Forum: Politik
Justizministerin wird Spitzenkandidatin: Katarina Barley soll SPD in Europawahlkampf
Getty Images

Die SPD-Spitze hat eine Spitzenkandidatin für die Europawahl gefunden: Nach SPIEGEL-Informationen soll Justizministerin Katarina Barley die Liste der Genossen anführen.

Seite 1 von 6
malexe 16.10.2018, 14:28
1. So ein Quatsch

Jetzt schiebt man noch eine der talentiertesten PolitikerInnen nach Brüssel ab. Normal müsste das lieber Frau Nahles machen und Frau Barley deren Job als Parteivorsitzende übernehmen. Aber dafür fehlt es der Führung innerhalb der Partei an Mut und Verstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 16.10.2018, 14:29
2. Schade

Frau Barley ist eines der wenigen unverbrauchten Gesichter innerhalb der SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
legeips62 16.10.2018, 14:35
3. Nicht abschieben

lassen Frau Barley. Sie sind nicht in der CDU. Bleiben sie im Lande und führen sie die SPD als Spitzenkanditatin in den Bundestagswahlkampf. Soll doch Frau Nahles den "Scholz" machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDifferenzierteBlick 16.10.2018, 14:39
4. Warum nicht Martin Schulz?

Ich hatte eigentlich mit Martin Schulz gerechnet. Dass er ein sehr profilierter Europapolitiker ist - wohl der profilierteste in der SPD aktuell, wird wohl niemand in Frage stellen. Zudem war er als EU-Parlamentspräsident sehr angesehen. Und dass er sich aufgrund seiner taktisch unklugen Äußerungen bundespolitisch vom Feld genommen hat, sollte hier kein großes Problem sein. Aktuell ist es dagegen wohl eher ein sehr großer Nachteil der aktuellen Regierung anzugehören - bei den aktuellen Umfragewerten. Dass Schulz da im Moment etwas Abstand hat, wäre also vermutlich sogar ein ganz guter Vorteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 16.10.2018, 14:39
5. das schließt doch den Parteivorsitz nicht aus!

Ich halte sehr viel von ihr. Sie ist klug und intelligent. Bei ihr paßt Audruck, Charme und Timing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhkb 16.10.2018, 14:40
6. Welcher Plan steckt dahinter?

Soll Frau Barley jetzt weggelobt werden und/oder möchte die SPD sie aus dem Weg haben oder wäre das ein Manöver um sie in einigen Jahren auf grössere Aufgaben als Heilsbringer zurückzuholen? Damit käme sie unbeschadet aus dem anstehenden Gemetzel innerhalb der SPD davon. Wenn Ja dann stünde dies für einen gut gedachten Schachzug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_6208882 16.10.2018, 14:48
7. Die Erneuerer auf der Suche nach Klientel

Sie sind nicht links, sie sind nicht rechts und sie sind keinesfalls bürgernah. Wer soll diese Erneurer denn wählen, wenn sie selbst garnicht wissen, wen sie eigentlich repräsentieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
offonline 16.10.2018, 14:51
8. Hoffentlich ist Frau Dr. Barley so schlau,

das Beste aus der Möglichkeit zu machen, denn die Strategie ist doch sehr überschaubar. Die SPD Granden, die schon auf einem Pöstchen sitzen, möchten natürlich die unmittelbaren Gegner für die Zeit nach dem großen GAU weit weg haben. Wenn es demnächst zu irgendeinem Bruch der GROKO kommt geht das HAUEN und STECHEN in der SPD erst richtig los.Die Frage ist, wer aus diesem Kampf als SIEGER hervorgeht? (Herr Gabriel, Herr Schulz, Herr Oppermann, Herr Scholz(?), und wie sie sonst noch alle heißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indianrose 16.10.2018, 14:52
9. Sehr falscher Schritt

Frau Barley ist eine der Wenigen in der SPD-Spitze, der die Bürger noch vertrauen. Da möchte wohl Frau Nahles eine für sie unliebsame Kollegin nach Brüssel abschieben. Liebe SPD, wacht endlich auf. Nahles entlassen oder als Sekretärin weiterarbeiten lassen. Olaf Scholz, der bisher keine gute Figur als Finanzminister abgab, sollte besser nach Brüssel entsandt werden. Das sage ich als frustriertes SPD-Mitglied. Ich wollte damals nach der Wahl von Nahles die Partei verlassen, wurde aber gebeten, ihr eine Chance zu geben. Nahles bleibt aber Nahles, vergeigt einfach alles und es ist Zeit für meinen Parteiaustritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6