Forum: Politik
Jugendrevolte 2005: Französisches Gericht spricht Polizisten frei
AFP

In Frankreich sorgt der Freispruch von zwei Polizisten für Diskussionen. Sie hatten sich für den Tod zweier Jugendlicher im Jahr 2005 verantworten müssen. Der Fall hatte schwere Krawalle in den Pariser Vorstädten ausgelöst.

Seite 2 von 2
ostfale 19.05.2015, 09:19
10. Unter's Fallbeil mit ihnen?

Die selbsternannten Klugredner hier im Forum, zu diesem Artikel, sollten sich vor Augen führen, daß es ausschließlich Angelegenheit der Franzosen ist, sich über den Fakt zu echauffieren. Uns geht das einen feuchten Kehricht an und wir wären lediglich gefragt uns zu mokieren, sollte ähnliches hierzulande geschehen.
Das allerdings mit der Maßgabe, daß die Polizisten, denen Ähnliches in der Zusammensetzung dieser Gesellschaft durchaus auch hier widerfahren könnte, auch im Auftrage des Staates, somit auf festgelegten rechtlichen Grundlagen, handeln würden. Ihnen dieses abzusprechen wäre mehr als intolerant.
Die Freizeitjuristen, die ja immer so vehement die Bewahrung des lupenreinen demokratischen Staates für seine Bewohner einfordern, müssen sich klar darüber sein, das der Staat alle Bürger sind, so eben nicht nur sie.
Und andere Bürger sehen es halt anders als sie, eben so wie die französische Gerichtsbarkeit die Fakten be-urteilte.
Also nicht unter's Fallbeil mit den pflichtbewußten Staatsdienern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 19.05.2015, 10:16
11. Schlagzeile von Le Monde

Zitat von spon-facebook-10000332891
Ach, die beiden Jugendlichen sind wohl nur zu ihrem Vergnügen ins Transformatorenhäuschen gestiegen? Menschen in den Tod zu treiben, hat in Frankreich als keinerlei Folgen, wenn die Hetzer Beamte sind? Auch in Frankreich wird das sich wohl erst ändern, wenn die Kosten nicht nur solcher Handlungen sondern auch solcher Entscheidungen ins unermessliche wachsen. Ich würde neuerliche Unruhen voll und ganz verstehen.
" http://www.lemonde.fr/police-justice/article/2015/05/19/mort-de-zyed-et-bouna-la-parole-de-deux-policiers-blancs-l-emporte_4635934_1653578.html "
"Tod von Zyed und Bouna, die Aussage von zwei weissen Polizisten ist entscheidend", laut Anwalt.
Gestern abend kam es in Bobigny zu Auseinandersetzungen. Ich kann nur eines sagen, wir hier im Raum Paris haben die Schnauze gestrichen voll dass jede Repression einer Gaunerei der Bevölkerung der Ghettos (Apartheid gibt es ja laut Valls) gleich als Rassismus dargestellt wird. Diese Ghettos sind eher soziale und kulturelle Ghettos als ethnische Ghettos. Dort haben die frz Kultur und die frz Gesetze Platz gemacht für eine Form der Multikultur in der sich Gaunerei und Religion mischen.
Und es gibt eine ganze Reihe von Organisation die davon gut leben dass sie ständig einen "Rassismus" bekämpfen der von der Bevölkerung eher als eine Art Vandalismus und Haschischhandel und Diebstahl und und und wahrgenommen wird.
2005 fuhren bei mir im Vorort keine Busse, denn die Stadtbusse waren als Zeichen der Solidarität und des Kampfes gegen den Rassismus abgefackelt worden.
Zur Lage heute: Die Regierung Valls stellt sich gegen eine Quotenregelung für Flüchtlinge die einwandern wollen. Flüchtlingsboote im Mittelmeer sollen jetzt 'bekämpft' werden. Denn, und das scheinen einige Forumsteilnehmer nicht verstehen zu wollen, in den Vororten herrscht Unruhe, aber unter der Bevölkerung die nichts mit der Bevölkerung aus diesen kulturellen und religiösen Ghettos zu tun haben will. Der Ton ist sehr ruppig geworden in den Vororten, und den Rassismus den es früher nicht gab, den man aber den "Weissen" vorgeworfen hat, der ist im Aufwind, aber eben nicht nur bei den "Weissen" sondern auch bei den "Integrierten" Einwanderern, und es ist kein ethnischer Rassismus sondern ein kultureller.
Die Aussage die der Anwalt getroffen hat, 'böser weisser Polizist' gegen 'arme benachteiligte Kinder' ist verräterisch, es gibt nicht per se den" bösen Weissen" und den "guten Schwarzen", den netten freudlichen und qualifizierten Einwanderer und den tumben Franzosen, denn das ist auch Rassismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trizi 19.05.2015, 12:54
12. Unglaublich!

Unglaublich, manche Meinung hier.

Hallo Leute - diese Typen wurden von der Polzei verfolgt. Dann hält man an und läßt seine Personalien aufnehmen.

Wer meint, wegrennen zu müssen, ist für die Konsequenzen selbst verantwortlich.
Wenn ein Ladendieb verfolgt wird und er rennt auf die Strasse und kommt unter einen LKW ist dann auch der Ladendetektiv verantwortlich?

Ich bin sehr froh, daß die franz. Justiz so entschieden hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2