Forum: Politik
Kabinettsbeschluss: Spahn bekommt fünf Millionen Euro für Studie zu Abtreibungen
DPA

Er will für viel Geld die seelischen Folgen von Schwangerschaftsabbrüchen untersuchen lassen: Gesundheitsminister Jens Spahn hat zusätzliche Haushaltsmittel beantragt - und bekommen.

Seite 3 von 7
mirage122 10.02.2019, 11:03
20. Schon mal darüber nachgedacht, ...

... dass sich die Frauen, die sich für einen Abbruch entscheiden, sich ganz genau mit diesem Thema auseinander gesetzt haben - und ihnen vielleicht diese Entscheidung nicht immer leicht gefallen ist. Und nun will der König von Bayern, Herr Söder, und die zukünftige Königin von Deutschland, Frau Anneliese aus dem Saarland, diesen Gesetzentwurf "genau prüfen". Im Prüfen sind sie ja besonders groß. Was interessieren da fünf Millionen? Da kann McKinsey sich ja langsam wieder an die Arbeit machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thermo_pyle 10.02.2019, 11:05
21. Entschuldigung, aber...

Da werden 5 Millionen Euro Steuergelder zur Verfügung gestellt, die seelischen Folgen einer Abtreibung zu untersuchen ? Unter der Aufsicht eines homosexuellen Mannes, der sicherlich super nachvollziehen kann wie frau sich fühlt ? Ok, im Vergleich zur Gorch Fock oder den Beraterskandalen sind 5 Mios Peanuts... Wäre es nicht sinnvoller, wen „man“ die Frau entscheiden ließe was ihre ureigensten Interessen angeht ? Streichung von 219a, wie von anderer Stelle schon gefordert ! Leute, es geht hier nicht um eine Minderheit, die man mal eben so fremdbestimmen darf, nähme man das Grundgesetz denn tatsächlich auch ernst und nicht nur als Empfehlung. Es haldelt sich hier um die (bessere) Hälfte der männlichen Bevölkerung. Manchmal denk man, der Intellekt der Regierenden ist im Mittelalter geblieben...und (konservative deutsche) PolitikerInnen (!) seien eine Sackgasse der Evolution. Schönen Sonntag ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans-rai 10.02.2019, 11:23
22. Welche Schlussfolgerungen...

...sollen denn aus einer solchen Untersuchung herauskommen? Dass man den ungewollt schwangeren Frauen bessere Informationsmöglichkeiten gibt - oder zu welchem Zweck wird eine solche Maßnahme bezahlt? Ich fürchte, es kommen wieder missverständliche Pauschalierungen heraus, wo doch klar ist, dass jede Frau in einer solchen Situation individuell empfindet. Braucht die Politik ein Alibi, um weiterhin an den überkommenen von Männern dominierten Moralvorstellungen festhalten zu können? Man kann nur den Kopf schütteln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 10.02.2019, 11:24
23. Und ... noch

eine Studie für nix. Was soll eine solche Studie bewirken und wer profitiert davon?
Für eine Mio führe ich die Studie durch und liefere die gewünschten Ergebnisse, Herr Spahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reflektor2 10.02.2019, 11:26
24. Lieber vorhandene Studien analysieren

und bewerten. Es existieren in Europa aber auch in Deutschland zahlreiche Studien zu dem Thema. Warum noch eine? Entsprechen die vorhandenen Studien nicht Spahns politischen Intentionen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapalot 10.02.2019, 11:32
25.

Die Studie macht ja nur dann Sinn, wenn die Ergebnisse anschließend sich mit der Meinung des Herrn Spahn decken: ich denke, ich kenne also schon das Resultat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frazis 10.02.2019, 11:38
26. Es ist doch merkwürdig,

wenn man in Regierungen, in deren Beamten- und Angestelltenbereich doch eigentlich sehr viele Fachleute sitzen - sollten - so viel Geld für irgendwelche Gutachten und Beratungen von privaten Firmen ausgibt. Fällt mir besonders auch im Verteidigungsministerium auf. Warum ist das so? Kann man die Steuergelder nicht sinnvoller ausgeben als für irgendwelche mehr oder weniger wertvolle Gutachten und Berater? Wenn es wirklich nicht anders geht, sollten die Ministerien damit anfangen, ihren riesigen Verwaltungsapparat abzubauen. Denn wozu wird der dann eigentlich gebraucht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrüneLeuchte 10.02.2019, 11:39
27. Wer einem einen Gefallen schuldet

Fünf Millionen für eine Fragestellung die durch und durch wissenschaftlich untersucht wurde.
Aber vielleicht braucht Herr Spahn eine Erklärung die nur er versteht. Wie gut wenn man dafür fünf Millionen hat. Fünf Euro für ein gutes Buch zum Thema hätten es auch getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe83 10.02.2019, 11:42
28. Was spricht denn gegen diese Studie?

Vielleicht kann man mal aufführen, warum diese Studie umstritten ist bzw. wo das Problem liegt. Gibt es inhaltliche, methodische oder grundsätzliche Kritik? Warum will man Forschung zu diesem gesellschaftlich umstrittenen Thema unterbinden? Ich kann mir schon vorstellen, dass die Entscheidung zur Abtreibung für viele Frauen psychisch nicht irrelevant ist. Mich würden aber auch mal die psychischen Folgen für die Väter interessieren. Die müssen ja auch damit leben, dass ein anderer Mensch über Tod oder Leben ihrer Kinder entscheidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cogito-ergo-sum 10.02.2019, 11:44
29. So erzeugt man Politikverdrossenheit

Spahn lässt sich so eben mal fünf Millionen genehmigen, um christliche Wähler zu gewinnen. Scheuer spricht der Forderung nach einem Tempolimit den Menschenverstand ab. Frau von der Leyen haut Millionen für fragwürdige Berater raus, die dann teilweise auch noch doppelt entlohnt werden. Ist eigentlich irgendein Mitglied dieses Kabinetts noch seinem Amtseid verpflichtet?
Ich frage mich vor allem, wofür diese Studie gut sein soll, die Spahn sich jetzt vom Steuerzahler - mit Billigung des ganzen Kabinettts - finanzieren lässt? Will er damit Frauen, die sich für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden haben, nachträglich beweisen, dass sie das nicht hätten tun sollen? Oder soll die Studie dazu beitragen, dass Abtreibungen wieder kriminalisiert werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7