Forum: Politik
Jahrestag des Anschlags in Berlin: Streit um Auftritt von Imam bei Breitscheidplatz-G
Privat

Beim Gedenken für die Berliner Terroropfer hat ein Imam gesprochen, der für einen Verein tätig sein soll, der vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Der Betroffene wehrt sich gegen empörte Reaktionen.

Seite 2 von 13
schillerphone 23.12.2017, 15:33
10. Kein Problem

Zitat von Bowie
...dass dieser Imam sich gemeinsam mit christlichen Gemeinden gegen den Terror positioniert, der soll entweder klare Beweise für dessen Verfassungsbrüche vorbringen oder besser schweigen. Denn wozu Vorverurteilungen führen, sieht man ja schon an den unsäglichen, wenig überraschenden Äußerungen der AfD, die ihre Fremdenfeindlichkeit nur sehr notdürftig verschleiern kann. Und wer sich nicht ebenso ins xenophobe, pauschal antiislamische Aus schießen will, der hält sich besser zurück. Denn alllzu oft kommt genau aus dieser Ecke der Vorwurf, „die Muslime“ würden sich zu wenig gegen den Terror positionieren.
Er ist stellvertretender Vorsitzender des Islamischen Jugendzentrums Berlin, das zusammen mit der IGD, der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland, Jugendtreffen organisiert. Die IGD ist die mitgliederstärkste Organisation der Muslimbruderschaft in Deutschland. Reicht das?

Beitrag melden
alaskafuchs 23.12.2017, 15:35
11. Bei diesem Mann mögen Sie Recht haben.

Zitat von Bowie
...dass dieser Imam sich gemeinsam mit christlichen Gemeinden gegen den Terror positioniert, der soll entweder klare Beweise für dessen Verfassungsbrüche vorbringen oder besser schweigen. Denn wozu Vorverurteilungen führen, sieht man ja schon an den unsäglichen, wenig überraschenden Äußerungen der AfD, die ihre Fremdenfeindlichkeit nur sehr notdürftig verschleiern kann. Und wer sich nicht ebenso ins xenophobe, pauschal antiislamische Aus schießen will, der hält sich besser zurück. Denn alllzu oft kommt genau aus dieser Ecke der Vorwurf, „die Muslime“ würden sich zu wenig gegen den Terror positionieren.
Aber er ist für mich die positive Ausnahme. Ich habe noch die Jubelschreie nach dem Freitagsgebet nach dem 9/11-Attentat in den Ohren, als ÖRF-Reporter Muslime dazu befragten, die gerade ihre Moschee verlassen hatten.
Aus dem SPON-Artikel "Bundesanwaltschaft in Karlsruhe
Zahl der Terrorverfahren hat sich fast verfünffacht" von heute lässt sich ganz klar eine Proportionalität feststellen, die im Klartext besagt:
Je mehr Muslime im Land, desto mehr Attentate von dieser Seite sind zu erwarten.(islamistischer Hintergrund: 98%). Bei der Trauerfeier zum Jahrestag des Attentates auf dem Breitscheidplatz habe ich im TV genau hingesehen und KEINEN weiteren männlichen oder weiblichen muslimischen Teilnehmer entdecken können. Es muss Schluss sein mit den ewigen Beschönigungen. Heute schützen wir unsere Weihnachtsmärkte und Volksfeste vor Leuten, die wir noch dazu alimentieren, morgen unsere Schulen, Universitäten, Wasserwerke, Gleisanlagen...für mich ein Alptraum!

Beitrag melden
i.dietz 23.12.2017, 15:40
12. Sorry

aber "scheinheiliger" gehts nun wirklich nicht mehr !

Auch ich gehöre zu denjenigen, die maßlos empört über den Auftritt eines Imams sind !
Dieser Auftritt wird letztendlich dazu führen, dass Verhältnis der Nichtmuslime zu den Muslimen sich weiter entfernt !

Beitrag melden
Havel Pavel 23.12.2017, 15:42
13.

Zitat von M. Michaelis
Eine sehr naive Sichtweise. Es ist leider nach meiner Erfahrung so dass solche Imame sich eher aus Sorge um die Reputation ihrer Religion als aus ernsthafter Anteilnahme engagieren. Ich fände es eher angebracht dass viele ganz normale Muslime sich gegen den Terror im Namen ihrer Religion engagieren würden. Davon hört mal leider kaum etwas.
Natürlich hält sich der "normale" Muslime von solchen Veranstaltungen aus leicht verständlichen Gründen lieber fern, da er mit der ganzen Sache nichts zu tun hat und auch nicht in irgendeiner Form damit in Zusammenhang gebracht werden will und dass sollte jeder unkommentiert so auch akzeptieren! Wir sollten froh um jeden Menschen muslimischen Glaubens sein, der seine Religion als Privatsache betrachtet und sie auch so ausübt, anstatt sie stets mit viel Tam Tam öffentlich in den Vordergrund zu spielen, so wie es eben die Extremisten tun!

Beitrag melden
purple 23.12.2017, 15:56
14. Heuchler

Zitat von hatem1
Am 8. Mai hat dieser Imam auf Facebook eine palästinensische Attentäterin gepriesen. Sein Posting hat er inzwischen gelöscht, es gibt aber Screenshots, z.B. hier: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1777796715573691&set=a.457050287648 347.102199.100000301382986&type=3&theater Diesen Mann auf einer Gedenkveranstaltung für die Opfer eines islamistischen Terrorirsten sprechen zu lassen ist ein Schlag ins Gesicht der Angehörigen.
Wenn ich mir diesen Link anschaue, dann muss ich der Bild Zeitung und der AFD leider uneingeschränkt recht geben. Der Mann gehört wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung verhaftet und nicht als Redner oder besser Heuchler auf eine Gedenkveranstaltung

Beitrag melden
Strichnid 23.12.2017, 15:59
15.

