viel interessanter als den wahlkampfaspekt finde ich dieses "abkommen", das die beiden praesidenten da unterzeichnet haben. DAS haette ich gern mal etwas genauer durchleuchtet anstatt dieses medienueberladenen wahlkampfes.

aus dem artikel geht hervor, dass die USA ein abkommen ueber den verbleib militaerischer kraefte nach 2014 sicherstellen, in ungenannter hoehe von soldaten / entgelt und mit der option, dieses abkommen JAEHRLICH zu veraendern... im klartext ist das doch ein blankovertrag fuer eine dauerhafte militaerbasis in genau dem land, in dem sowohl die USA als auch die UdSSR frueher eine militaerbasis wollten, weil afghanistan auf der strategischen landkarte einfach extrem wertvoll ist - es liegt in direkter nachbarschaft zu Iran, Pakistan, China. das problem der israelis, von welchem land aus die bomber nach Iran starten sollen, waere geloest. meine afghanischen freunde hatten recht, die wussten immer dass eine dauerhafte militaerbasis das einzige ziel der USA in Afghanistan war.

so ganz nebenbei, in einer nacht- und nebelaktion bekommen die USA was sie von anfang an mit diesem krieg bezweckt haben. warum schreckt das niemanden auf? achja, der mediale krieg um die US wahlen ist wesentlich spannender...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2