Forum: Politik
Jelena Baturina: Russlands reichste Frau fordert Medwedews Rücktritt
AFP

Sie hat so viel Geld wie keine andere Russin, ihr Mann war fast zwei Jahrzehnte lang Moskaus Bürgermeister. Jetzt lebt Jelena Baturina im Ausland - und rechnet im SPIEGEL mit dem Kreml ab.

Seite 5 von 26
stonecold 04.07.2015, 11:03
40.

Zitat von dutchdisease
Sie und ihr Mann haben in erster Linie selbst dieses System mitgestaltet und davon profitiert. Sonst wäre sie jetzt auch nicht die sogenannte reichste Frau Russlands. Dieses Jammern über andere, die noch an der Quelle sitzen, ist purer, erbärmlicher Neid.
Wenn das Jammern dann aber in die Redaktionslinie passt, wird eine solche Geschäftsfrau dann als "Magnatin" betitelt. Ein Wort, dass ich für NIEMANDEN, der in der Ex-Sowjetunion zu Milliarden gekommen ist, jemals bei SPON gelesen habe. Sehr geehrter Autor- könnten Sie uns unbedarften Lesern bitte mitteilen, wodurch sich eine "Magnatin" von einer "Oligarchin" unterscheidet?

Beitrag melden
AllesnureinWitz 04.07.2015, 11:03
41.

Zitat von habgenugvondenlügen
Das der Spiegel beständig Oligarchen als Zeugen für die Abrechnung mit dem Kreml aufruft ist schon armselig. Natürlich sind die aus Russland geflüchteten Oligarchen sämtlich Gegner des Kreml, weil der Kreml deren kriminellen Handwerk in Russland Grenzen gesetzt bzw. es beendet hat. Wäre das nicht Ansporn für den rechtsstaatlichen Westen mal deren Oligarchen das Handwerk zu legen?
Und Sie glauben, in Russland gäbe es keine Oligarchen mehr? Das ist ja lachhaft. Sehen Sie sich einmal an, wie die Firmenbosse in Russland direkt mit Putin in Verbindung stehen: Freunde von Früher, Karatepartner usw.. Putin hat einigen Oligarchen das Handwerk gelegt, allerdings um deren Firmen den eigenen Oligarchen zuzuspielen. Wer sich als Speichellecker des Zaren bewiesen hat, darf mit Belohnungen rechnen. Wer jedoch seine finanzielle Macht nutzen könnte, um dem System zu schaden, bekommt es direkt mit der Staatsmacht zu tun. Putin regiert nicht trotz der Oligarchen, sondern MIT ihnen.
Mittlerweile sind auch Firmen von der Enteignung bedroht, die im Grunde immer auf der Linie des Kreml waren. (z.B. Bashneft) Einfach nur, weil Putins Partner ihre Marktanteile mittels politischer Macht vergrößern wollen. Diese Willkür schreckt natürllich Investoren ab, weshalb sich die russische Wirtschaft trotz bester Grundvorraussetzungen wegen der staatlich geförderten Korruption nie modernisieren konnte. Das Ergebnis zeigt der röchelnde Rubel.
Ich staune immer wieder, wie wenig Ahnung über das politsche System Russlands in Deutschland verbreitet ist. Da ist es dann auch kein Wunder, wenn die Propaganda hier so reichen Nährboden findet.

Beitrag melden
adal_ 04.07.2015, 11:06
42. Wenn ich einmal reich wär... Das schöne Leben in der Kleptokratie

Zitat von querdenker1964
Lässt sich der Spiegel vor den Karren russischer Oligarchen spannen, um mit der russischen Regierung abzurechnen? Der Feind meines Feindes ist mein Freund?
Der SPIEGEL zeigt nur, wie man in Russland Milliardär wird. Indem man zum Bleistift mit jemandem verheiratet ist, der eine öffentliche Position bekleidet und Putin in den Arsch kriecht.

Dann wird man sogenannte Bauunternehmerin, gewinnt plötzlich alle Prozesse und wird steinreich dabei - bis man irgandwann alle Prozesse verliert, weil man zwischenzeitlich in Ungnade gefallen ist. Was soll's. Dann verbringt man halt seinen Lebensabend am Genfer See.

