Forum: Politik
Judenfeindlichkeit in Berlin: Antisemiten werden dreister und brutaler
DPA

Antisemitismus in Berlin nimmt zu - und die Täter wenden öfter Gewalt an. Erfasst hat die Zahlen die Informationsstelle Rias. Schuld an der Verrohung sei niederschwelliger Judenfeindlichkeit im Alltag.

Seite 13 von 31
ekel-alfred 17.04.2019, 12:53
120. Nicht ernst gemeint?

Zitat von Stefan12345678
Ich komme aus einem Dorf im Westmünsterland und kann mir sowas einfach nicht vorstellen.
Sie müssen satirische Beiträge schon kennzeichnen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie Münsteraner Kleinstadtidylle mit Berlin, Köln oder sonstigen Großstädten vergleichen wollen.

Beitrag melden
mosquito60 17.04.2019, 12:55
121. Pseudolösung

Das nennen des eventuellen Migrationshintergrundes nützt gar nichts. Man muss auch dagegen vorgehen wollen. Davon ist nichts zu spüren und auch nichts zu lesen. Ob der Täter Muslim ist oder nicht, spielt keine Rolle. Verbotene Handlungen müssen geahndet werden. Darum geht es.

Beitrag melden
redwed11 17.04.2019, 12:57
122.

Zitat von hugahuga
Da sollte man aber bitte etwas genauer hinsehen. Nach meiner Meinung hängt nämlich zunehmende Judenfeindlichkeit in Deutschland und Europa auch direkt mit dem zusammen, was an Israels Grenzen geschieht. Und wie wir alle wissen haben z.B. die Freitagsproteste auf Palästinenserseite hunderte Tote und tausende Verletzte zur Folge gehabt. Das auszublenden ist sicher nicht hilfreich. Hinzu kommt, dass hier sehr wohl darauf geachtet wird, wie sich z.B. der ZdJ zu dieser Themmatik äußert - und leider hört man von da kaum kritische Stimmen in Richtung Netanjahu.
Es ist völlig uninteressant was an Israels Grenzen geschieht. Zumal seit bestehen des Staates Israel propagiert wird, die Juden ins Meer treiben zu wollen. Das Israel eine etwas härtere Gangart an seinen Grenzen praktiziert ist verständlich, wenn man in einer feindseligen Umgebung sich gegenüber verschiedener Angriffe behaupten muss. Trotzdem ist das kein Grund und insbesondere nicht in diesem Land, sich antisemitisch mit Gewaltausbrüchen gegenüber jüdischen Mitbürgern zu verhalten. Hier muss der deutsche Staat, auch im Hinblick auf unsere Vergangenheit, mit aller nach dem Gesetz erlaubten Härte einschreiten. Judenfeindlichkeit sollte in diesem Land ein absolutes Tabu sein. Egel welche Gründe vorgeschoben werden.

Beitrag melden
io_gbg 17.04.2019, 12:57
123.

Zitat von mk_hb
Eine Information vermisse ich ... wieviele der Täter einen Migrationshintergrund haben.
Steht doch im Bericht, den SpOn auch verlinkt hat.

"Es ist ja politisch nicht mehr opportun, offensichtliche Zusammenhänge auszusprechen. "
Stimmt, heutzutage ist es opportun Menschen mit Migrationshintergrund pauschal verantwortlich zu machen, und zwar ohne Rücksicht auf die tatsächlichen Hintergründe.

"Dass aber gerade unter Moslems Antisemistismus auch Geschichtlich bedingt weit mehr verbreitet ist als bei den Einheimischen, das ist kein Geheimnis."

Irgendwie hakt ihre Logik: Menschen mit Migrationshintergrund sind bei weitem nicht alle Muslime.

Und erklären Sie doch mal, warum die Gruppe, die sie tatsächlich meinen, mit am geringsten vertreten ist.

"Schade dass hier erneut tendentiös und manipulativ berichtet wird - aber auch das kennt man ja inzwischen."

Nun, dass Foristen hier tendenziös und manipulativ Menschen mit Migrationshintergrund und/oder Moslems alles mögliche Negative zutrauen,, auch das kennt man ja inzwischen.


"Alles in die Rechte Ecke zu schieben ist halt auch viel einfacher und erfüllt nebenbei den gewünschten politischen Zweck."

Fälschlich zu bestreiten, dass der Löwenanteil der antisemitischen Gewalt von rechts ausgeht, ist der gewünschte politische Zweck, In den die rechte Ecke beabsichtigt.

Beitrag melden
mima84_84 17.04.2019, 12:58
124.

Zitat von christoph_schlobies
Oh endlich erfahre ich,wie die AfD offiziell verharmlost.Leider waren Sie so erschüttert,dass sie das ZITAT vergessen haben.- Und dass Orban sich mit Natayahu umarmt - das ist ja nur Tarnung der AfD.
Die Zitate von u.a. Herrn Gauland können Sie selbst googeln.

Dass wiederholt AfD Mitglieder in Konzentrationslagern aufgefallen sind, teilweise sogar in Auschwitz den Holocaust geleugnet haben, haben Sie aber vermutlich ebenso "versehentlich" übersehen, nicht wahr? Das kann man schon gerne mal weglassen - natürlich vollkommen "unabsichtlich".

