Forum: Politik
Jamaika-Verhandlungen: Merkel kündigt Förderung für Ostdeutschland an
AP

Der Blick auf die Kreise nach der Bundestagswahl zeigte deutlich: Ein Jamaika-Bündnis hat seine Anhänger besonders im Westen. Das weiß auch Kanzlerin Merkel - sie verspricht, den Osten nicht zu vergessen.

Seite 1 von 17
jackohnereacher 04.11.2017, 13:19
1. Wenn Frau Merkel

etwas zur Chefsache macht, dann kann man sicher sein, das es nichts wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 04.11.2017, 13:28
2. Nun kauft man also die Wählerstimmen im Osten

Na Super, ist in den letzten Jahren nicht schon genug Geld in den Osten gepumpt worden?
Aber das reicht wohl noch nicht, man wählt trotzdem AfD. Nun verspricht man also Geld damit die Leute wieder CDU wählen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlin1136 04.11.2017, 13:32
3. Ehrlich

Wer es glaubt wird seelig. Madame hat schon zu viel versprochen wenig gehalten. "Mit mir wird es keine Maut geben".....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Msc 04.11.2017, 13:33
4.

Soli wird abgeschafft, neuer Ostbonus wird geschaffen. Alles bleibt gleich und alle können behaupt sie hätten ihr Programm durchgesetzt. Wählerverarsche von vorn bis hinten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 04.11.2017, 13:41
5. Omg

Jetzt geht es auch schon um sogenannte "Abstammungspolitiker" in der Regierung? Jeder Deutsche Abgeordnete hat bzw sollte ganz Deutschland im Auge haben und nichts anderes. Mit etwas Spitzfindigkeiten könnte jetzt jedes alte Bundesland dazu übergehen und die Radikalen hinter den Kulissen unterstützen, denn nur so lassen sich monetäre Vorteile aus dem Bundeshaushalt ziehen. Gerade diese Reaktion einer BK Merkel halte ich grundsätzlich für falsch, aber damit hat Frau BK ja Erfahrung, immer dann mit finanziellen Anreizen ködern, wenn es nicht unbedingt gut für sie läuft. Dahingehend werden die alten Bundesländer nur noch ver*rscht. Sehr bedauerlich Entwicklungen die da entstehen, die neuen Bundesländer auf diese Art und Weise zu bevorzugen. Macht ruhig weiter so, dann wird es bei zukünftigen Wählen noch ganz andere Ergebnisse geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
austromir 04.11.2017, 13:44
6. Zwei Fehler

Zwei Fehler kann Merkel jetzt machen. Entweder verspricht sie dem Osten mehr Geld und belohnt damit die AFD Wähler. Das wird im Westen zur Abwendung von der CDU führen. Oder sie kümmert sich nicht um den Osten und gibt damit dem Minderwertigkeiskomplex der AFD Wähler neue Nahrung. Das wird im Osten zur Abwendung von der CDU führen. Si tacuisses!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so-long 04.11.2017, 13:49
7. Soli

Schon mal eine Vorbereitung für die ewige Beibehaltung des Soli; dann diesen doch gleich in die aktuelle Steuertabelle einfließen lassen. Aber halt: dann merkt`s auch der Dümmste auf den ersten Blick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.lotz 04.11.2017, 13:50
8. Kanzlerin auf Stimmenfang

Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. Willkommen im Club der Parteien, denen mit Fug und Recht populistische Politik unterstellt wird. Ja, was tut man nicht alles, wenn einem das Wasser am Hals steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guka-le. 04.11.2017, 13:57
9. An j.vantast

Vor Inbetriebnahme des Mundwerk( Finger),
Kopf einschalten!!!!
Denkaufgabe an Sie, wenn 90 Prozent der Konzerne die im Dax 50 vertreten sind, der Hauptsitz nicht im Westen sondern im Osten wäre, welche Region wird wohl dann von der Regierung alimentiert???
Und genau das möchten die Menschen bis auf wenige Ausnahmen dort gern ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17