Forum: Politik
Junge Alternative: Teile der AfD wollen härter gegenüber Nachwuchs vorgehen
DPA

Die Junge Alternative wird vom Verfassungsschutz als "Verdachtsfall" geführt und gab sich zuletzt zurückhaltender. Doch moderate Kräfte in der AfD verlangen weiter einen genauen Blick auf den Nachwuchs.

Seite 2 von 3
Indigo76 27.02.2019, 21:40
10.

Zitat von Wmeinberg
...festzustellen, dass eine öffentlich nicht mehr als Prüffall zu bezeichnende sogenannte Partei namens "AFD" eine selbsternannte "Alternative Mitte" hat, welche in einem Schreiben verlangt, dass man deren Nachwuchsorganisationen namens "JA", bzw. was davon übrig geblieben ist, dass man denen stärker auf die Finger schaut. Dabei sei gesagt, dass die sogenannte "Mutterpartei" selbst einen Beobachtungsfall in den eigenen Reihen, der sich "Flügel" nennt und Aushängeschlild namens HöckeB. vor sich herträgt, beheimatet... Was ist eigentlich in diesem Land los, dass Vertreter solcher Zusammenrottungen überhaupt in ein Parlament gewählt werden?
Darauf hab ich ja gewartet. Der Verfassungsschutz darf die AfD nicht als Prüffall bezeichnen. Das heißt nicht, dass die Partei öffentlich nicht so genannt werden darf. Sie, ich und vor allem die freie Presse darf das weiterhin, denn in Deutschland herrscht Meinungsfreiheit (auch wenn das der AfD nur solange passt, wie es ihre ewigene Meinung ist).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GeMe 27.02.2019, 22:10
11. Die Leugnung des Holocaust ist kein Grund aus der AfD

ausgeschlossen zu werden.
Wer in den letzten Wochen die Vorgänge in der AfD um Frau von Sayn-Wittgenstein verfolgt hat, der weiß wes Geistes Kind diese Partei ist.
Frau von Sayn-Wittgenstein sollte aus der AfD wegen der Leugnung des Holocaust ausgeschlossen werden. der Fall landete vor dem AfD Schiedsgericht. Diese urteilte wie folgt:
"Selbst wenn Sayn-Wittgenstein gegenüber einem Mitarbeiter den Holocaust geleugnet haben sollte, gehen sie „nicht von dem Vorliegen eines erheblichen Verstoßes gegen die Grundsätze oder die Ordnung der Partei aus“"
"https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/niederlage-fuer-afd-vorstand-im-fall-sayn-wittgenstein-15982433.html"
Ich halte die AfD nicht für einen Prüffall. Die AfD muss ganz dringend vom VS beobachtet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor.z1367 27.02.2019, 22:20
12. Danke an #9 für #8

Zitat von spon_12
Der Forist meint sicher diese Meldung: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-mitarbeiter-manuel-o-soll-brandanschlag-in-ukraine-beauftragt-haben-a-1248032.html
Genau seine Helfers Helfer stehen in Polen vor Gericht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sanatorium 27.02.2019, 22:55
13. Die moderaten User

kommen hier im SPON nicht mehr zu Wort, oder sie haben sich resignierend abgewandt. Jetzt sind die Aktivisten endlich unter sich und erfahren sicher viel Erbauung, wenn sie sich gegenseitig ihre eigenen Phrasen um die Ohren schlagen, viel Vergnügen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosgrove83 27.02.2019, 23:07
14. Schmierentheater

Mich nervt inzwischen nur noch, dass dieser "Partei" viel zu viel aufmerksamkeitsch geschenkt wird. Das Parteiprogramm beschränkt sich lediglich auf´s gewollte empören und empört sein. Seit Jahren wird täglich über diese Partei berichtet, aber im zusammenhang mit Politik kommt da kaum etwas durch. Stattdessen geht´s da immer nur um "der hat gesagt...die hat gesagt...das wird man ja wohl sagen dürfen" Neuerdings können sie auch noch "das hätten sie nicht sagen dürfen".
Wenn die Medienlandschaft nicht ständig dieses Schmierentheater mitspielen und aufbauschen würde, wird diese Partei schnell vergessen sein. Denn dann fragt man sich ernsthaft, welche alternative bietet diese Partei überhaupt an? Mauern hochziehen, sich international einigeln und die Ohren zuhalten wird Deutschland und die Welt auch nicht verbessern. Ein Verbot dieser Partei wäre alleine schon deshalb kein verlust, weil sie politisch nichts beizutragen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malte.b 27.02.2019, 23:17
15. Zweierlei Maß ?

Zitat von GeMe
Ich halte die AfD nicht für einen Prüffall. Die AfD muss ganz dringend vom VS beobachtet werden.
Sayn-Wittgenstein scheint bezüglich ihrer Haltung zum Holocaust sicher ein sehr problematisches Parteimitglied der AfD.

Ein ranghoher Politiker einer staatstragenden Partei hat übrigens jüngst dem iranischen Regime, das offen die Vernichtung Israels anstrebt, im Namen aller Deutschen zum 40jährigen Bestehen gratuliert. Kein Fall für den Verfassungsschutz ? Kein gleiches Recht für alle ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 27.02.2019, 23:32
16.

Zitat von spon_12
Der Forist meint sicher diese Meldung: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-mitarbeiter-manuel-o-soll-brandanschlag-in-ukraine-beauftragt-haben-a-1248032.html
Ah. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cascara LF 28.02.2019, 00:45
17. Moderate Kräfte?

In der AFD? Echt jetzt? Die (wie wenige möchten das sein?) werden aber massig von allen anderen übertönt. Wer noch halbwegs bei Verstand sein sollte und ein Parteibuch von denen sein eigen nennt, wäre gut beraten, sich dessen zu entledigen - schnellstens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karsten Kriwat 28.02.2019, 01:41
18. Wo sind die AfD-EU-Abgeordneten denn hin?

Also, es gab 2014 einmal 7 Abgeordnete der AfD im EU-Parlament. Davon ist noch einer (!) übrig geblieben, nämlich Herr Oberlehrer Prof. Meuthen. Alle anderen sind von der Fahne gegangen: Herr Lucke, Herr Henkel, Herr Starbatty und Co, die ganzen Wirtschaftslobbyisten sind nicht mehr dabei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynischereuropäer 28.02.2019, 08:09
19. @Sanatorium

Wie genau sieht denn Ihrer Meinung nach ein moderater User aus, wenn man laut Ihnen schon Aktivist ist, nur weil man die AfD für einen braunen Sumpf hält?
Man muss weder links noch aktivistisch sein, um die AfD samt ihrer Jugendorganisation als das zu sehen, was sie leider Gottes sind: Nazis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3