Forum: Politik
Kämpfe in der Ostukraine: Putin lobt Erfolge der Separatisten
REUTERS

Russlands Präsident Putin hat sich zum ersten Mal direkt an die Separatisten in der Ostukraine gewendet - und ihren Einsatz ausdrücklich gelobt. Er fordert sie auf, einen Fluchtkorridor für ukrainische Regierungstruppen einzurichten.

Seite 19 von 37
fr.unbequem 29.08.2014, 11:13
180. Gehirn lueften

Zitat von christian0061
die Ukraine sei mal eben billig zu haben und heim ins Reich der Guten zu holen? Falsch gedacht, wieder mal keine Ahnung von Irgendwas gehabt ( siehe Afghanistan, Lybien, Irak, Syrien...usw) Die Sache in der Ukraine wird ziemlich teuer, denn Putin setzt einen höheren Preis fest! Wollen wir den jetzt bezahlen? Ich sage: NEIN!
Was soll dieser staendige Verweis auf Syrien, Libyen, Afghanistan? Haben Sie wegen Putin Sympathien mit allen Tyrannen und Diktatoren dieser Welt und goennen es den Menschen nicht, in Freiheit zu leben, weil Ihnen geistige Freiheit solche Angst einjagt?

Die USA hat sich im Gegensatz zu Russland all diese Staaten nicht einverleibt und nur geholfen, die Diktatoren zu stuerzen und hilft nun die Islamisten zu bekaempfen, damit diese Laender eine echte Chance bekommen.

Janukowitsch war ebenfalls ein korrupter Tyrann und es ist gut fuer die Ukraine, dass sie ihn gestuerzt haben. Es waere gut fuer die Russen, wenn sie dasselbe mit Putin taeten und sich endlich eine Regierung waehlten, die endlich etwas fuer das Volk tut anstatt die Kassen der Oligarchen und die eigenen Taschen zu fuellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radeberger78 29.08.2014, 11:17
181. Intoleranz

Zitat von KV491
Ein bisschen beunruhigend, dass die 5. Kolonne schon zur Rechtfertigung der nächsten Aggression übergeht...hoffentlich ist es nur Übereifer und nicht Anweisung des Herrn und Meisters.
fängt mit der Verunglimpfung und Denunziation anders Denkender an, da sieht man gleich aus welchen braunen Sumpf sie gekrochen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guent_peer 29.08.2014, 11:17
182. Immer dann...

... wenn die "Heim ins Reich"-Rufe lauter werden, wie jetzt in Russland, wird es gefährlich für Europa...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Traudhild 29.08.2014, 11:19
183.

Zitat von leif_tristan_laumann
mit Putin-Verstehen recht wenig zu tun (ein völlig unpassender Ausdruck, der auf Höhe des Zwerchfells angesiedelt ist). Sondern eher mit Geopolitik und Geschichte - Beispiel Byzanz und das persische Sassanidenreich...Armenien war damals der neutrale Pufferstaat/Zankapfel, der wenn eine Fraktion dort zu byzanz- oder persienfreundlich war, unweigerlich Gegenintervention hin bis zum offenen Krieg nach sich gezogen hat. Wir erinnern uns - auf einmal tauchte z.B. der Klitschko mit Leuten und Geld auf und will Politik in der Ukraine machen (und die Ukrainer denken sich: Who the f*§= is Klitschko?). Letztlich hat es nur zum Bürgermeister von Kiew gereicht...was haben Karzai und Maliki doch gleich gemacht, bevor sie auf die glorreiche Idee gekommen sind, als totale Exilianten nach dem höchsten Staatsamt in ihrer vermeintlichen Heimat zu streben? Klar, da ist ja jeder Expat ein natürlicher Kandidat für... Die Russen vor Ihrer eigenen Haustür herauszufordern - was Gutes sollte das bringen? Und aus welcher Notwendigkeit heraus? Eine rote Linie ist sicher, wenn Nato Territorium verletzt wird. Wenn so ein Pufferstaat aufgelöst werden soll, dann wird eben ein neuer geschaffen...oder eben soviel herausgerissen, wie eben geht. So weit so wenig überraschend. Ich bin gerne bereit, den Leuten, die Putin aggressiven, bedrohlichen Imperialismus vorwerfen, demütig Recht zu geben, wenn die Russen die Nato z.B. Norwegen, Lettland oder Polen angreifen. Aber bis es soweit ist, reihe ich die Ukraine in die Serie der "Turnover-Erfolge" westlicher Politik der letzen Dekade ein: Afghanistan, Irak, Tunesien, Ägypten, Syrien und jetzt eben die Ukraine... Grüße retour ;-)
Klasse Beitrag! Dem ist nichts hinzuzufügen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyclop 29.08.2014, 11:20
184. W.p.

Man könnte meinen, mit jedem neuen Quadratmeter johlt das Volk umso lauter. Krim war ja noch okay meiner Meinung nach, aber nun läufts erheblich aus dem Ruder. Ich glaub Wladi weiß selber nicht ganz genau worauf das hinausläuft. Kalter Krieg 2.0. Oder ist es schon ein warmer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lantelme.import 29.08.2014, 11:22
185.

