Forum: Politik
Kämpfe am Flughafen Donezk: Die Schlacht der "Cyborgs"
REUTERS

Schwere Gefechte erschüttern die Ostukraine. Am Flughafen Donezk kämpfen Soldaten und Separatisten um jeden Terminal. Nach Wochen brüchiger Waffenruhe herrscht wieder offener Krieg.

Seite 3 von 22
vidiamus68 19.01.2015, 19:36
20. Ukrainische Armee?

Diese cyborgs sind eher den von den USA unterstützten Oligarchen-Armeen und von Kiew nicht kontrolliert, zuzurechnen - denn es soll kein "Frieden", in welcher Weise auch immer, dort herrschen. Separatisten, Legionäre, Milizen, bezahlte Söldner usw. - die Ukraine ist Meilen entfernt von den rudimentären Demokratien der EU. Diese verhindern direkte Mitsprache durch die eigenen Völker zur Steuer-Erhebung und -Verwendung, brechen grundlegende Verträge um nicht zu entlarven, das die EU ein Lügengebilde ist und mit diesen sich selbstbedienenden Kuschel-Politikern bleibt.

An diktatorische Verhaltensweisen erinnert Brüssel und Co, da kann die Ukraine auf Verständnis bauen und weitere finanzielle Unterstützung erhalten um weiterhin Politik mit Kampf und Krieg zu betreiben, sich nicht um die berechtigten Wünsche seiner Bevölkerung zu kümmern, sie zu bevormunden wie es in der EU üblich ist.

Beitrag melden
spiegelneuronen 19.01.2015, 19:37
21. The same procedure as everythere - Teil 229

Aus der FAZ vom 1.11.2014, in Bezug auf das Minsker Protokoll und den Flughafen Donezk:

ZITATBEGINN+++...Eigentlich hätten die Waffen längst schweigen sollen. Die ukrainischen Truppen dürften im Zusammenhang mit der Minsker Waffenruhe und den nachfolgenden Regelungen über eine Pufferzone längst nicht mehr hier sein. Zwei ukrainische Regierungsvertreter bestätigen, dass der Flughafen in der Zone liegt, aus welcher beide Seiten ihr schweres Gerät entfernen sollten. „Das kann man so interpretieren, dass die ukrainischen Truppen sich von dort zurückziehen müssen“, sagt einer. Der andere wird noch deutlicher: „Zum Minsker Abkommen gehörte, dass der Flughafen an die Donezker ,Republik‘ fallen sollte“. Ein wichtiges Zusatzdetail kommt aus einer dritten Quelle: Präsident Petro Poroschenko persönlich habe Bundeskanzlerin Merkel über diese Regelung informiert. Dabei sei auch ein Gebietsaustausch vorgesehen gewesen. Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilte dazu mit, die Bundesregierung äußere sich nicht über vertrauliche Gespräche; vom ukrainischen Präsidialamt gab es auf Anfrage keinen offiziellen Kommentar....+++ZITATENDE

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/warum-der-flughafen-donezk-noch-immer-hart-umkaempft-ist-13242662-p3.html?printPagedArticle=true#pageIndex_3

Beitrag melden
freddygrant 19.01.2015, 19:38
22. Die Symbolkraft ...

... des Flughafens von Donezk weißt nur darauf hin,
dass die Ukraine den Donbass längst aufgegeben hat.
Die Zerstörungen der ukrainischen Militärs - trotz Waffenstillstandes - deuten darauf hin, dass Poroschenko hier nur "verbrannte Erde" hinterlassen möchte. Aufbauen wird die Ukraine den Donbass mit Sicherheit nicht mehr.

Beitrag melden
Spax73 19.01.2015, 19:39
23. Echt jetzt?

Propaganda-Bidder ist wieder in Aktion? Könnt Ihr den nicht endlich mal an die frische Luft setzen, da rollen sich einem ja die Fußnägel hoch.

Beitrag melden
Cathetel 19.01.2015, 19:41
24.

Zitat von seans
Putin lässt den Krieg dort immer wieder nach Belieben aufleben. Seit Wochen attackieren die von Russland gesteuerten Separatisten den Flughafen und andere Ziele. Wenn die ukrainische Arme - wie jede normale Armee - zurückschlägt, hat Putin wieder einen Vorwand seine Panzer rollen zu lassen. Ohne seine Urlauber und marodierenden Freischärler bzw. lokalen Kriminellen wäre der Konflikt längst beendet. Moskau will aber keinen Frieden und greift immer wieder an: unter falschem Vorwand. Wenn er dann noch sagt, er sei besorgt ist das an Tücke nicht mehr zu überbieten.
Tauschen wir doch mal "Russland" mit "ukrainischer Westen" aus und Voila haben wir eine bessere Aussage.

