Forum: Politik
Japanisches Meer: US-Kampfflugzeuge fangen russische Militärjets ab
AP/dpa

Zwischenfall vor Korea: Laut Pentagon haben sich zwei russische Bomber einem US-Flugzeugträger bis auf eine Meile genährt. Amerikanische Kampfjets eskortierten sie daraufhin.

Seite 1 von 6
espet3 29.10.2015, 22:08
1.

Da muss sich der Ami-Flugzeugträger wohl verfahren haben. Russland ist Antainer zur Korea-Halbinsel, wohingegen die USA Tausende Kilometer irgendwo auf der anderen Seite des Pazifik liegt.

Beitrag melden
einwerfer 29.10.2015, 22:14
2. Die entscheidende Frage

ist doch: durften die russischen Flugzeuge dort fliegen oder nicht ? Aber genau diese Frage beantwortet der Artikel nicht.

Beitrag melden
carahyba 29.10.2015, 22:14
3. und nu?

Ich dachte immer, dass im internationalen Luftraum keine Beschränkungen existieren.
Na ja, wo die USA in der Nähe ist anscheinend schon. Im umgekehrten Fall wohl nicht.
Muss man verstehen, die einen sind die Guten, die anderen die Bösewichter. Fragt sich nur allmählich wer der eine oder der andere ist.

Beitrag melden
mullex 29.10.2015, 22:19
4. Die US Staatsgrenze ist vor Korea.

Die Russen wieder. Sind mal die USA an ihrer Staatsgrenze mit Flugzeugträgern unterwegs, kommen sofort die Russen aus 5.000 km Entfernung und schauen was die USA so anstellen.
Die US Staatsgrenze ist immer genau dort, wo Russland oder China das Meer erreichen können.
Die USA fahren mit ihren Flugzeugträgern so lange vor den Meeresausgängen bis es zu großen Kriegen kommt.

Beitrag melden
hugo_ball 29.10.2015, 22:21
5.

... halte ich für eine grandiose Untertreibung. Wenn sich ein feindliches Kampfflugzeug bis auf eine Seemeile einem Flugzeugträger nähern kann, hat die Verteidigung versagt. Denn aus dieser Distanz kann es x-beliebige Waffen auf den Flugzeugträger abfeuert. Im Klartext: Wenn der Angreifer den Flugzeugträger versenken wollte, könnte er es tun. Das wäre für die Weltmacht USA ziemlich peinlich.
Im ersten Moment dachte ich ja, das ist der übliche wöchentliche Anti-Putin-Artikel. Nach ein paar Augenblicken Überlegen ist mir jedoch klar geworden, dass er ausnahmsweise eine relevante Information enthält, nämlich: in einem realen Krieg würden sich die US-Flugzeugträger ziemlich schnell auf dem Grund der Ozeane wiederfinden.

Beitrag melden
Bebraham 29.10.2015, 22:28
6. internationaler Luftraum

darf natürlich von jedem genutzt werden. Die USA testen doch lediglich die Reaktionsbereitschaft an den Grenzen, wie Russland an der syrisch-türkischen Grenze. Derartige Sticheleien sind in Anbetracht der weltweiten Lage leider nur allzu nachvollziehbar. Die USA testen ja nebenbei bemerkt auch China, ob ihren Worten auch taten im südchinesischen Meer folgen.

Die Lunte brennt...

Beitrag melden
Verbot 29.10.2015, 22:33
7. Im Einklang mit internationalem Recht

Russland hatte die Flugzeuge über das internationale Gewässer fliegen lassen. Die Operation stehe im Einklang mit internationalem Recht, sagte ein Kreml-Sprecher. Ziel sei es, die Rechte und Freiheiten sowie die gesetzeskonforme Nutzung von Gewässern und Luftraum für alle Länder nach internationalem Recht zu gewährleisten.

Beitrag melden
bohmter 29.10.2015, 22:43
8. Das interessanteste

ist meiner Meinung nach der "unaufgeregte" Ton des Artikels, nur die Überschrift ist mal wieder etwas reisserisch geraten.

Die Nachricht an sich ist nichts wirklich bemerkenswertes, vielleicht haben die Amerikaner gepennt, vielleicht sind die Russen wirklich auf der Höhe der Zeit (zumindest militärisch).

Der Ton (in den Medien) macht die Musik.

Beitrag melden
Krittler 29.10.2015, 22:43
9. Ah, so ist das ...

Wie wir jetzt wissen, erklären die USA internationales Gewässer als ihr Hoheitsgebiet, wo sich ohne ihrer Erlaubnis niemand aufhalten darf. Haben die USA jetzt das internationale Gewässer annektiert?

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!