Forum: Politik
Jazenjuk-Rücktritt: Neustart in der Ukraine - der Überblick
DPA

Der ukrainische Regierungschef Arsenij Jazenjuk will sein Amt niederlegen - doch was steckt hinter dem Rücktritt und wie geht es weiter? Alles Wichtige zum Machtwechsel in dem Krisenland.

Seite 1 von 6
Dio_genes 10.04.2016, 22:49
1. Panama-Papers

Er war ja auch mal Protege von der Oligarchin und Milliardärin JuliaTimoschenko, die sich ja auch auf Kosten des Staates enorm bereichert hat und vermutlich schwarze Kassen in Panama hat (und von Frau Merkel enorm hofiert wurde). Erinnern sich sicher noch viele an die, das war die, mit dem Jungmädel-Zopf, die auf High-Heels durch die Gefängniszelle stolziert ist und behauptete, sie hätte einen Bandscheibenvorfall (und sofort nach ihrer Entlassung wie durch ein Wunder wieder gesund war).

Natürlich nur reine Spekulation, aber vielleicht hat der blasse Günstling, der sie verdrängte, ebenfalls viel schmutziges Geld beiseitegeschafft und will sich nun lieber in Sicherheit bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cdm.stern 10.04.2016, 23:06
2. Mehrheit für die Koalition?

Der Poroschenko Block hat z. Z. ca. 135 stimmen, Jazenuks Volksfront ca. 81. Da ergeben sich doch noch keine 226. Solls wieder so gehen, wie beim Putsch. Bei der Absetzung von Janukowitsch fehlten auch drei Stimmen. Trotzdem war alles demokratisch gültig und wurde sofort von Deutschland anerkannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 10.04.2016, 23:12
3. Machtwechsel?

Technisch gesehen ist es sicher ein Machtwechsel, wenn ein Regierungschef zuruecktritt. Aber politisch soll ja wohl alles beim Alten bleiben.

Machtwechsel beinhaltet meiner Meinung nach eine Aenderung des Kurses, doch das soll ja hiermit gerade vermieden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 10.04.2016, 23:18
4. Mir ist es ein Rätsel,

warum man an Jazenjuk so lange festgehalten hat. In der Situation, in der die Ukraine sich befand und immer noch befindet, bräuchte man einen diplomatisch geschickten und versierten Ministerpräsidenten. Stattdessen hat Jazenjuk die Ukraine eher in eine politisch und wirtschaftlich katastrophale Situation geführt. Es wird den Gang nach einigen Canossas dieser Welt bedürfen, um das alles wieder in Ordnung zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niktim 10.04.2016, 23:23
5. Wieso Neustart?

Was kann man im Beitrag lesen?
"US-Vizepräsident Joe Biden teilte am Sonntag nach einem Telefonat mit Jazenjuk mit: Beide seien darin übereingekommen, die angestoßenen Reformen müssten "unumkehrbar sein und der fortlaufende Prozess ist wichtig, um eine prosperierende Zukunft für die Bevölkerung der Ukraine zu sichern".
Jeder denkendeMensch versteht das sehr gut.
Der Stadthalter der USA Jazenjuk muss gehen und nun muss ein Neuer her!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
behindtheborderline 10.04.2016, 23:26
6. Jazenjuk selbst ist die Korruption in Person

denn diese hat sich in seiner Regierungszeit null comma Josef verringert. Er hinterlässt nur verschleppte Reformen und Chaos. Wie man so einem Menschen noch einen breiten Artikel widmet, sowie TVaufmerksamkeit, das ist blamabel und amoralisch für so ein Debakel, das der Mann zu verantworten hat. Eben auch für die dtsch.Regierung, die ihn maßgeblich mit in dieses Amt hievte. Tja, vor 2 Jahren hat man sich eine 1/2 dtsch.Ukrainekolonie hochgejubelt mit Klitschko, was jetzt übrigbleibt ist ein einziges Desaster. Das wird natürlich hierzulande still totgeschwiegen, aber es ist eine allgem.Total-Pleite des sogennanten Westens samt Jo Bidden. Die großartigen Unterstützer merken schön langsam wen sie da umsonst gefüttert haben mit Mill.Spenden, eben auch einen Janzejuk. Die UKR bleibt ein Fass ohne Boden, das sollte den westl. Putschisten bei klein mal klarsein. Ohne eine Wiederannäherung an RU wird dieses Land ein Chaossumpf bleiben, samt immer mehr gewalttätiger Rechtspopulisten, die tun und lassen was sie wollen. So eine Milchmädchenrechnung wie sie gedacht war vor 2 Jahren, ist jetzt eine saure Suppe geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ishibashi 10.04.2016, 23:30
7. Nachfolger

auch der Nachfolger von Jazenjuk wird keine Wunder wirken können. Russland hat eine fast 3 mal so große Bevölkerung wie die Ukraine und verfügt über reichlich Rohstoffe und kann damit den Krieg im Donbass viel länger durchhalten als die Ukraine. Solange aber der Konflikt schwelt kann es mit der Wirtschaft nicht aufwärts gehen. Wer soll denn Geld in eine so unsichere Region investieren. Da helfen auch die extrem niedrigen Arbeitskosten nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irrenderstreiter 10.04.2016, 23:52
8.

Um die politische Zukunft Yatzenuks muss man sich keine Sorgen machen, ich vermute mal er arbeitet eine Weile für einen der vielen US Think-Tanks und taucht nach einer Weile wieder auf wie Phönix aus der Asche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich-lr. 10.04.2016, 23:58
9. ... lasset alle Hoffnungen fahren!

Laut Nuland arbeitete Yats ganz nach (US-)Plan. Der Plan scheint aber Mist gewesen zu sein.

Die Operetten-Demokratie eilt von Tiefpunkt zu Tiefpunkt.
Was kommt als nächstes?

Nun steht keiner mehr im Wege und Poroschenko könnte endlich von Platz 6 auf Platz 1 der reichsten Oligarchen der Ukraine aufrücken. Gestartet ist er bei seiner Wahl mit Platz 16 (oder war der alte Wendehals schon auf 12?).

Und was kommt dann? Kriegt er den Rachen voll? Oder braucht er noch ein paar TV-Sender und Waffenfabriken?

PS. Die EU hat tolle Partner. Richtig super. Teure Freunde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6