Wenn die Nato ihre Provokationsstrategie der Ausdehnung zurücknimmt, dann kann wieder Frieden einziehen.

Beitrag melden
egoneiermann 19.01.2015, 19:41
25.

Zitat von erasmus89
dass die ukrainische Armee vom FLughafen ständig auf die Stadt Donezk geschossen hat und damit Kriegsverbrechen begeht. Wie AFP heute berichtete haben sie heute in der Innenstadt ein Krankenhaus getroffen.
Können Sie das "ständig" auch konkretisieren? Schon während der Kämpfe um Donezk war nicht wirklich auszumachen, wer wirklich die Innenstadt beschießt, es war einfach zu willkürlich. Von Beobachtern in der Stadt wurde auch berichtet, dass öfters mal für das russische Fernsehen einige Beschüsse der "Faschisten" fingiert wurden. Ich kann das von Deutschland aus nicht einschätzen, ist aber doch merkwürdig, dass hier einige bestimmten Medien ohne Arg glauben und andere grundsätzlich der Lüge oder der Einseitigkeit bezichtigen.

Beitrag melden
ZDrzeszczynski 19.01.2015, 19:43
26. Der Westen schweigt

Die Bandera Banditen schissen auf Wohnbezirke in Donezk und der Westen schweigt.
Heute wurde ein Krankenhaus getroffen.

Beitrag melden
wo_ist_all_das_material? 19.01.2015, 19:43
27.

Zitat von w.moritz
unterstützt mit mil. Gütern i.H.v. 350Mio/Dollar aus den USA, sowie zugesagten 500Mio/Euro zugesagt von BRD ist eine Schande für die deutschen Politiker, die in ihrem blinden Gehorsam mithelfen den Frieden in Europa zu gefährden. Ich bin gespannt wie lange der Kreml diesem Trauerspiel nach amerikanischem Gusto noch zuschaut. Und wer sind dann die Leidtragenden. Die Regierenden in Kiew haben doch ihr Pfründe längst über den großen Teich geschafft, wie diese Großbetrügerin und Steuerhinterzieherin die mit amerik. Hilfe aus dem Gefängnis kam und jetzt im Hintergrund die Fäden zieht. Der Gorbatschow hat es gesagt und viele andere auch. Und wer nicht hören will soll fühlen, sagt man. W.Moritz,Worms W.Moritz,Worms
Und denken Sie nur an die drei Ausländer, darunter eine US-Amerikanerin, wenn ich mich recht entsinne, die schnellstens eingebürgert wurden, um Ministerämter übernehmen zu können.
Das ist ja, als ob man zum Beispiel in Niedersachsen beispielsweise einen Österreicher einbürgern würde, damit er kurze Zeit später...

Beitrag melden
exil-berliner 19.01.2015, 19:43
28. Es wird um jede Etage gekämpft...

Man, sogar ich mit Jahrgang 1980 fühle mich da an die Erzählungen aus Filmen und Büchern aus Stalingrad erinnert. Da hat man auch um jedes Stockwerk gekämpft.
Eine Farce muss dass für die ukrainischen Soldaten sein auf Geheiß ihres Präsidenten ihr Leben zu riskieren, wo doch die Kräfteverhältnisse mit Russland im Rücken für die Seperatisten sprechen. Sinnloses Gemetzel...
Die Geschichte hat sich in nicht mal 70 Jahren in der Ukraine wiederholt.

Beitrag melden
sam07 19.01.2015, 19:44
29. Die Mächtigen sind die Gefährlichsten

Der Durchschnittsmensch wird selten auf die Idee kommen, sich gegenseitig zu töten und Milliardenwerte zu zerstören. Erst wenn er unter die Ideologie der GuS (Gierigen und Skrupellosen) gerät, setzt auch bei ihm der Verstand aus oder er wird gezwungen.
Seit Tausenden Jahren hat sich nichts geändert, die Menschheit ist nicht lern- und entwicklungsfähig, sie verharrt in ihrer archaischen Unzulänglichkeit. Was früher noch überlebensnotwendig war, geschieht heute aus reinem Macht- und Besitzstreben. Offiziell natürlich zur Verteidigung "unserer Werte", was immer die auch sein sollen.

Beitrag melden
Seite 3 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!