Herr Orban hat übrigens zuletzt erst wieder einen antisemitischen Dichter ehren lassen. Haben Sie aber natürlich auch überlesen. Kann ja passieren, nicht wahr?

Beitrag melden
euro-paradies 17.04.2019, 12:58
125. Bei diesen milden Strafen, die wegen Taten gegen

Juden von den milden Richtern ausgesprochen werden, stachelt das die Antisemiten nur noch an. Diese milden Richter sind mE mitschuldig an diesen Taten. Genauso die naiven Politiker mit ihren Wischiwaschi--Gesetzen. Nichtdeutsche müssten des Landes verwiesen werden, Deutsche mit Haft bestraft.

Beitrag melden
cemalaslan01 17.04.2019, 12:58
126. Einfach nur krank

Einfach nur purer Neid.

Beitrag melden
dweik01 17.04.2019, 12:59
127. Wurde auch erfasst, weiviel % der Täter

einen Migrationshintergrund aus dem arabisch/muslimischen Raum haben?! Ich könnte mir vorstellen, daß hier eine besonders deutliche Korrelation herausragt. Das sind Probleme, die viele - auch heutige AfD Wähler - schon 2015 vorhergesehen hatten, was Willkommensgutmenschen aber nicht sehen und nicht hören wollten. Die Kritiker wurden als Rassisten diffamiert, genau von denen, die sich bei eben diesen über diskriminierendes Verhalten beschweren. Im Ergebnis hört keine Seite der anderen mehr zu. Wer ist jetzt schuld daran?!
Schuld daran ist zuerst ein mangelnder IntegrationsWILLE von Menschen aus archaischen Strukturen muslimischer Länder, in denen es en vogue ist gegen Juden vorzugehen, sowie deren Gethoisierung. Schuld ist die Naivität, man könne Sozialisationsmuster von Menschen beliebig anpassen. Schuld ist die Dummheit zu glauben, man hätte das Recht andere "zu erziehen". Das ist schon fast kommunistisch. Wer 20-25 Jahre als Kind und Heranwachsender von seinen Eltern eingetrichtert bekommt über Juden zu hetzen, wird das auch nach Jahren nicht ablegen! Schuld ist nicht die mangelnde Integrationsbereitschaft der aufnehmenden Bevölkerung. Das wollte man - auch bei SPON - alles nicht hören. Wo ist also jetzt das Problem? Sollen sich die drum kümmern, die die Suppe eingebrockt haben. Los geht's, Grüne & Linke & SPD und Merkel.

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 17.04.2019, 12:59
128. Bitte keine Fakten!

Zitat von io_gbg
Warum lesen Sie nicht erst den Bericht der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin (RIAS), den SpOn verlinkt hat? Da steht Das politische Spektrum, dem die meisten Vorfälle zugeordnet werden konnten, war 2018 der Rechtsextremismus (18%), gefolgt vom israelfeindlichen Aktivismus (9%). Dem islamistischen Spektrum ordnet RIAS Berlin mit 19 Vorfällen 2 % der Vorfälle insgesamt zu. Allerdings waren sieben dieser 19 Vorfälle Bedrohungen – das zeigt, welches Gefahrenpotential auch von diesem Spektrum ausgeht. Der politische Hintergrund eines Vorfalls konnte nur in der Hälfte der Fälle eindeutig zugeordnet werden – in 49 % der Fälle war er unbekannt.
Ich bitte Sie, Fakten interessieren in der heutigen Zeit nicht mehr. Die AfD und deren Anhänger haben genau ein Thema. Das Treten auf die schwächsten der Gesellschaft, wie es kulturelle Tradition in diesem Land ist.

Einfach mal gelbe Westen anzuziehen, einen Generalstreik zu machen und gegen bestimmte unsoziale Zustände zu kämpfen, wird in dieser Kultur nie passieren. Nein, es muss immer auf die Schwächsten getreten werden und es müssen eigene Vergehen ausgeblendet werden.

Neben den Rechtsradikalen ist die neue und wachsende Gruppe der muslimischen Ausgrenzungen natürlich zu erwähnen und zu bekämpfen. Aber es sind mitnichten religiöse Gründe. Fundamentalistische Juden in Israel verstehen sich blendet mit muslimischen Fundamentalisten, da beide ähnliche Systeme wollen.

Z.B. ist die Frauenfeindlichkeit streng gläubiger Juden kaum von jener arabischer Kulturen zu unterscheiden. Beide Kulturen schaffen es im freien Westen aber, diese anarchischen Verhaltensweise abzulegen. Es dauert nur etwas. Und diese Zeit muss man Mitmenschen geben.

Viel interessanter ist doch vor dem Fingerzeig auf andere zu hinterfragen, woher in unserer Kultur der Antisemitismus entstanden ist und was wir dagegen tun können.

Beitrag melden
immerfroh 17.04.2019, 12:59
129.

Zitat von draco2007
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-05/politisch-motivierte-kriminalitaet-anstieg-antisemitismus-rechtsextremismus zit.: "Die Zahl der antisemitischen Straftaten stieg allerdings um 2,5 Prozent auf 1.504 Fälle. Fast 95 Prozent dieser judenfeindlichen Delikte hatten laut Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) einen rechten Hintergrund." Jap... Ross und Reiter sind wie so oft schlicht die Rechten...
Fakten, die nicht ins Weltbild passen, sind immer gefälscht.
Da können wir nichts machen.

Beitrag melden
Seite 13 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!