Forum: Politik
Juso-Chef Kühnert: Der Krisengewinner
imago/ Reiner Zensen

So brutal der Absturz der SPD ist, so steil verläuft der Aufstieg von Kevin Kühnert. Nun treffen sich die Jusos zum Bundeskongress. Was hat der oberste GroKo-Gegner vor?

Seite 1 von 10
chrimirk 30.11.2018, 11:19
1. Die Jungen müssen endlich ran!

Sonst geht die SPD selbst in Rente, wird überflüssig und allenfalls Geschichte. Die jetzige SPD-Führung ist nämlich auf keinen Fall in der Lage, die Partei zu retten und zum Wohle Deutschlands wieder auf Kurs zu bringen.

Beitrag melden
man 30.11.2018, 11:19
2. Die SPD

beschäftigt sich zu sehr mit sich selbst und hat den Blick für die Bedürfnisse der einfachen Leute total verloren. Der junge Hr. Kühnert wirbelt etwas Staub auf, wird sich aber genauso als Luftnummer entpuppen wie Hr. Schulz oder die überforderte Fr. Nahles.

Beitrag melden
erzengel1987 30.11.2018, 11:19
3. Man kann ihn mögen oder nicht

Ich finde dieser Mann hat Potential. Das Potential die SPD nochmal aufwärts zu bringen.

Das große Problem der SPD ist allerdings, dass die meisten Bürger dieser Partei kein vertrauen mehr geben... für den einfachen Bürger muss es sich lohnen die SPD zu wählen. Der kleine Mann wird derzeit einzig durch die Linken vertreten und die sind zerstritten.

Beitrag melden
payoso 30.11.2018, 11:33
4. ...

Meiner Meinung nach ist Kevin Kuhnert genau das was die SPD dringend nötig hat - ein frischer Neustart. Ein junger, charismatischer Politiker mit guten Ideen, der sich auch für mehr Engagement in der EU einsetzt.

Beitrag melden
seinedurchlaucht 30.11.2018, 11:33
5.

Ich glaube nicht, dass die SPD auf einem besseren Weg ist, wenn ein Neosozialist wie Kevin einen wichtigen Posten in der SPD übernimmt. Er hat das gleiche Problem, wie seine Chefin: Nie in einem regulären Job gearbeitet, daher nicht mit dem Wissen, was die wirklichen Probleme abseits der vielpropagierten "sozialen Gerechtigkeit" sind. Auch er wird den Nierdergang der SPD nicht aufhalten können. Zum Glück hat die SPD noch ein weitverzweigtes Firmengeflecht, vielleicht lässt sich darauf aufbauen

Beitrag melden
frumiousobserver 30.11.2018, 11:33
6. Kann man auch anders sehen...

Als jemand, der programmatisch gesehen eigentlich SPD-Wähler ist, sehe ich in Kühnert und seiner provokativen und polarisierenden Art gerade einen Grund für den Absturz der SPD in den letzten zwei Jahren. Ein Wiedererstarken der Partei unter seiner Führung ist schwer vorstellbar.

Beitrag melden
hausfeen 30.11.2018, 11:37
7. Da haben Sie ihm aber wohl nie richtig zugehört.

Zitat von WarumDenn
hat er bisher nicht geäußert. Ausnahme keine Groko und der hat er auch zugestimmt. Ich denke er ist bisher nur Mitläufer.
Er hat zu sehr vielen Dingen Stellung genommen, auch konkreten. Die Headline ist zudem diskriminierend. Kühnert hat sich gegen die GroKo gestellt, aus Überzeugung. Und nicht etwa um hinterher als Krisengewinnler dazustehen. Er hat auch keine Jobangebote angenommen, weil er weiß, dass er sich verschleißen würde ohne ein eigenes Netzwerk, gegen das vorhandene Agenda-Netzwerk.

Beitrag melden
karl-marx 30.11.2018, 11:45
8.

Solange Leute wie Andrea Nahles oder Kevin Kühnert in der SPD das Sagen haben wird sich an ihrer Situation nichts ändern. Überwindung von Hartz 4 und andere Sozialleistungen bedeuten viel Geld. Für Menschen, die das mit ihrer Arbeit verdienen müssen, und das ist die Mehrheit, hat die SPD nichts anzubieten.

Beitrag melden
spon-facebook-10000332039 30.11.2018, 11:47
9.

Obwohl ich die SPD für ihre unsoziale Politik der letzten 18 Jahre einfach nicht wählen kann, trotz dass ich ein Sozi im Herzen bin, Herrn Kühnert würde ich vermutlich wählen. Er ist der erste SPD Politker dem ich zutrauen würde die SPD wieder auf Kurs zu bringen (^^ wie schön doch die Vorstellungskraft sein kann).

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!