Forum: Politik
Jamaika-Sondierung: Unionspolitiker sorgen sich um "schwarze Null"
DPA

Das Abtasten hat begonnen: Nach der ersten Jamaika-Runde geben sich alle Seiten bemüht optimistisch. Doch die Fachgespräche stehen erst an- und einige CDU-Politiker sehen die Milliardenwünsche mit Skepsis.

Seite 1 von 8
moistvonlipwik 21.10.2017, 18:08
1.

Als gäb's nichts wichtigeres. Der Haushalt des State of Texas war zeitweilig nur zu 60% durch Einnahmen gedeckt - störte keinen Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfaxel 21.10.2017, 18:08
2. Es wächst zusammen, was nicht zusammengehört...

Die Grünen haben jetzt über 15 Jahre die Politik bestimmt, obwohl sie in den letzten Jahren nicht einmal an der Regierung war! Mit ihren Experten, ihrer überlegenen Moral, ihrer Correctness und ihrem besser Wissen. Energiewende inclusive. EEG, Flüchtlingspolitik, Europa, Verbrenner und Kohle aus, alles im Sinne des Weltfriedens, des Weltklimas, der Weltgerechtigkeit, des Voran gehen, des Vorbild sein. Ich habe es so satt, bitte einfach einmal nur eine Regierung für Deutschland, das wäre schön, mehr ist nicht nötig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pensionskassen 21.10.2017, 18:13
3. Lösung sind endlich Neuwahlen

Jamaika ist keine Lösung da die Richtungen der Beteiligten zu weit auseinander gehen und es nur Verlierer gäbe bis auf Frau Merkel.
Die einzigste und richtige Lösung wären Neuwahlen vor dem alle Angst haben da sie erahnen zu welchem Ergebnis sie kämen. Neuwahlen würden endlich zu den von den Wählern erhofften Veränderungen führen und nicht zu den Aussagen "wir haben verstanden" aber "haben nichts falsch gemacht".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfaxel 21.10.2017, 18:17
4. Wenn sie sich Sorgen machen um die schwarze Null,

und das Ernst meinen, sollten sie eine Koalition mit der AFD und FDP machen. Da sehe ich nur eine Konfliktpunkt, das ist das Klimaschutzabkommen. Alles andere ist klar, und damit wie die Mehrheit es wünscht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 21.10.2017, 18:20
5. Es wäre schon....

....toll, wenn man irgendwann seine Vertragsverpflichtungen aus dem Stabilitätspakt zum ersten Mal erfüllen würde. Dass das auf dem Rücken ärmster griechischer Rentner und arbeitsloser Jugendlicher in weiten Teilen der EU nun shaft, sollte man ignorieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 21.10.2017, 18:25
6. Über Eines sollten sich ...

... die angehenden Koalitionäre im Klaren sein. Wer einer
weiteren Staatsverschuldung und unsoliden Staatsfinanzen
das Wort redet, hat in einer kommenden Bundesregierung
nichts verloren. Darüber sollten sich alle Jamaika-Fans
absolut einig sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demosthenes61 21.10.2017, 18:25
7. Bei so vielen Nullen

wird eine doch übrig bleiben. Merkel oder Seehofer als schwarze Null sind doch gesetzt.
Die Grünen haben überall ihre Finger drin, obwohl sie die kleinste Partei sind.
Die Moralpopulisten gehören endlich aus den Parlamenten gewählt.
Daher Neuwahlen!
Aber die wird es nicht geben, weil alle, besonders Merkel und Seehofer wissen, dass sie da schwer auf die Nase fallen werden.
Merkel würde es dann schaffen, als Erste die Partei unter 30% zu bringen und dennoch einen Regierungsauftrag zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 21.10.2017, 18:34
8. ...

Zitat von joG
Es waere schon toll, wenn man irgendwann seine Vertragsverpflichtungen aus dem Stabilitätspakt zum ersten Mal erfüllen würde. Dass das auf dem Rücken ärmster griechischer Rentner und arbeitsloser Jugendlicher in weiten Teilen der EU nun shaft, sollte man ignorieren.
Wie sind Sie denn drauf? Oder war das Sarkasmus?

Die arbeitslosen Jugendlichen werden sich irgendwann bedanken. Wenn dann z.B. wegen der deutschen "schwarzen Null" die EU zerbricht, dann haben wir aber sowas von gewonnen. Da wird man dann naemlich in einem Monat das an Geld verlieren, was man vorher ueber Jahre sparen wollte.

Ich verstehe nicht, wie man wegen einer buchhalterischen Petitesse eine ganze Volkswirtschaft an die Wand fahren kann, durch sinnloses Sparen. An alle, die glauben, ein Staatshaushalt sei wie die Haushaltskasse einer schwaebischen Hausfrau, nur groesser, ihr seid einfach nur daemlich. Staatsschulden wurden in der ganzen Geschichte der Menschheit noch nie vollstaendig zurueckgezahlt. Bzw. gibt es gibt heute noch Schulden von vor einigen hundert Jahren, die beglichen werden. Das Wohl und Wehe der Bevoelkerung ist ueberhaupt nicht davon abhaengig, da braucht man nur nach Japan schauen. Verschuldet bis zum geht-nicht-mehr geht es den Menschen da besser als uns. Wenn wir heute aber nicht endlich mal anfangen in Infrastruktur und Bildung und neue Technologie zu investieren, und zwar mehrere Hundert Milliarden (!), dann sind wir in 20 Jahren technisches Entwicklungsland. Na ja, egal, Deutschland war ja die meiste Zeit seiner Geschichte als Agrarland erfolgreich, nicht wahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pratter 21.10.2017, 18:44
9. Bis zu den nächsten Neuwahlen

in 4 Jahren - wenn es nach Merkel ginge - wird nicht viel passieren.

Wenn man sich das Verhandlungspersonal anschaut, ist nichts Gutes zu erwarten. Kompromisse auf alter Basis grauenhaft.

Ich prophezeihe - von denen hat Keiner, KEINER, den Ar....h in der Hose zu sagen "schluß jetzt" , wenn nichts Gescheites ausgehandelt wird.

Allein die 4 Wochen seit der Wahl haben jeglichen notwendigen Enthusiasmus "versuppen" lassen, wie Habeck richtig bemerkte.
Merkels Taktik geht doch schon wieder voll auf. Was, zum Teufel, rechtfertigt eine Landtagswahl, Regierungsverhandlungen im Bund aufzunehmen?

Man kann gar nicht so viel essen, wie man Ko.....n könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8