Zitat von fr.unbequem
Die Russen und andern Putinisten moegen mal ruhig triumphieren. Lange wird ihr Hochgefuehl nicht dauern. Die NATO wird Russland bis zum Hals einmauern, ich wette im Baltikum und in Polen und eventuell Rumaenien wird schon naechste Woche mit der Planung von NATO-Basen begonnen. Mal sehen, was Finnland von all dem haelt und ob sie nicht auch gern unter den NATO-Schirm schluepfen moechten. Was zukuenftige Wirtschaftssanktionen angeht, werden sich die Russen wehmuetig an den alten kalten Krieg erinnern, weil es ihnen damals im Vergleich zu dem, was ihnen in Zukunft blueht, hervorragend ging. Putin hat sich sein eigenes Grab geschaufelt.
Von wegen! Europa hat sich mit den Sanktionen das eigene Grab geschaufelt.
Die große Gefahr der Zukunft liegt für Europa und Russland in der Konfrontation mit den internationalen Islamisten; und wenn sich beide Blöcke schwächen, dann haben Sie alsbald gegen diese keine Chance.
Wenn Sie nicht allzu alt sind, werden Sie das noch erleben, was die langfristige Entwicklung betrifft.
Mittelfristig wird die europäische Wirtschaft wegen der Sanktionen nur noch schneller den Bach runtergehen, die Eurokrise wieder aufflammen, während Russland vieles durch Intensivierung der Zusammenarbeit mit China, Indien, Brasilien, Iran etc. sowie durch eigene Initiativen ausgleichen kann. Amerika und Europa haben überwiegend Schulden, Russland überwiegend Bodenschätze und Energieressourcen.
Sanktionen und Russland "einmauern" (was nicht geht) sind das dümmste, was der Westen zum eigenen Schaden machen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 29.08.2014, 11:23
186. Sie

Zitat von Mali
raus mit den Russen aus der Ukraine! Die haben dort nichts verloren. Ich möchte mal sehen wie Putin reagieren würde wenn Angehörige von Truppen der NATO in der Ukraine einmarschieren würden um Kiew zu unterstützen. Diesem völkerrechtwidrigen Treiben Russlands muss sofort Einhalt geboten werden und das mit allen Mitteln!
meinen die stören nur bei der Massakrierung der ukrainischen Bevölkerung? Da mögen Sie Recht haben. Das Problem ist nur, nachdem Kiew und unsere Politiker seit 6 Monaten behaupten, die Russen stünden bereits da, kommen Sie mit Ihren Ideen reichlich spät. Die Nato hat schon damals klar gestellt, dass es keine militärischen Optionen gibt. Das ist logisch, da kein Nato-Mitglied angegriffen, ja noch nicht einmal bedroht wird. Im Gegenteil , wir verhängen Wirtschaftssanktionen und machen uns somit zum Teil dieses Konfliktes der uns nichts angeht , uns aber Milliarden kostet.
Wenn Sie sich also den Schaum mal abwischen und Ihr Gehirn einschalten, werden Sie feststellen: Besser als ein Weltuntergang ist schlichtweg:
Die Waffen nieder, zuhören, nachdenken, verhandeln,vertragen, wieder aufbauen.
Das benötigt Milliarden unserer Steuergelder und eine gewaltige Energieleistung. Da können Sie Ihr Mütchen zum Nutzen aller beim Wiederaufbau der Ukraine kühlen, Ihre Wohnung können Sie ja derweil ukrainischen Flüchtlingen zur Verfügung stellen, die fliehen zu Hunderttausenden, zum grössten Teil nach Russland.
Diese Belastung kann kein Staat der Welt aushalten und so werden die Russen über kurz oder lang gezwungen sein, unter Militärschutz den Flüchtlingen die Rückkehr in Ihre Heimat zu sichern.

Da haben unsere Politiker einen verdammt schlechten Job gemacht, so etwas loszutreten und uns da reinzuziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anonymus1 29.08.2014, 11:23
187. Alle Russen

sollten Deutschland verlassen sonst marschiert
nochmals der Russe in Deutschland ein !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herb_G 29.08.2014, 11:23
188. Eine deutlich kritischere

Aufarbeitung ist in den Deutschen Wirtrschafts Nachrichten zu lesen. Die sind dem Spiegel was Objektivtät oder zumindest Meinungsvielfalt angeht grundsätzlich vorzuziehen. Na - wieder ein Beitrag, der nicht freigeschaltet wird, weil er nicht passt? Wäre einer von vielen in den letzten Wochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rot2010 29.08.2014, 11:23
189. Der Versuch einen Konflikt mit Russland herbeizureden!

Die Schwachköpfe unserer Regierung, Europa und der Nato erkennen langsam das die langjährige westliche Volksverblödung von den Russen abprallt. Die Droge "Wohlstand" und das Vorgauckeln von sozialen Sicherheiten und gesicherten Renten und Zukunft hat die Menschen eingelullt. Die Russen haben diese Drogen nicht bekommen. Der Entzug für die europäischen Völker wir als sogenannter "cold Turkey" kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 37