Forum: Politik
Joachim Gauck in Koblenz: Der gefühlte Präsident
dapd

Er war 2010 der Gegenkandidat von Christian Wulff, ist über die Parteien hinweg anerkannt, im Volk beliebt. Joachim Gauck war am Freitag zu einer Lesung in Koblenz. Zur Präsidentenfrage hielt er sich bedeckt, seine Wirkung auf Menschen ist kraftvoll wie früher.

Seite 1 von 29
tobias1980 18.02.2012, 00:57
1. xxx

Gauck erneut als Kandidat? Das wäre fast zu schön um wahr zu sein. Dieser Mann bringt wirklich alle Qualitäten mit, die man sich bei einem Bundespräsidenten - gerade nach dem Wulff-Debakel - wünschen würde: absolute Integrität, Glaubwürdigkeit, Eloquenz, rhetorische Fähigkeiten, Intelligenz, ein bewegtes Leben mit vielen wichtigen Erfahrungen...
Gauck erneut aufzustellen wäre übrigens auch der einzige Weg, wie die Kanzlerin meinen Respekt erlangen könnte. Denn dadurch würde sie eingestehen, daß sie 2010 auf das falsche Pferd gesetzt hat, und würde so Größe zeigen. Aber ich muß leider zugeben, daß ich ihr diese Größe nicht zutraue...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlie95 18.02.2012, 01:38
2. Wehe, Wehe, ..

Zitat von sysop
Er war 2010 der Gegenkandidat von Christian Wulff, ist über die Parteien hinweg anerkannt, im Volk beliebt. Joachim Gauck war am Freitag zu einer Lesung in Koblenz. Zur Präsidentenfrage hielt er sich bedeckt, seine Wirkung auf Menschen ist kraftvoll wie früher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kristan,heinz-jürgen 18.02.2012, 01:43
3. Steigbügel für Gauck?

Zitat von sysop
Er war 2010 der Gegenkandidat von Christian Wulff, ist über die Parteien hinweg anerkannt, im Volk beliebt. Joachim Gauck war am Freitag zu einer Lesung in Koblenz. Zur Präsidentenfrage hielt er sich bedeckt, seine Wirkung auf Menschen ist kraftvoll wie früher.
Er war 2010 Gegenkandidat. Das soll er auch bleiben. Er hat damals verloren und es wäre nicht gut ihm nochmals das anzutun.
Oder sollten die Medien das Ziel verfolgt haben, mit dieser Kampange
gegen Wulff, - Herr Gauck- jetzt zum Präsidenten zu küren? Das hat schon einen bitteren Beigeschmack, wenn man ihn auf diesem Weg
in die Position bringt!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlie95 18.02.2012, 01:46
4. Wehe , wehe ..

Zitat von sysop
Er war 2010 der Gegenkandidat von Christian Wulff, ist über die Parteien hinweg anerkannt, im Volk beliebt. Joachim Gauck war am Freitag zu einer Lesung in Koblenz. Zur Präsidentenfrage hielt er sich bedeckt, seine Wirkung auf Menschen ist kraftvoll wie früher.
In welchem Volk ??
Womit - nochmal genau - hat sich der Mann für
dieses Amt qualifiziert ??
Wenn sich da keine andere Alternative als dieser arrogante und selbstgefällige "Gockel" anbietet, dann lieber gar keiner.
Schlimm, wenn nur die Auswahl aus der 3. Wahl besteht ...
Dann schon lieber das Amt abschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abergut 18.02.2012, 01:51
5. Frau Käßmann for President

Kaessmann for President weil der Wein nicht zum Islam gehoert
 
die Frau hat bewiesen, dass sie Wein trinken kann UND DABEI AUTOFAHREN KANN und wenn sie dabei erwischt wird auch DIE EIER IN DER HOSE HAT (was man bei einem Mann als RESPEKTBEZEUGUNG sagen wuerde) Fehler einzugestehen und die richtige Konsequenzen zu ziehen.
 
Damit hat sie jedem maennlichen Im-man oder sonstige geistlichen oder weltlichen Fuehrer was voraus. Und manchen weiblichen auch.

NEUE FRAUEN BRAUCHT DAS LAND !!!.

(Ich schreibs an jede Haeuserwand - Lied von Pe Werner oder Jule Neigel oder ?)
 
Meiner Meinung war die angebliche Allo-oohl-Fahrt damals auch eher ein SETUP, weil sie eine Woche davor als sowas wie protestantischer Pabst IN DEUTSCHLAND es gewagt hatte, die Affgaehnichdann Politik zu kritisieren.
 
Meine obige Meinung stand so schon seit langem Fest, seit abzusehen war, dass Herr Wulff als BP nicht mehr zu ertragen ist.
 
Und uebrigens, fuer die Katholiken unter uns (richtig, auch laut Harald Schmidt die einzige richtige Lehre, denn die erlaubt auch CARNE VALE und VINO VERITAS) da gibt es ja bezueglich Prognosen bei einer Pabstwahl den folgenden Spruch:
 
WER ALS PABST INS CONCLAVE GEHT, KOMMT ALS KARDINAL WIEDER RAUS.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlie95 18.02.2012, 01:57
6. Wieo ???

Zitat von sysop
Er war 2010 der Gegenkandidat von Christian Wulff, ist über die Parteien hinweg anerkannt, im Volk beliebt. Joachim Gauck war am Freitag zu einer Lesung in Koblenz. Zur Präsidentenfrage hielt er sich bedeckt, seine Wirkung auf Menschen ist kraftvoll wie früher.
Ich würde gern wissen was Herrn Gauck für den Job qualifiert.
Als Chef der Stasibehörde hat er ja scheinbar einen guten Job gemacht.
Aber das war als Chef auch seine Pflicht und dafür ist er doch wohl auch immer pünklich bezahlt worden oder ?
Wenn das die einzige Qualifikation ist, dann könnten doch alle Behördenchefs ....

Gibt es in ganz Deutschland wirklich keine besseren Kanidaten als Gauck ...

.... dann schafft den Job ab !

Armes Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jom_2011 18.02.2012, 01:58
7. .

Was macht einen Pfaffen zu einem "besseren" Bundespräsidenten ? Besser man spart das Amt und uns damit weitere Peinlichkeiten ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmutzbein 18.02.2012, 02:17
8. Bitte nicht

Ich möchte keinen, "der die geheimdienstliche Überwachung der Linkspartei für angemessen und das Buch von Thilo Sarrazin für politisch vorbildlich hält, für den Kapitalismus-Kritik albern, soziale Einschnitte und Rente mit 67 notwendig, der Atomausstieg gefühlsduselig und die berechtigte Sorge weiter Teile der Bevölkerung um ihre Lebensqualität abscheulich sind."

Hier riecht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrobert 18.02.2012, 02:29
9. Der Mann eint nicht , er spaltet!

Zitat von sysop
Er war 2010 der Gegenkandidat von Christian Wulff, ist über die Parteien hinweg anerkannt, im Volk beliebt. Joachim Gauck war am Freitag zu einer Lesung in Koblenz. Zur Präsidentenfrage hielt er sich bedeckt, seine Wirkung auf Menschen ist kraftvoll wie früher.
Heiner Geißler ist der richtige für Ost und West über alle
Parteigrenzen hinweg , nicht GAuk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29