Forum: Politik
Jesidin in Deutschland: Als Aschwak Talo ihren IS-Peiniger in Schwäbisch-Gmünd wieder
imago/ snapshot

Aschwak Talo wurde vom IS verschleppt und als Sklavin verkauft. Später, in Deutschland, traf sie offenbar ihren Vergewaltiger auf der Straße - und floh aus Angst zurück in den Irak. Das ist ihre Geschichte.

Seite 5 von 18
skeptiker97 17.08.2018, 20:05
40. "Willkommenskultur"

Statt die Peiniger, so sie erkannt werden, entweder sofort auszuweisen oder hier hart, aber wirklich, zu bestrafen, müssen die Opfer selbst hier um ihr Leben fürchten, während die Peiniger sich hier breit machen. Das ganze auch noch Menschlichkeit zu nennen, ist der Gipfel der Verlogenheit. Oder werden die Peiniger hier gebraucht? Aber wofür?

Beitrag melden
recepcik 17.08.2018, 20:07
41. Islamistische Terroristen

Haben eine starke Lobby in Deutschland. Erdogan ist ihr Schutzpatron und hat die Bundeskanzlerin fest in der Hand.

Beitrag melden
ocelot99 17.08.2018, 20:08
42. Schönes neues Europa

Einfach irre, was hier für eine Gesellschaft geschaffen wird. Themen wie Religion oder Rassen die vor Jahrzehnten weitgehend inexistent waren beanspruchen die volle Aufmerksamkeit. Man ignoriert die Flüchtlinge, die Christen über Bord schmeissen, oder Asylheime in eine Kriegszone verwandeln, weil sie ihre Religion beleidigt sehen. Man ignoriert all die Warnsignale. Man hat mehr Mitleid mit den Tätern, den zurückgebliebenen IS Kämpfern und ihren Bräuten die ihnen freiwillig gefolgt sind, statt mit ihren Opfern, zB den Jesiden. Die ganze Opferhaltung bestimmter Gruppen ist ein Warnsignal. Der Zentralrat der Muslime solidarisiert sich lieber mit Aboriginals, statt mit Minderheiten in islamischen Ländern, die verdammt schlechter behandelt werden. Und wenn dann wirklich mal Flüchtlinge bedroht sind, dann finden sie keinen Schutz mehr, wie die ganze Gesellschaft keinen Schutz mehr findet und immer tiefer von diesem Strudel mitgerissen wird.

Beitrag melden
Katzenfritz 17.08.2018, 20:37
43. Gewissen ist Ermessenssache.

Zitat von chulumani
als eine der wenigen Medien der Leidensgeschichte dieser jungen Jesidin annimmt. Es steht zu befürchten, dass noch viel mehr IS-Terroristen hier Zuflucht gefunden haben; denn auch andere Jesidinnen berichten, in Deutschland ihren "Besitzern" begegnet zu sein. Wie es mit der Justiz nun so läuft, werden wohl auch keine IS-Mörder abgeschoben werden, da ihnen in ihren Heimatländern harte Strafen für Mord, Vergewaltigungen und praktisch alle nur erdenklichen Verbrechen zur Last gelegt werden und harte Strafen folgen könnten. Das kann die deutsche Justiz nicht auf ihr Gewissen laden.
Jedenfalls bei der Deutschen Justiz.
Und harte Strafen und Deutsche Justiz passt auch nicht zusammen.
Höchstens bei Kleinen Verkehrsdelikten und marginalen Steuerdelikten.

Beitrag melden
markushatt 17.08.2018, 20:38
44. Und ein Richter so:

IS-Kämpfer werden im Herkunftsland politisch verfolgt, darum gewähren wir Asyl. Hat schon seine Ordnung so, steht ja auch im Grundgesetz. Identitätsfeststellung geht ja nicht, also lasst die mal frei auf Deutschland los. Alles schön gesetzlich konform und das beste: Keine Konsequenz zu befürchten!
Sowas wird beeeeestimmt nicht Deutschland in die Hände radikaler Parteien treiben - nicht.
Habt ihr nicht auch das Gefühl, dass diese Radikalisierung gewollt ist?

Richter müssen vom Volk auf Zeit gewählt werden, nicht ernannt.

Beitrag melden
flohzirkusdirektor 17.08.2018, 20:39
45. Gründe?