Beitrag melden
c_c 04.07.2015, 11:06
43.

Zitat von Bueckstueck
Zum Ende hin erklärt sie ja, weshalb sie nicht dem eigentlichen Verantwortlichen für die darbende Wirtschaft - nämlich Putin - ans Bein pinkelt, sondern seinem Handlange Medwedew: Rache. Und der Spiegel liefert die Plattform.
exakt. Und bezahlt wird sie bestimmt auch noch dafür. Zum Kotzen.

Beitrag melden
alh 04.07.2015, 11:07
44. Trend

Ganz einfach, weil die Kritik an Rußland zur Zeit im Trend liegt, egal von wem, sogar von so einer verlogener, korrumpierten und kriminellen Person, wie Jelena Baturina. Ja, Rußland ist korrupt und die Regierung unfähig, aber ich kann jede Wette eingehen, dass, wenn ihr Mann jetzt immer noch Bürgermeister von Moskau wäre, wäre sie mit dem System total zufrieden gewesen, weil in welchem anderen System kann man Milliarden zusammen klauen und dafür nicht bestraft werden?

Beitrag melden
juanth 04.07.2015, 11:08
45. Ein Unschuldsengel

und selbstverstaendlich ganz legal an ihr Vermoegen gekommen.

Beitrag melden
gingermath 04.07.2015, 11:08
46. Rechtssystem

" Solange mein Mann Oberbürgermeister war, haben wir in allen Gerichtsverhandlungen gewonnen, nach seinem Rücktritt fingen wir an zu verlieren. So ist das wohl mit dem russischen Rechtssystem." Dies kann mehrere Bedeutungen haben:
1. Wer kremltreu ist, muss sich nicht immer ans Gesetz halten.
2. Wer nicht kremltreu ist, muss damit rechnen, nicht unter dem Schutz aller Gesetze zu stehen.
Aber ehrlich gefragt, ist das in Deutschland anders? Politiker sind während ihrer Amtszeit geschützt und wenn sie kurz vor ihrem Einzug in ein politisches Amt stehen können Anklagen verschleppt werden.
Ausserdem gibt es dann noch die Korruption, die nicht so heißt , und nicht zu vergessen der NSA-Untersuchungsausschuss, der nicht so wirklich vorran kommt.

Beitrag melden
bitdinger 04.07.2015, 11:09
47.

Wenn wir in Deutschland dasselbe über Ostpreussen sagen würden, wäre Putin vermutlich nicht einverstanden ?

Beitrag melden
AllesnureinWitz 04.07.2015, 11:10
48.

Zitat von detlevwalther
am besten, wie erfolgreich ihr Mann seine Macht als OB von Moskau genutzt hat. Sie sagt ja selbst - solange er OB war, haben wir vor Gericht gesiegt. Jetzt sitzt sie wohlbehalten im Westen und gibt das Geld aus, das ihr Mann (und sie selbst auch) ergaunert und der russischen Bevölkerung weggenommen haben. Es fehlt bloß noch, dass sie hier zur Freiheitskämpferin hochgejubelt wird, wie Chodorkowski und die Gasprinzessin Timoschenko.
Wo macht sich denn der Artikel mit der Dame gemein? Das ist ein neutraler Bericht und es liegt an Ihnen, ihre Schlüsse daraus zu ziehen. Es geht in ihren Aussagen um juristische Willkür in Russland und die marode Wirtschaft. Die Aussagen der Frau sind dabei nicht besonders reflektiert. Aber sie wird eben auch nicht als Heldin hochgejubelt.
Offenbar vertragen es einige Leute nicht, wenn jemand eine nicht genehme Meinung vertritt.

Beitrag melden
MatthiasSchweiz 04.07.2015, 11:10
49.

Die Frau ist reich geworden wegen illegaler Machenschaften ihres Mannes, so wurden ihr z.Bsp. immer wieder Aufträge zugeschanzt. Da er aber einflussreich gewesen und aus alten Zeiten gute Verbindungen hatte konnte der Kreml lange Zeit nichts unternehmen. Dass SPON davon nichts weiss, kann ich mir nicht vorstellen. Aber Hauptsache, man findet wieder mal jemanden, der gegen die Russische Regierung ist, nicht wahr?

Beitrag melden
Seite 5 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!