Forum: Politik
Juncker mahnt Briten zur Eile: "Wir hatten viel Geduld mit unseren britischen Freunde
DPA

EU-Kommissionschef Juncker fordert von Großbritannien endlich Klarheit über den Brexit. Am Abend stimmen die Abgeordneten in London erneut über mehrere Optionen ab.

Seite 2 von 6
stefan7777 01.04.2019, 10:15
10. Jetzt ist das Volk mal wieder dran!

So viele hirnrissige Abstimmungen im Parlament, so viel plumpe Taktik, so wenig Verstand, Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit die der Situation gerecht werden würde. Es wird Zeit die Briten nochmals über den ausgehandelten Vorschlag abstimmen zu lassen: Brexit mit ausgehandelter Vorlage ODER kein Brexit. Zu viele Lügen wurden den Briten aufgetischt, zu viele falsche Hoffnungen wurden geweckt, zu wenig derer die diesen Brexit ihr ganzes junges Leben lang ertragen müssen haben beim letzten mal mit abgestimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cgoepner 01.04.2019, 10:23
11. Uneinigkeit

Ich würde den Briten empfehlen sich ein Beispiel an der Wahl eines neuen Papstes zu nehmen. Unterhaus einsperren und erst, wenn die sich geeinigt haben und weisser Rauch aufsteigt, die Türen wieder öffnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thbahr 01.04.2019, 10:27
12. Wenn der Schwanz mit dem Hund wackelt ...

Bei manchen Reden britischer MPs wird deutlich, dass sie ernsthaft glauben, sie könnten jetzt noch mal ganz frisch rangehen. Bewundernswerte Naivität und in etwa so als ob die Stadtverordneten von Castrop-Rauxel sich für die nationale Einführung von Gartenzwergen aussprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aahlarich 01.04.2019, 10:33
13. Und was erwarten Sie?

Zitat von stefan7777
So viele hirnrissige Abstimmungen im Parlament, so viel plumpe Taktik, so wenig Verstand, Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit die der Situation gerecht werden würde. Es wird Zeit die Briten nochmals über den ausgehandelten Vorschlag abstimmen zu lassen: Brexit mit ausgehandelter Vorlage ODER kein Brexit. Zu viele Lügen wurden den Briten aufgetischt, zu viele falsche Hoffnungen wurden geweckt, zu wenig derer die diesen Brexit ihr ganzes junges Leben lang ertragen müssen haben beim letzten mal mit abgestimmt.
Sie gehen von einem klaren Ergebnis aus.
Mögliche Ergebnisse sind aber auch:
1. 50:50
2. 52:48 für remain
3. 52:48 für Brexit

Was würde die Regierung in einem der 3 Fälle tun? Wahrscheinlich weitere "Optionen" im Parlament diskutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 01.04.2019, 10:42
14.

Zitat von stefan7777
So viele hirnrissige Abstimmungen im Parlament, so viel plumpe Taktik, so wenig Verstand, Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit die der Situation gerecht werden würde. Es wird Zeit die Briten nochmals über den ausgehandelten Vorschlag abstimmen zu lassen: Brexit mit ausgehandelter Vorlage ODER kein Brexit. Zu viele Lügen wurden den Briten aufgetischt, zu viele falsche Hoffnungen wurden geweckt, zu wenig derer die diesen Brexit ihr ganzes junges Leben lang ertragen müssen haben beim letzten mal mit abgestimmt.
Ja, zuwenig haben abgestimmt.

Hier kommt ein großes Geheimnis: Das ist nicht das Problem der anderen 500 Millionen Bürger in der EU. Nur damit 2 Millionen Schnarchnasen nochmal eine Chance bekommen zu wählen kann man nicht die gesamte EU noch weiter für Wochen und Monate in Unsicherheit halten.

Wenn ein (!) Schüler im gesamten Jahrgang nicht an den Abschlussprüfungen teilnimmt, weil man ihm gesagt dass 'ein Abschluss so wichtig nicht ist' und er dann bei den Bewerbungsgesprächen hört 'Ja, ohne Abschluss geht nix' - dann sind Sie garantiert der erste der Ihren Kindern erklärt dass Sie alle Prüfungen nochmal machen müssen? Richtig? Nein? Komisch.