Zitat von lasorciere
Aus welchem Grund bekommen IS-Kämpfer eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland? Ein Terrorist hat seinen Flüchtlingsstatus verwirkt.
1.: Wer ausser dieser Frau sagt denn, dieser Mann wäre ein Daesh? Und jeder Polizist, Staatsanwalt und Strafrichter kann Ihnen bestätigen, dass vor Gericht eine Zeugenaussage den schlechtesten aller Beweise darstellt.

2.: Wäre er doch dieser Daesh, darf man ih n nicht ausliefern, weil ihm in seinem Heimatstaat Folter und Todesstrafe drohen!

Mit nur ein bisschen Nachdenken hätten auch Sie selber darauf kommen können ...

Beitrag melden
wasnu23 17.08.2018, 20:40
46. Hat den wirklich jemand geglaubt, dass das nicht dazugehört?

Das ist doch völlig klar, dass es zu solchen Situationen kommt. Am Ende sind das halt bedauerliche Einzelfälle, wie alle anderen, die mit dem Komplex Flucht und Migration in Zusammenhang stehen.

Beitrag melden
miklo.velca 17.08.2018, 20:40
47. IS-Transitland Türkei

Da sieht man mal wieder wie unserer Verbündeter und Nato-Mitglied Türkei IS-Mitglieder nach und von Syrien rein und rausspazieren lässt. Solange sie gegen Kurden vorgehen, hat man sie auch noch bewaffnet und hat Verletzte behandelt inkl. Erholungsurlaub in Antalya. Das Jahre lang, was den IS zu erst so mächtig gemacht hat. Und dieser Schurkenstaat wird von der ganzen Welt noch finanziert und bewaffnet. Obendrein gibt es noch Empfang in allen Ehren.

Beitrag melden
dschmi87 17.08.2018, 20:41
48. Ich kann sie verstehen, auch wir Juden fliehen aus Deutschland

Nachdem mein Vater von irakischen Flüchtlingen krankenhausreif geschlagen wurde, weil er eine Kippa trug (was nur in der Lokalpresse berichtet wurde, wenn aber einer von Frau Merkels Gästen schief angeschaut wird auf einem Erfurter Weihnachtsmarkt kommt das gleich bundesweit), werden meine Eltern nach 30 Jahren Deutschland verlassen und nach Israel ziehen. Was eigentlich schade ist, da wir uns mit Deutschland versöhnt haben... aber dank Frau Merkels Politik ist ein jüdisches Leben in einer deutschen Stadt nicht mehr möglich. Wer das anzweifelt den lade ich gerne nach Ulm ein, wir laufen dann vom Hauptbahnhof über die Hirschstrasse zum Münster mit Kippa und sichtbaren jüdischen Emblemen, die Aufmerksamkeit von Frau Merkels Fachkräfte wird uns sicher sein, wer es nicht glaubt gibt einfach im internet ein „swp hirschstrasse Einzelhandel Flüchtlinge“ da gibt es genug Artikel... Frau Merkel hat es geschafft, das Juden in Deutschland wieder Angst haben müssen. Und bevor sich jemand auf die neue Statistik beruft, das die meisten antisemitischen Straftaten von Nazis käme, sollte bedenken, das selbst der zuständige Ausschuss des Bundestags die Statistik kritisiert, da sie jede antisemitische Straftat die nicht zugeordnet werden kann den rechten in die Schuhe geschoben wird. Ich würde unter eid Aussagen, und die Artikel aus der Lokalpresse geben mir recht, das ein Großteil der Antisemitischen Attacken in Ulm von Frau Merkels Fachkräften verursacht werden... übrigens der Fall meines Vaters kam im israelischen Fernsehen... Frau Merkel und ihre Anhänger können echt stolz auf sich sein...

Beitrag melden
ketzer3 17.08.2018, 20:43
49. Dumme Dame?

Zitat von Der Pragmatist
Es waere besser gewesen, wenn sie die deutschen Behörden auf ihn aufmerksam gemacht haette.
Ja, was denn nun?
Hat sie doch!
Irgendwie kommen Sie mir mit Ihrem Kommentar in die Nähe von "Opfer ist selber schuld."
Nein, das meinen Sie nicht, natürlich nicht.

Beitrag melden
Seite 5 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!