Forum: Politik
Jusos gegen GroKo: Die SPD braucht dieses Jugendbeben
REUTERS

Mit Werbung für Neueintritte wollen die Jusos eine Große Koalition verhindern. Die SPD-Führung sperrt sich, dabei sollte sie die Jungen machen lassen: Großbritanniens Labour-Partei hat sich so das Überleben gesichert.

Seite 10 von 12
mostly_harmless 25.01.2018, 08:44
90.

Zitat von joG
...Wahl, wenn man mit politscher ideologie, die theoretisch und empirisch vor einem halben Jahrhundert schon als schädlich erkannt war, ein Land herunterziehen will. Das jugend träumt ist klar. Sie zu wollen ist irreal.
Jaja, die Segnungen des real existierenden Neoliberalismus kann man in GB wunderbar besichtigen, wenn man in London eine Wohnung sucht oder irgendwo in GB einen Zahnarzt. Ud wenn man dann noch einen 0-Stunden-Arbeitsvertrag hat, ist man rundum "happy".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 25.01.2018, 08:46
91.

Zitat von beeblebrockx
was die jusos wollen ist reine selbstvergewisserung und selbstzufriedenheit. mutig ist andrea nahles ! und sie hat recht, daher wird sie auch bald spd-chefin sein. ich wünsche ihr viel erfolg.
Andrea Nahles hat während der Gerd-Show jeden neoliberalen Irrsinn mitgemacht. Sie hat jedes Gesetz der Agenda2010 abgesegnet. Nahles ist Teil des Problems und nicht Teil der Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smilesuomi 25.01.2018, 08:46
92. Danke...

Zitat von interessierter Laie
Es geht doch gar nicht ums richtige Regieren. Wenn es darum ginge, würden die Jusos Inhalte einfordern. Die Jusos wollen partout in die Opposition, weil sie glauben, dass der SPD das Regieren geschadet hat und weiter schadet. Dafür ist Opposition aber nicht gemacht. Eine Partei, die nicht regieren will, darf schlicht und ergreifend nicht antreten. Tritt sie dennoch an ist das Betrug am Wähler!
....sehe ich genauso...immerhin jeder Fünfte wollte, dass die SPD unter Martin Schulz Regierungsverantwortung übernimmt. Falls es Neuwahlen gibt, sollte die SPD unter Kuhnert dann den Wahlkampfslogan vertreten: "Wenn wir nicht über 30+x% kommen, machen wir es uns mit flotten Sprüchen (die wir ja erstmal nicht realisieren müssen und Schuld sind immer die anderen) in der Opposition bequem- Mal schauen wieviele Wähler dann noch die SPD wählen wollen, wenn man schon vorher ahnt, dass die eigene Stimme nichts wert sein wird.

Die Jusos und Herr Kuhnert haben mehreres nicht verstanden

1. Ein Mandat ist ein Wählerauftrag, Politik zu gestalten und nur, wenn sich keine Möglichkeit dazu bietet, die, die Politik dann gestalten, zu kontrollieren sprich Opposition. Die Oppositionsrolle als gleichwertig zu sehen ist gleichbedeutend die Demokratie nicht zu verstehen
2. Nicht das Wohl der SPD sollte für die SPD wichtig sein, sondern das Wohl der Bürger der Bundesrepublik D. Die Jusos scheinen mehr Wert auf zukünftige Mandate zu legen ("morgen ein Riese")..ist ja klar, dann wollen die mit Pöstchen versorgt werden...
3. Die Mitgliederentscheid der SPD über die Groko ist ein kleiner Scherz. Jede/r Bundestagsabgeortnete/r ist dem eigenen Gewissen verantwortlich und die Tatsache, dass jetzt viele in die SPD eintreten, um die Groko zu verhindern ist ein Witz, der den SInn demokratischer Parteien ad absurdum führt.

Mir kommt immer mehr die Befürchtung, dass es den Jusos nur um die zukünftigen eignen Pfründe geht. Dass Herr Kuhnert um Neueintritte in die Partei wirbt, um seine Politik durchzusetzen, ist für mich an Respektlosigkeit den anderen Parteimitgliedern, die der SPD auch in schweren Zeiten beigestanden haben, kaum noch zu überbieten. Wer das nicht verstehen will, soll sich einfach mal überlegen, wieviel die einzelne Stimme bei einer größeren Gesamtmenge dann noch wert ist...selten wurde Demokratie in der BRD lächerlich gemacht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc. 25.01.2018, 08:49
93. Personenkult und unrealistische Versprechungen

Was genau an linkem Personenkult und unhaltbaren, realistischen Versprechungen - die früher oder später unweigerlich zum bösen Erwachen führen, so positiv und nachahmenswert sein soll, wird wohl auch dieses mal für immer Spon's Geheimnis bleiben. Man stelle sich derartige Vorgänge nur mal bei einer dieser Figuren von AfD oder NPD vor, da gäbe es doch zurecht sofort massiven Widerstand. Aber kaum dass die Parolen der eigenen Ideologie entsprechen gibt's nur noch kritiklosen Jubel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 25.01.2018, 08:49
94.

