Forum: Politik
Jamaika-Sondierung: Einigung auf kleinste gemeinsame Nenner
DPA

Die Grünen drohten offenbar mit Abbruch der Gespräche - erst dann bekannten sich die Jamaika-Sondierer zu dem, was bereits Konsens ist: die deutschen Klimaziele und das Pariser Abkommen. Ähnlich ist es beim Thema Europa.

Seite 6 von 6
geraldwinkeler 26.10.2017, 22:00
50. Der Trumpismus ist überall

Ich habe es schon oft gedacht: Wir regen uns quer durch fast alle (Ausnahme AfD) politischen Parteien über den plumpen Lügner und Faktenleugner Donald Trump auf und sind ihm doch viel näher, als man es sich einzugestehen wagt. Anders kann man die verantwortungslosen umweltpolitischen Verhandlungspositionen von CDU, CSU undFDP, die offenbar hinter zentrale eingegangene Verpflichtungen und abgegebene Versprechungen zurück will, nicht bewerten. In Trumpscher Manier kann man da von "Germany first" sprechen, wobei wir dann in Wirklichkeit den Ast absägen, auf dem auch unser Land sitzt. Wenn die Grünen da mitmachen, kann man das nur als politischen Selbstmordversuch bezeichnen. Oder sollte es sich hier nur um "Fake news" handeln, die dazu dienen, angepeilte halbherzige umweltpolitische Kompromisse als große Erfolge strahlen zu lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwabenstreich 26.10.2017, 22:27
51. Jetzt weiß ich, warum es noch so schön rühig im Bundestag ....

....mit der AfD Fraktion zugeht.. die warten nur das die Grünen Ultras (PET-Flaschen-Trittin)==> Jamaika platzen lassen... Neuwahlen kommen, die Grünen Bundesweit abgestraft werden mit Ihrem "Pöstchengegeifer" und en voula ... :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sbv-wml 26.10.2017, 22:36
52. Die Grünen sind auch ideologisch verbohrt und machtgeil

Zitat von Claes Elfszoon
... nicht die richtigen im Visier. Echte Heuchler sind die Grünen. In NRW haben sie lange mitregiert und den Braunkohleabbau, einschließlich des Raubbaus an einer gewachsenen Region, der damit zusammenhägenden Milliardenverschwendung und den einschlägigen Kohlekraftwerken, mitgetragen. Warum? Nur damit sie an die Macht kommen. Deutschland wird - ob mit oder ohne Grüne - seine sogenannten Klimaziele bis in die Mitte der 20iger Jahre nicht erreichen und danach auch nur mit den üblichen Schummeleien (siehe Stromeinkauf bei Ländern mit Atomstrom). Nebenbei: Der Verzicht Kohle mit hohen Sicherheits-und Umwelstandards zu fördern und zu verarbeiten, hat dazu geführt, dass shcwefelhaltiger Dreck aus China und anderswo - nahezu konkurrenzlos - in aller Welt verkauft wird und die dortigen Bergleute unter menschenunwürdigen Bedingungen fördern dürfen. Damit haben sich auch beim Klimaschutz, die Verehrer des Globalismus eine ganz besonders perfide moralische Note verschafft, die gerne verschwiegen wird.
Das haben sie in NRW bewiesen, indem sie die SPD am Nasenring durch die Manege geführt haben.
Als Ergebnis sind dort beide Parteien abgestürzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhMyGosh 27.10.2017, 09:23
53. Grün ist die kleine Hoffnung,

dass "Jamaika" wegen der Hartleibigkeit der Neoliberalen von CDU&FDP scheitern werden.
No woman, no cry ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 27.10.2017, 11:07
54.

Zitat von schwabenstreich
....mit der AfD Fraktion zugeht.. die warten nur das die Grünen Ultras (PET-Flaschen-Trittin)==> Jamaika platzen lassen... Neuwahlen kommen, die Grünen Bundesweit abgestraft werden mit Ihrem "Pöstchengegeifer" und en voula ... :)
Nö - Neuwahlen sind ja nicht die einzige Alternative. Und im übrigen ist auch bei der FDP keinesfalls ausgemacht, dass sie sich auf dieses Jamaika-Abenteuer letztlich einlassen werden. Die haben das mehr als einmal betont. So oder so - bei einem Scheitern werden a l l e Akteure die Verlierer sein. Kommt die Schwampel gibt es mindestens ein bis zwei Verlierer, weil diese ihren substanziellen Markenkern in Frage gestellt haben. Merkel soll es gefälligst alleine richten - sie ist selbstverantwortlich für das Dilemma.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eurorentner 27.10.2017, 11:27
55. Der kleinste

gemeinsame Nenner bedeutet übersetzt "weiter so wie bisher".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 27.10.2017, 17:21
56. #33

Sie haben recht Klimaschutz kann man und darf man nicht auf Morgen verschieben! Aber was wir in Deutschland oder Europa machen ist ziemlich unbedeutend fürs Weltklima. Solange die Bevölkerungsexplosion in Afrika nicht gestoppt wird wie in China ist alles vergebens. Und hierbei spielt die Religion eine unheilvolle Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roughneckgermany 27.10.2017, 22:31
57. @beagle

Bzgl Kohleverstromung: 2016 war Deutschland bei der Braunkohle wieder auf dem Niveau von 2010 (23,1%). Bei der Steinkohle hingegen lag Deutschland so niedrig wie nie zuvor in den letzten zehn Jahren (17%). Es wäre ein leichtes die Verschmutzungszertifikate auf einen vernünftigen Preis anzuheben und so der Kohleverstromung den Garaus zu machen. Es wäre akzeptabel Gas als Kohlealternative hochzufahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 28.10.2017, 09:38
58. Es kommt, wie es vorhersehbar war!

Aus dem Hickhack entsteht ejne Gurkentruppe, die nichts zustande bringt. Wer stoppt den aufgeblasenen Lindner und den zynischen Kubicki? Schon bald werden sich die Wähler an den entscheidenden Beitrag der SPD in der GroKo erinnern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6