Forum: Politik
Jamaika-Premiere im Saarland - Koalition mit Vorbildfunktion?

Im Saarland zeichnet sich das bundesweit erste Dreierbündnis aus CDU, FDP und Grünen ab. Hat das Jamaika-Bündnis im deutschen Parteiensystem auch über die Landesgrenzen hinweg eine Zukunft?

Seite 1 von 286
Mathesar 11.10.2009, 14:02
1.

Zitat von sysop
Im Saarland zeichnet sich das bundesweit erste Dreierbündnis aus CDU, FDP und Grünen ab. Hat das Jamaika-Bündnis im deutschen Parteiensystem auch über die Landesgrenzen hinweg eine Zukunft?
So bröckelt die Mär der angeblich linken Mehrheit in Deutschland immer mehr. Deutschland ist die Mitte, nicht links, nicht rechts....

Beitrag melden
wkawollek 11.10.2009, 14:03
2. Neuen Mut braucht das Land

Glückwunsch an die Grünen! Anstelle der bequemen Lösung an der Seite des Selbstdarstellers Lafontaine Aufbruch zu neuen Ufern. Nicht ohne Risiko, aber 'No Risk,No Fun'. Das sollten gerade ehemalige Häuserkämpfer wissen!

Beitrag melden
christiane006 11.10.2009, 14:06
3.

Zitat von sysop
Im Saarland zeichnet sich das bundesweit erste Dreierbündnis aus CDU, FDP und Grünen ab. Hat das Jamaika-Bündnis im deutschen Parteiensystem auch über die Landesgrenzen hinweg eine Zukunft?
wenn´s hilft, dann können wir die Menschen ja wieder in Bürger und Nicht-Bürger eingeteilen.
Denn jetzt wird wieder Politik für die Wohlsituierten gemacht und die Kleinen dürfen weiter als Faulenzer und Schmarotzer beschimpft werden.

Beitrag melden
Fritz Katzfuß 11.10.2009, 14:08
4. Das hat mit Politik nichts zu tun,

das ist einfach nur Mauschelei auf dem Niveau von wer mit wem! Aber was sol´s, das Saarland ist nicht die Welt.

Beitrag melden
boam2001 11.10.2009, 14:09
5. Grüne = FDP !

Mit dieser Entscheidung ist einmal mehr deutlich geworden, daß die Grünen nicht mehr dem links-alternativen Lager zuzuordnen sind, sondern aus ihr eine zweite FDP geworden ist. Die Gier nach Macht steht über den Prinzipien und Grundsätzen, die die Grünen einst vertreten haben.

Beitrag melden
druid87 11.10.2009, 14:11
6. Interessen durchsetzen

Die Grünen haben in den letzten Jahren immer wieder betont, dass es ihnen eher um Inhalte als um Parteien bzgl. Koalitionen geht. Sie setzen diese Linie gerade im Saarland durch. Dass, das nicht der SPD in den Kram passen könnte ist klar, aber von solch einer Entscheidung der Grünen war auszugehen.

Beitrag melden
Creative Marketer 11.10.2009, 14:13
7. Nicht lernfähig...

Es ist schon bemerkenswert, wie die Grünen jetzt im Saarland in die selbe Falle zu tappen scheinen, aus der sich die SPD nun mühsam befreien muss.
Die Linkspartei ist als fünfte Kraft in der Gesellschaft angekommen. Das zu leugnen zeugt nur von Wunschdenken. Die Fakten sind klar. Die Frage ist, wie man mit ihnen umgeht.
Wenn man die Linkspartei isoliert, dann isoliert man einen inzwischen beachtlichen Anteil der Wählerstimmen. Wenn SPD und Grüne das nicht aufbrechen, dann verhindern sie damit auf Dauer linke Koalitionen und machen sich damit politisch unglaubwürdig.
Auch darauf ist das Desaster der Sozialdemokraten zurückzuführen.

Beitrag melden
cabotine 11.10.2009, 14:13
8. für mich nicht mehr wählbar

Damit werden die Grünen von einer Partei der ich über Jahre meine Stimme gegeben habe zu einer die für mich unwählbar ist.
Schade.

Beitrag melden
christiane006 11.10.2009, 14:16
9.

Zitat von druid87
Die Grünen haben in den letzten Jahren immer wieder betont, dass es ihnen eher um Inhalte als um Parteien bzgl. Koalitionen geht. Sie setzen diese Linie gerade im Saarland durch. Dass, das nicht der SPD in den Kram passen könnte ist klar, aber von solch einer Entscheidung der Grünen war auszugehen.

die können sich gern auflösen und unter Westerwelle der FDP anschließen, denn wirkliche Botschaften haben die eh nicht mehr.
Die Grünen sind so spießig geworden, dass man das Schütteln bekommen könnte.

Beitrag melden
Seite 1 von 286
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!