Zitat von MarieMm
...sehe ich auch so. Links ist ein Auslaufmodell. Haben nur einige noch nicht begriffen. Gute Nacht.
LOL, die feuchten rechten Träume werden garantiert nicht Wirklichkeit. So dumm sind die Menschen nicht. Hierzulande nicht, und anderswo auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4meere 25.01.2018, 08:50
95. Rent-a-Juso

Parteimitgliedschaft und Stimmrecht für kleines Geld? In der ach so demokratischesten Partei des Landes? Superidee, her damit! Ich will auch nicht mehr, dass die Sozis weiter regieren. 500Euro- dafür kriege ich wie viele Jungsozialisten? Ach was- ich lass noch einmal ein paar Hunis springen - Best politicians money can buy!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 25.01.2018, 08:51
96.

Zitat von ImZweifel
Mit dem Jugendbeben ließe sich zwar neues Leben in die SPD bringen, das Problem der mangelnden Akzeptanz in breiten Wählerschichten würde sich aber verschärfen. Es sei denn, diese neue SPD würde den Kampf mit Grünen und Linken um deren Wähler aufnehmen. Dazu wird es aber auch der neuen SPD an Ideen fehlen.
Au contraire, der einzige Weg auf dem die SPD überleben kann, ist ein Wandel zurück zu einer Partei, in der Willy Brandt Mitglied sein würde. Und nicht - wie in den letzten 20 Jahren -- einer Partei, in der Otto Graf Lambsdorff sich wohl fühlen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ideologiefreier-Realist 25.01.2018, 08:59
97. Solche ein beleidigender Stuss

Zitat von unzensierbar
Das ist heute das Problem der Politik in Deutschland. Alte Menschen sitzen an den Spitzen der Parteien. Alte Menschen haben den größten Wahleinfluss als Gruppe. Alte Leute versuchen durch ihre Politik die Zukunft der Jugend zu nichte zu machen, damit es denen ja nicht besser ging als ihnen damals. Die Jugend hat kleineren Einfluss und noch kleineres Interesse, da alle Parteien Politik für die Alten machen. In Deutschland ist das ein trauriger und verlorener Kampf. Traurig auch, weil Alt und Jung sich bekämpfen anstatt wirklich Politik für alle zu betreiben.
Wie blöd muss man sein, um einer Verschwörung der Alten zu sehen?
Tatsache ist, das die Jungen rum träumen und dabei die Realität außer acht lassen. Das ist auch ihr Recht, denn wie soll man auch vernünftig planen, wenn man noch keine Erfahrungen gesammelt hat. Um Wissen und Erfahrungen anzusammeln bedarf es Zeit. Und Zeit ist durch nichts zu ersetzen. Natürlich haben die Jungen einen durch Adrenalin gesteuerten Sturm und Drang. Wenn sie älter sind, werden sie selbst darüber schmunzeln. Und ihrem Text entnehme ich, das sie auch noch sehr jung sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mordskater 25.01.2018, 09:29
98.

Zitat von Nobody X
- das ist ihr gutes Recht. Sie sollte allerdings wenigstens einigermaßen auf dem Boden der Tatsachen bleiben, wenn sie ernstgenommen werden will.
Welche "Tatsachen" meinen sie denn, auf deren Boden die jungen Leute bleiben sollen?
Die Tatsache, dass unsere gesamte Infrastruktur verrottet?
Sowohl Schulen, Straßen, Schienen und das digitale Netz sind in einem erbärmlichen Zustand.
Projekte wie BER und Stuttgart 21 verschlingen Unsummen und machen uns zum Gespött.
Wo dereinst unser hochradioaktiver Atommüll lagern soll, steht noch in den Sternen, während der schwach- und mittelaktive Müll in der Asse gerade absäuft. Unsere Braunkohlekraftwerke blasen munter ihren Dreck in die Umwelt, während unsere Landwirte ihre Äcker mit Glyphosat vergiften.

Die Schere zwischen arm und reich klafft immer weiter auseinander, während die Banken schon wieder eifrig am nächsten Finanzcrash basteln .

Von den Kriegen die rund um uns toben und mit denen unsere Waffenindustrie ihr Blutgeld verdient, ganz zu schweigen.
Schöne Welt, die wir unserer Jugend hinterlassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crazy_swayze 25.01.2018, 09:50
99.

Als junger Wähler muss ich also Jeremy Corbyn wollen? Da ist mir ja sogar Fr. Merkel lieber.
England ist für die deutsche SPD leider nicht reproduzierbar. Die CDU ist nicht halb so dilettantisch wie die Tories unter May.
In England geht es durch die Tory-Politik wirklich den Bach runter. In Deutschland geht es fast allen verhältnismäßig gut.
Die englische Jugend rebelliert, davon ist die deutsche Jugend weit entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 12