Forum: Politik
Jens Spahn über Abtreibungen: "Es geht um ungeborenes menschliches Leben"
Getty Images

Konservativer Aufschlag, nächste Runde: Nach seinen Hartz-IV-Äußerungen attackiert Jens Spahn nun Frauenrechtler - und wirft ihnen vor, eher für Tiere als für menschliches Leben zu kämpfen.

Seite 2 von 31
OhMyGosh 18.03.2018, 00:41
10.

Bad Cop Spahn lässt ja inzwischen kaum ein Reizthema aus, um am braunen Rand zu fischen. Was er zum Schwangerschaftsabbruch äußert, zeigt, dass er als Mann und zudem vermutlich zu wenig mit dem Leben von Frauen vertraut über etwas räsoniert, was er nicht verstehen bzw. nachvollziehen kann. Im übrigen fallen der Abbruch einer Schwangerschaft und der §219a in das Ressort des Ministeriums der Justiz. JS hat sicherlich mit Pflegenotstand, ärztlicher Versorgung, überteuerten Arzneimitteln und anderen Missständen in Deutschlands Gesundheitssystem zu tun, da sollte er sich nicht auf fremden Spielwiesen tummeln.

Beitrag melden
Fxxx 18.03.2018, 00:45
11. Lieber Herr Spahn (angeblich Gesubndheitsminister)!

Bevor Sie sich dazu hinreißen lassen, mit solchen hohlen Phrasen das Land zu polarisieren. Sorgen Sie sich mal lieber mal darum, dass in Deutschland über 370 Milliarden Euro jedes Jahr für ein solch erbärmliches Gesundheitssystem ausgegeben werden. Das sind pro Bürger über 385€/Monat!!! Lassen Sie uns vergessen, dass Sie bereits für die Pharmalobby gearbeitet haben und machen Sie endlich Ihren Job als Gesundheitsminister!!!

Beitrag melden
ManeGarrincha 18.03.2018, 00:45
12. Leben

Es geht um ungeborenes menschliches Leben. Nur, wann fängt das an? Sicher nicht mit der Abgabe von Sperma in die Vagina der neue auch nicht mit der Befruchtung von Ei- und Samenzelle. Wann genau ist seriös nicht zu bestimmen und deswegen eine Abtreibung bis zu einem gewissen Zeitpunkt das Recht jeder Frau.

Beitrag melden
Overseasreader 18.03.2018, 00:54
13. Ich glaube Herr Spahn

ist darauf aus Fettnaepfchen zu sammeln. Zwei hat er schon seit heute. Wollen wir doch einmal sehen, wie lange die Regierung hier mitspielt. Herr Spahn moechte sich offensichtlich gern ueber die Rechte einer Frau hinwegsetzen, oder hat das vielleicht mit Herrn Seehofers Aeusserung zu tun, dass der Islam nicht zu Deutschland gehoere? Wie dem auch sei eine heisse Debatte ist in Sicht.

Beitrag melden
Grummelchen321 18.03.2018, 00:58
14. Herr spahn weiß

aber doch sicherlich das der Paragraph 219 abgeschafft wurde?Wahrscheinlich gehört er auch zu den Pro life Spinnern die aus den USA und Russland mit Millionen überall in der EU das Recht auf Abtreibung untergraben.So jemand hat in der Position als Gesundheitsminister nichts verloren.
Ein Grund ihn aus dem Amt zu entfernen.Er kann ja zusammen mit König Horst das Heimat und Kirchenministerium führen.

Beitrag melden
noe.michael 18.03.2018, 00:58
15. Jens Spahn sollte vor seiner eigenen Türe kehren

Mal sehen, wann der erste qualifizierte Beitrag von Herrn Spahn zu einem Thema, das sein eigenes Ressort betrifft, kommt. Offene Baustellen gäbe es genug.

Beitrag melden
heinrich.busch 18.03.2018, 01:04
16. Zweiklassenmedizin?

