Forum: Politik
Jetzt exklusiv im neuen SPIEGEL: Von der Leyen rechnet mit Airbus ab
imago

Es ist ein Milliarden-Desaster: Die Bundeswehr wartet weiter auf ihr neues Transportflugzeug A400M. Verteidigungsministerin von der Leyen greift nun im SPIEGEL den Hersteller Airbus an. Deutschlands Verlässlichkeit stehe auf dem Spiel.

Seite 7 von 22
varesino 24.01.2015, 09:37
60. FDS und die fehlende Prop.-Haltebremse

Eine gute FDS zu schreiben ist eine Kunst. nicht zu bemerken das die Bremse in der TDS fehlt ist Nachlässigkeit, oder Schlamperei des Auftraggebers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.slowhand 24.01.2015, 09:38
61. Frau von der Leyen...

sollte den Ball mal ganz flach halten, schließlich hat sie dem Airbus-Konsortium gerade einen sechsstelligen Millionenbetrag für einen völlig unzulänglichen Hubschrauber (NH90) für nichts und wieder nichts völiig sinnlos in den Rachen geschoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosy-ch 24.01.2015, 09:39
62. Rufmord

Wer sowas den grössten Medien übergibt um Druck zu machen ist einfach peindlich. Die angetönten Mängel sind Kleinigkeiten für ein Grossflugzeug. Wenn Sie das z.B. mit der Mängelliste des US-Stolzes F-35 vergleichen, ist das totaler Krimskrams. Da will jemand politisch Radau machen und schaden. A-400 ist den Marktkonkurrenten derart überlegen, dass sich da einige Amis warm anziehen müssen, um ausserhalb des geschützten Heimmarkts überhaupt noch Angebote machen zu dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dark_schneider 24.01.2015, 09:41
63. Waffenlieferung

Da fällt mir spontan die Tagesschau ein, in der stolz berichtet wurde, dass nun die erste Waffenlieferung an die Peschmerga unterwegs sei. Im Bild, eine Antonow mit der Flagge der Russischen Förderation auf dem Heck. Der Rubel-Kurs soll ja gerade günstig sein... nur so als Hinweis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varesino 24.01.2015, 09:43
64. Lieber Spiegel

Das Thema hat das Zeug fuer eine Serie.
Naechste Folge, Spz Puma.

Eigentlich muss der Spiegel Politik umd Beamtentum dankbar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alpenkraut 24.01.2015, 09:44
65.

Zitat von louisseize
Die Schuld liegt bei den Wehrbeschaffern der Frau von der Leyen. Warum hat man offenbar keine Vertragsstrafen definiert, die greifen? Vermutlich wurden die Spezifikationen laufend geändert, wodurch Airbus aus der Haftung kommen konnte....
Ich meine hier vor Monaten gelesen zu haben, der Chef von Airbus hätte gesagt, dass sie solche Verträge wie beim A400M niiiiemals wieder unterschreiben werden. Das klang eigentlich nicht so, als wäre die Bundeswehr hier die Benachteiligte. Vielleicht lassen sie die Dinger jetzt von einer Hinterhofklitsche zusammenbraten, um nicht zu viel Verlust zu machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CyberDyne 24.01.2015, 09:45
66. Versteh ich nicht!

Rüstungsindustrie schmiert Ploitiker, Politiker bestellen bei Rüstungsindustrie überteuerte Dinge, Rüstungsindustrie füllt sich am Steuertopf verlässlich die Taschen. Funktioniert doch seit F.J. Strauß einwandfrei und zuverlässig!

Was sagt denn Herr Niebel dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabona 24.01.2015, 09:46
67.

Zitat von blob123y
Zum Zeitpunkt wo Airbus angefangen hatte gab es in der Ukraine schon ein fertiges neues und sehr aehnliches Flugzeug das man in Kooperation uebernehmen und ausruesten haette koennen. Aber wie eben in D immer die wollten ja das Rad neu erfinden. Die Schuld lag auch sehr beim Ministerium die auch neu erfinden wollten usw. Jetzt haben die das Disaster.
Sie meinen doch sicher nicht die zweimal abgestürzte Antonov 70, der die ZAGI schwere Konstruktionsmängel attestiert hat. Bei der alle Triebwerke laufen müssen damit man nicht abstürzt. Als ob nicht auch mal ein Triebwerk ausfallen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 24.01.2015, 09:47
68. In früheren Zeiten haben die Ami's ...

Zitat von rmorg
Und wie sagt das alte Sprichwort Kumpanei ist Lumperei. Oder viele Köche verderben den Brei. Deutschland dieses mächtige Land ist nicht mehr in der Lage eigene Rüstungsgüter zu bewältigen. Wie war das dann eigentlich in früheren Zeiten?
....bewundernd vor deutscher Flugzeugtechnolgie gesprochen und davor Respekt gehabt. Zu besichtigen im Space-Museum in San Diego. Da steht des JUMO-Triebwerk der Me 262 mit einer absolut fairen Beschreibung. Die Amis haben dann in der Aktion Paperclip alles an Material und Konstrukteuren rübergeholt und den Deutschen bis auf Segelflugzeuge den Flugzeugbau verboten. Konsequent die Konkurrenz unten halten. Deshalb mussten wir uns mit den Franzosen zusammentun, für eine Sache, die wir allein besser gekonnt hätten. Jetzt haben wir eben Renault-Flugzeuge. Jedenfalls auf dem Level. Insider wissen, was ich meine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CyberDyne 24.01.2015, 09:49
69. Keine ...

Zitat von chagall1985
NICHTS! Warum sollte sich irgendwer um Pünktliche Lieferung oder höchste Qualität bemühen wenn der Kunde alles aber wirklich alles ohne jede ernstzunehmende Konsequenz mit sich machen lässt? Airbus ist ein Konzern! Die verstehen nur die Sprache des Geldes. Und solange es da nicht weh tut gibt es auch keinen Grund Fachpersonal zu benutzen, Extraschichten einzulegen oder sonst eine Investition vorzunehmen. Frau von der Leyern kann sich diese hohlen Sprüche getrost schenken, das beeindruckt wirklich niemanden! Konventionalstrafen beeindrucken 20% Preisnachlass bei über einem Jahr Verspätung beeindrucken. Ausschluss von weiteren Regierungsaufträgen tun weh. Also bitte Frau von der Leyen: WAS IST DIE KONSEQUENZ FÜR AIRBUS??
... dafür haben deren Rechtsanwälte im Vertragswerk gesorgt, dass sie keine Konsequenzen zu fürchten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 22