Forum: Politik
Jeremy Hunt zur Krise am Golf: Britischer Außenminister macht Iran für Öltanker-Angri
Chris Ratcliffe/Getty Images

Wer steckt hinter den Attacken auf Tankschiffe im Golf von Oman? Uno-Generalsekretär Guterres hält sich mit Schuldzuweisungen zurück - der britische Außenminister wird deutlicher.

Seite 7 von 16
thinking_about 15.06.2019, 05:06
60. Wen erstaunt es schon

daß UK sich bedingungslos der US Version anschließt, sind sie doch auf Gedeih und Verderb
auf die Unterstützung der USA nach dem Brexit angewiesen, so wie Trump ihnen das als große
Vision eines einzigartigen Handelsabkommens ankündigte.
Sogar der Vorschlag Trumps, Johnson sei ein guter Nachfolger von
Frau May, hat ja derzeit gute Chancen, Realität zu werden.
Die Welt von morgen wird schauerlich, schlimmer geht immer...

Beitrag melden
cougar60 15.06.2019, 05:12
61. Warum wundert mich das nicht im Geringsten,

das die Briten der gleichen Meinung wie die Amerikaner sind ? Würden die Briten die Briten anderer Meinung als die USA sein, so würde mich das doch sehr überraschen. Meiner ansicht nach sind die entweder die USA, die Israelis, oder einer der arabischen Handlanger der USA wie z.B. Saudi Arabien für diesen Angriff auf die Tanker verantwortlich. Das die Iraner diese schiffe angegriffen haben sollen, ergibt meines Erachtens überhaupt keinen Sinn. Denn die Iraner knnen gar kein Interesse daran haben. Mit solchen Aktionen einen Angriff auf ihr Land zu provozieren.

Beitrag melden
heinryk 15.06.2019, 05:18
62. Amerika’s Pudel!

Wie gehabt im Jahr 2003. Ich kann’s kaum erwarten bis die leidigen Engländer endlich aus der EU raus sind.

Beitrag melden
manni.baum 15.06.2019, 05:21
63. Trump nachplappern

schon mal üben für die Zeit nach dem Brexit.

Beitrag melden
friesenheino 15.06.2019, 05:33
64. Ab jetzt wird zurück geschossen

ich kann mir gut vorstellen, dass die USA selbst den Tanker beschossen haben und einen Kriegsgrund suchen. Das gabs alles schon.

Beitrag melden
herrin 15.06.2019, 05:41
65. "Unsere eigene Einschätzung....."

Es ist also eine Einschätzung, aber keine 100%ige Sicherheit der Briten. Klar, dass sie der USA beistehen. Bei einem Brexit verspricht Trump ja einen Deal der beiden Seiten zugute kommt. Ist der Zeitpunkt dieser Explosionen nicht sehr verwunderlich? Und wem spielt dies in die Hände? Mir haben die Amis in den letzten Jahrzehnten zu oft und zu viel ihre Finger im Spiel gehabt. Und einem Präsidenten wie Trump traue ich alles zu. Weshalb also nicht den Geheimdienst für derartige Spiele missbrauchen? Würde zu ihm passen. Und zu der Nation ebenfalls. Man sollte sich nur an den Irak und Sadam Hussein erinnern. Auch dort wurden 100% sichere Aussagen gemacht. Nein! Man sollte sich auf dieses Spiel nicht einlassen.

Beitrag melden
dasfred 15.06.2019, 06:04
66. Noch immer nichts gelernt

Mit Schuldzuweisungen ohne objektive Beweise sollten sich USA und Großbritannien nach den gefakten Giftgasfabriken im Golfkrieg sehr zurückhalten. Es ist noch nicht alles vergessen. Immerhin sind bisher alle Schiffe zwar stark beschädigt worden, aber nicht so schlimm, dass es Tote gab und die Schiffe sammt Ladung sanken. Das lässt soweit noch viel zu viel Raum für Spekulationen. Dazu sind die Interessen im Golf für viele Staaten zu eindeutig. Hängt sich Großbritannien jetzt so weit aus dem Fenster, um sich bei Trump anzubiedern, für die Zeit nach dem Brexit?

Beitrag melden
meinemutti 15.06.2019, 06:07
67. Wie schon bei den letzten Kriegen.....

....sind es immer die gleichen Köter die kläffen und am Ende findet man keine Beweise für die erhobenen Vorwürfe. Hauptsache unnötige Unruhe in eine eh schon sehr brenzlige Region hinein gebracht.
Man könnte fast den Anschein gewinnen, dass die übervollen Waffenarsenale dringendst mal wieder geleert werden müssen. Hauptsache die Wirtschaft, insbesondere die der Rüstungsindustrie, floriert.

Beitrag melden
Kopf-Tisch 15.06.2019, 06:14
68. Vorhersehbar

Für UK ist die USA im Hinblick auf den Brexit ein wichtiger potenzieller Partner, da biedert man sich gerne an. Demnächst wird jemand in der UN mit Pappkarten herumwedeln oder ein Fläschchen mit einer Probe des Meerwassers präsentieren: Da, seht, der Beweis! Riecht nach Iran, hat auch Trump gesagt, und der hat Erfahrung beim Erschnüffeln von Dingen. Zum Glück gibt es noch oder vielleicht sogar diesmal auffallend viele kritische Stimmen, die selbst ein angebliches Beweisvideo in Frage stellen. Cui bono? Wenn jemand KEIN Interesse an einer Eskalation haben kann, dann doch der Iran. Dafür gäbe es andere Akteure wie z.B. Saudi Arabien oder Israel, denen der Vorfall durchaus gelegen käme.

Beitrag melden
svk1960 15.06.2019, 06:31
69. Wie passend

Genau passend zur Kriegstreiberei der USA, erfolgt eine Attacke vor der Haustür Teherans. Natürlich kann es nur der Iran gewesen sein, der sich damit sozusagen selbst zerlegt.
Und genauso wird ausgeschlossen, dass dritte(Saudi-Arabien?)die Gunst der Stunde nutzen.
Das England mal wieder beifallhaschend an Trumps Seite steht, verwundert auch niemanden mehr.

Beitrag melden
Seite 7 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!