Es darf keine Verlängerung und damit Teilnahme des UK an den Europawahlen geben.

Das UK hat 2 sehr einfach Optionen. Zum einen die Rücknahme der Austrittserklärung nach Artikel 50, zum anderen den Ausstieg aus der EU (hart oder weich ist dabei wirklich egal).

Danach kann das UK machen was es will. Zweites Referendum, Neuwahlen - prima! Wenn das UK sich dann dazu entschließt wieder in die EU zu gehen oder eine Regierung wählt die mit dem klaren Wahlversprechen 'Back to Europe' in den Wahlkampf geht ... super!

Dann kann das UK einen Antrag auf Aufnahme in die EU stellen und der wird, ganz sicher, genehmigt. Nach den üblichen Prüfungen. Was dann wegfällt sind die vielen Sonderregelungen für das UK aber das ist, wiederum, das Problem des UK.

Die EU gefährdet Zusammenhalt UND Akzeptanz beim Bürger (nicht so ganz unwichtig) durch eine Verlängerung über die Wahlen hinaus. Es wird jetzt schon gemunkelt dass 'Hinterzimmer-Absprachen' gemacht und verhandelt werden im Zusammenhang mit dem Brexit Marke 'Wir stimmen für eine Verlängerung wenn wir dieses und jenes kriegen'.

Inwieweit das stimmt ... kann ich nicht beurteilen. Ist es glaubhaft? Ja!

Die EU darf nicht verlängern. Das UK kann bleiben oder gehen. Juncker sieht nur 'sein Vermächtnis' gefährdet. Der ist ohnehin nicht mehr lange da - nach der Europwawahl räumt er seinen Posten. Tusk arbeitet schlicht für seine Polen (die größte Gruppe derer die vom Brexit unmittelbar betroffen sind). Die haben nicht die mittel- und langfristigen Interessen der EU im Auge sondern ihre eigene Agenda.

Wenn die Briten mit Ausnahmeregelung xy bleiben und an den Wahlen teilnehmen, das gebe ich Ihnen schriftlich, dann ist die EU spätestens mit den nächsten Wahlen 2024 Geschichte und dazwischen werden viele Austrittsdrohungen liegen bzw. viele 'Hinterzimmer-Absprachen' ans Licht kommen.

Das darf nicht sein. Die Briten müssen entscheiden. Jetzt! Bleiben - dann richtig mit formaler Rücknahme des Artikel 50 oder gehen (wie auch immer).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingo.adlung 01.04.2019, 10:49
15. Die Abstimmungen heute ...

... haben einen entscheidenden Schönheitsfehler: die sind noch nicht einmal für die Regierung GBs bindend. Mal abgesehen davon, dass „wünsch dir was“ nicht funktionieren wird, weil es ja mit der EU noch einen Vertragspartner gibt, der ebenfalls zustimmen muss, so hat sich Theresa May klar zu Wünschen nach einer Zollunion oder einem abermaligen Referendum positioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BäckerGeselle42 01.04.2019, 10:56
16. Die haben sich doch längst vom Acker gemacht

Zitat von Knack5401
Und wo ist der Respekt der Briten uns gegenüber? Schweigen wird als Schwäche gewertet. Im Gegenteil, man muss die Tatsachen noch mehr kommunizieren, denn die verlogenen Typen wie Boris oder Nigel werden versuchen, alles auf die EU zu schieben.
Nigel erklärt jetzt in Fox News den Amerikanern Europa. Na super.

Und andere prominente Brexit-Befürworter wie Herr Staubsauger-Dyson haben sich gleich komplett aus England verabschiedet ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
floedy 01.04.2019, 11:11
17.