Zitat von i.dietz
Auch ich gehöre zu denjenigen, die maßlos empört über den Auftritt eines Imams sind ! Dieser Auftritt wird letztendlich dazu führen, dass Verhältnis der Nichtmuslime zu den Muslimen sich weiter entfernt !
Ihre Haltung ist extrem unlogisch. Wenn Sie ein engeres Verhältnis zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen wollen, dann gehören natürlich alle Religionen zu den Trauerfeiern dazu. Wie kann ein Imam dort empören? Er hat mit den Anschlägen ja nichts zu tun.

Muslime sind nicht selten ebenfalls Opfer der islamistischen Akte.

Beitrag melden
moe.dahool 23.12.2017, 16:05
16. Lesen und verstehen

Zitat von hatem1
Am 8. Mai hat dieser Imam auf Facebook eine palästinensische Attentäterin gepriesen. Sein Posting hat er inzwischen gelöscht, es gibt aber Screenshots, z.B. hier: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1777796715573691&set=a.457050287648 347.102199.100000301382986&type=3&theater Diesen Mann auf einer Gedenkveranstaltung für die Opfer eines islamistischen Terrorirsten sprechen zu lassen ist ein Schlag ins Gesicht der Angehörigen.
Er sagt "So friedlich, wie Du da zu liegen scheinst, bin ich mir sicher, dass Deine Seele jeden Frieden und jede Barmherzigkeit erfährt!" Ich kann da nichts Preisendes erkennen, sondern ein "Auch Du wirst Deinen Frieden finden". Alles Interpretationssache. Aber interessant zu wissen, welche Quellen Sie zitieren. Sigried Hermann-Marschall ist eine Verschwörungstheoretikerin aus der zweiten Reihe, die eher dem persönlichen Amusement dient, als als zuverlässige "QUelle" zu gelten. Im übrigen schreibt Herr Matar ein besseres Deutsch, als einige meiner werten Mitforsiten J

Beitrag melden
Planquadrat 23.12.2017, 16:07
17. Ich möchte dazu

nur ein Zitat aus der Welt
https://www.welt.de/print-welt/article479740/Bitte-nicht-den-Koran-kuessen.html
bringen:
"Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen."

Mehr muss man dazu nicht sagen.

Beitrag melden
moe.dahool 23.12.2017, 16:10
18. Worauf berufen sich Ihre "Erfahrungen"...

Zitat von M. Michaelis
Eine sehr naive Sichtweise. Es ist leider nach meiner Erfahrung so dass solche Imame sich eher aus Sorge um die Reputation ihrer Religion als aus ernsthafter Anteilnahme engagieren. Ich fände es eher angebracht dass viele ganz normale Muslime sich gegen den Terror im Namen ihrer Religion engagieren würden. Davon hört mal leider kaum etwas.
...dass sich Imane nur aus Sorge um Ihre Reputation engagieren? Kennen Sie Imane? Und wenn ja, haben Sie tiefgreifende Gespräche geführt? Oder ist das Vorurteil der Vater des Gedankens? Und was macht Sie so sicher, dass sich "ganz normale" Muslime nicht gegen den Terror positionieren? Ich habe einiges mitbekommen, und nicht jeder kräht so laut, wie es die Volksvertreter der AfD so gerne tun, sondern wirkt lieber leise im Hintergrund.

Beitrag melden
DJ Bob 23.12.2017, 16:17
19. ach je

Zitat von Havel Pavel
Auch die AfD Spitzenfrau sollte es doch schom mitbeommen haben, dass wir im Schengenraum bis auf wenige Ausnahmen doch gar keine Grenzkontrollen mehr haben und die Aussengrenzen löchriger als ein Schweizer Käse sind. Also was soll die Ausweisung von Extremisten für Erfolge bringen? Doch höchstens die, dass diese Menschen mit noch grösserem Hass wieder zurückkehren und dann ganz sicher eine noch grössere Gefahr darstellen. Ich denke das ist untr den gegebenen Bedingungen keine sinnvolle Lösung mehr, es bleibt nur die Möglichekeit der Deeskalation und man muss auf die angeblichen Hassprediger zugehen anstatt sie zu verteufeln. Zudem könnte der Grossteil ohnehin gar nicht ausgewiesen werden da sich sich völlig legal in Deutschland aufhalten und viele sogar auch noch deutsche Staatsbürger sein dürften. Es wird also nichts anderes übrigbleiben als Vernunft anzunehmen und sich mit diesen Menschen zu arrangieren und ihnen den Hass zu nehmen. Das haben sicherlich schon eine Reihe von namhaften Politikern eingesehen, wobei aber nur sehr wenige dies wohl aus wahltktischen Gründen offen auszusprechen wagen.
Und warum kommen diese Menschen eigentlich zurück???? Es ging nur um eine Invasion und sonst gar nichts

Und diese Hassprediger können sie ihren geschwurbel vergessen. Das geht denen am Arsch vorbei..So ticken nun mal religöse Fanatiker

appeasement policy hat in den meisten Fällen nicht funktioniert! Es hatte lediglich den Resultat das noch mehr Menschen draufgehen

Und ich werde ich nicht draufgehen weil wir uns nicht verteidigen wollen!!!

Würden hier in Europa Christen ständig Einfluss nehmen auf die Politik wie zb in den USA würde ich auch auf der Palme gehen

Aber Fakt ist der Islam ist die Bedrohung !

Beitrag melden
Seite 2 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!