Selbstverständlich gibt es die und zwar ganz extrem. Dabei geht es aber nicht um die PKV Patienten, denn die sorgen vor allem in dem Krankenhäusern für eine Einnahmestabilisierung. Immerhin kassieren die Hospitaeler pro Tag 1600 ? für ein sogenanntes "Komfortzimmer" plus Arztrechnung.
Die Zweiklassenmedizin findet täglich in den Facharztpraxen statt und zwar dadurch, dass extrem viel von den GKV Patienten selbst gezahlt werden muß. So rekrutieren die Aerzte bis zu 80% ihre Praxiseinnahmen durch die GKV Patienten direkt und nur 20% durch die KVs.Die Patienten die sich das nicht leisten können sind die in der zweiten Klasse!!! Jeder weiß, daß es in den FA Praxen (Gyn, Orthopädie) so ist. Nur reden tut man von den PKV Patienten, weil Arztleistungen für die bezahlt werden und für die GKV Patienten nicht mal ansatzweise.
Im Übrigen bezahlen die PKV Patienten exorbitant hohe Beiträge. Um einen Beitrag in der wiederholt lobend angeführten Schweiz in Höhe eines deutschen PKV Patienten zu zahlen muß man knapp 150000 ? Brutto verdienen!
Ansonsten hat Herr Spahn Recht, auch in Bezug auf Harz4

Beitrag melden
frau_dingenskirchen 18.03.2018, 01:08
17. Der Erste, der sich gerade ins Abseits schießt....

Der Herr Spahn versucht also, den älteren Menschen jenseits des Rentenalters zu gefallen, den ganz konservativen...
Dabei vergisst er ganz offensichtlich, dass diese ihn bei den nächsten Wahlen vielleicht nicht mehr wählen können - die Alterspryramide arbeitet gegen ihn.
Weshalb er überdenken sollte, dass er gerade über Dinge schwadroniert, die die meisten nicht Ergrauten was angehen, nicht aber ihn oder das Heer der Rentner: Abtreibungsinformationen für immer älter werdende Erstgebärende, die die Renten der Grauköppe erwirtschaften, Zweiklassen-Impfungen gegen Grippe für Arbeitende, die jetzt dank Kassen-Impfung alle volkswirtschaftlich ausfallen, Ein-Eltern-Jungfamilien, die dank der (anderes Ministerium) Jobmisere bei vorhandenen Kindern nur Hartz beziehen können und die Kinder in die Arche schicken müssen fürs Essen (wahlweise Tafel, sofern sie Deutsche sind).
Vielleicht sollte er sich mal mit Fr. Dr. Giffey unterhalten, um wieder Bodenberührung zu erahnen...

Beitrag melden
agt69 18.03.2018, 01:19
18. Informationen sind keine Werbung

Dieser ganze überflüssige Streit wird von konservativer Seite mit falschen Vorstellungen gefüttert. Werbung für Abtreibung! Da denkt man instinktiv an knallige Fernsehspots mit Sprüchen wie "treib zwei ab, bezahl nur eins" oder "happy abortion hour ab 17 Uhr".
Klar, dass niemand will, dass so etwas erlaubt wird.
Aber wenn eine Ärztin eine legale Tätigkeit anbietet und auf ihrer Website Informationen dazu zu finden sind, dann ist es absurd, dass sie dafür bestraft werden soll.

Beitrag melden
huuhbär 18.03.2018, 01:25
19. Das ist kein

Gesundheitsminister, sondern ein gesellschaftlicher verordneter Krankheitsverwalter. Ich sehe mich geraden in den 70zigern Jahren als noch gerade Mal 10 Jahre alt zurück versetzt. Damals ging es um den Paragraphen 218. Lieber Herr Spahn, Kinder muss man sich heutzutage in Deutschland finanziell leisten können. Frau der konzequensen bewusst sind entscheidet sich unter Umständen für eine Abtreibung. Klingt hart ist aber so. Ich möchte jetzt wirklich niemanden auf den Schlips oder Krawatte treten. Männer die Männer lieben oder Frauen die Frauen lieben können gemeinsam keine eingene leibliche Kinder miteinander zeugen. Die Aussage von Herrn Spahn halte ich für ziemlich vermessen gegenüber Frauen.

Beitrag melden
Seite 2 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!