Zitat von Knack5401
Und wo ist der Respekt der Briten uns gegenüber? Schweigen wird als Schwäche gewertet. Im Gegenteil, man muss die Tatsachen noch mehr kommunizieren, denn die verlogenen Typen wie Boris oder Nigel werden versuchen, alles auf die EU zu schieben.
Dass sie den Respekt der EU gegenüber vermissen lassen, wird ohne Worte ganz deutlich, wenn der Focus sich mehr auf das britische Parlament richtet. Die EU hat doch wirklich klare Ansagen gemacht und sich, mal abgesehen von Merkels und Tusks schon wieder relativierenden Äußerungen, durch ihre Zurückhaltung in den letzten Tagen bemerkenswert klug verhalten und damit, auch wieder "ohne Worte", ihre konsequente Haltung betont, bei der sie (Stoßgebet zum EU-Himmel) auch bitte bleiben sollte. Es sollte allen deutlich gemacht werden, dass die Briten Entscheidungsträger oder Versager sind, und der EU hier überhaupt nichts jemals wird angelastet werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 01.04.2019, 11:34
18. Quadratur des Schwach- und Irrsinns

Wenn ich mir überlege, was da passiert, kann ich mich nur noch an den Kopf fassen. Also Herr Bercow wählt aus acht Vorschlägen diejenigen aus, über die abgestimmt wird? Bemerkenswertes Verfahren. Danach kommen Abstimmungen, von denen keine einzige verbindlich für die Regierung ist. Erstaunlich. Und am besten: Es wird letztlich über Dinge abgestimmt, die vollkommen unrealistisch sind. Zollunion, aber eigene Verträge mit anderen Ländern? Das Einfallstor wird die EU kaum abnicken. Backstop neu verhandeln? Wenig aussichtsreich, das hat die EU mittlerweile mehr als einmal deutlich gemacht. Fazit: Die EU sollte einer Verlängerung nicht mehr zustimmen. Am 12. April muss es "Deal or No Deal" heißen. Eine Verlängerung würde, ausgehend vom Stand heute, bewirken, dass die Blockadepolitiker weiter im EU-Parlament sitzen, das man weiter und weiter verhandelt usw... Und wenn die Frist abläuft, wären wir exakt da wo wir heute sind: Es garantiert niemand, dass das House of Common dann zustimmt. Die Verhandelei und die Dauerposse um den Brexit binden sehr viel Zeit und Kraft in Brüssel, die besser für anderes zu nutzen wäre. Wenn GB sich bis zum 12.4. nicht einig wird, hoffe ich, dass einige vor den Dauereinflüsterungen von Merkel & Co die Ohren verschließen und "Nein" zu einer verlängerung sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 01.04.2019, 11:57
19. Zollunion bedeutet KEINE eigenstaendigen Verhandlungen mit Dritten!

Zollunion bedeutet KEINE eigenstaendigen Verhandlungen mit Dritten!

Wenn Grossbritanien fuer "ewig" in der Zollunion der EU verbleibt, kann Grossbritanien mit den USA, mit China, mit Brasilien, Kanada, Indien, Japan, etc. KEINERLEI eigene Handelsvertraege abschliessen!

Deswegen ist die Schweiz NICHT in der Zollunion mit der EU und konnte deswegen einen Freihandelsvertrag mit China abschliessen und ratifizieren.

Ob die Brexitunterstuetzer das wollen? Kein Vertrag mit Liebling Trump? Wirklich?

Ausserdem will Jeremy Corbin zusaetzlich noch zur Zollunion gemeinsame Institutionen und Zugang zum EU Binnenmarkt mit der EU. Das geht nun gar nicht OHNE die Personenfreizuegigkeit.

Das Brexitchaos, das alle Briten, ALLE, ohne Ausnahme Alle, die am 23. Juni 2016 stimmberechtigt waren, verantworten muessen, kann nur von den Briten selbst geloest werden.

Dass sie nun die Entscheidung durch ihr fortwaehrendes NO NO NO NO NO NO NO NO NO (9fach) in den Schoss der Rest EU der 27 legen, ist wahrlich eine Art von Selbstverhoehnung, Selbstzerfleischung der Briten.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6