Forum: Politik
Kämpfe in Donezk: Separatisten lassen eingekesselte ukrainische Soldaten frei
AFP

Putins Ruf fruchtet offenbar: Die prorussischen Separatisten haben eingekesselte ukrainische Truppen durch spezielle Fluchtwege freigelassen - Der Kreml-Chef hatte die Einrichtung eines humanitären Korridors gefordert.

Seite 3 von 14
Thom-d 30.08.2014, 14:24
20.

Ob das so ne gute Idee ist, Faschisten einfach laufen zu lassen? In Sibirien ist eigentlich genug zutun

Beitrag melden
stonecold 30.08.2014, 14:25
21.

Zitat von Drunken Masta
Wie üblich bitte mit verlässlichen Quellen. Ansonsten das Umherwerfen mit Zahlen einfach unterlassen, danke. Zum Thema des Artikels: Putin hat also Einfluss auf die Seperatisten. Aber seine eigenen Soldaten machen auf eigene Rechnung Urlaub und spielen Krieg im Nachbarland? Ne ist klar, man muss schon sehr sehr gutgläubig sein um das einfach so hinzunehmen.
http://www.mogilev.by/mnews/109120-chetyre-kolca-okruzheniya-v-donbasse-ukrainskaya-armiya-popala-v-kotel.html

Die Zahlen 7-10.000 mögen übertrieben sein, dass große Einheiten der ukrainischen Armee und Nationalgrade seit fast einer Woche eingekesselt sind, scheint jedoch außer Frage zu stehen.

Beitrag melden
klaus64 30.08.2014, 14:26
22. Brüssel berät !

Brüssel berät über neue Sanktionen gegen Russland. Bisher haben diese Sanktionen Garnichts bewirkt. Vielleicht sollte man mal nachdenken, ob man doch von Kiew einen Waffenstillstand und Verhandlungen mit der Ostukraine fordern sollte. Im Gegenzug dann Kiew auch mit Sanktionen ( Liebesentzug durch den Westen) zu drohen.

Beitrag melden
emil_sinclair73 30.08.2014, 14:27
23. Genau!

"Präsident Petro Poroschenko habe ihn darüber informiert, dass sie ausgetauscht würden gegen russische Soldaten, die in der Stadt Charkiw festgehalten würden."

Sind das die 10 Fallschirmjäger oder sind das Geisterverbände um die eigenen Leute zu beruhigen.

Beitrag melden
gabeljürge 30.08.2014, 14:28
24. Wehrmachts-Vergleich nicht ganz absurd

Die separatistische Landwehr zeigt sich - auf EinredePutins ? - humaner und die ukrainischen
Rekruten erweisen sich vernünftiger als ihr
Befehlshaber, der ihnen einen Durchhaltebefehl
erteilte ! Und Poroschenko ist und bleibt der
menschenverachtende Oligarch, der die Soldaten
lieber geopfert hätte - ist das wirklich so anders
als bei der Wehrmacht, auf die sich Putin bezog ?
Wir haben wieder einmal ganz prächtige "Freunde"...

Beitrag melden
stonecold 30.08.2014, 14:28
25.

Zitat von mundi
Bisher wurden wir durch die Medien informiert, dass die Separatisten eingeschlossen oder vertrieben wurden. Vielleicht habe ich aber auch die Meldungen falsch verstanden.
Die Medien haben auch den letzten Kessel, in dem mehrere tausend Soldaten eingeschlossen waren, nicht erwähnt. Genausowenig wie die Unmengen dort erbeuteter Waffen. Es klingt besser, wenn Poroschenkos Gerede von russischen Panzerkolonnen weiterverbreitet wird.

Übrigens, heute bei einem Wahlkampfauftritt von Merkel und Steinmeier (wenn ich die Stimmen richtig einordne) in Dresden:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=cC0--XBuZRE

Beitrag melden
Rot2010 30.08.2014, 14:34
26. Huch, nach all den Erfolgsmeldungen

von der bevorstehenden Niederlage der Separatisten? Merkt SPON eigentlich irgendwann das mit der Berichterstattung etwas nicht stimmt. Habt Ihr Reporter bei SPON kein Rückrat oder seid Ihr so gleichgeschaltet?

Beitrag melden
Moewi 30.08.2014, 14:35
27.

Zitat von minando
Die Ukrainer wurden von russischen Truppen eingekesselt. Punkt. "Prorussische Separatisten", dass ich nicht lache. Ohne russische Unterstützung würden die nicht mal ihren eigenen Fuss treffen.
Wenn es sein muss, treffen die sogar Zivilflugzeuge in 10km Höhe...

Beitrag melden
Az. 30.08.2014, 14:36
28. Mariupol

Zitat von DennisFfm
Nur mal zur Info: Es gibt drei große Kessel mittlerweile mit insgesamt über 7000 eingekesslten ukrainischen Zwangsrekruten. Und Mariupol ist ebenfalls fast vollständig umstellt.
Eigentlich nicht fast, sondern mittlerweile vollständig. Das heisst: Von drei Seiten.
Auf der vierten Seite ist das Asow-Meer. Flucht oder Versorgung gehen also noch, über den Seeweg.

Es wird jedoch berichtet, dass die Stadtverwaltung mitsamt Herrn Taruta schon vor Tagen geflohen sind.

Die Freilassung der Soldaten über Korridore:
Wirft natürlich kein gutes Licht auf die ukr. Armee. Ich wette, Kiev hätte diese Soldaten lieber still verheizen lassen als es an die Öffentlichkeit dringen zu lassen.

Beitrag melden
bietchekoopen 30.08.2014, 14:37
29. Austausch russischer Soldaten?

Fehlerteufel in diesem Artikel. In Charkow sind keine russischen Gefangenen die man austauschen könnte. Es sind Ukrainer aus dem Osten, die als Separatisten oder von Kiew als Terroristen bezeichnet werden. Ich meine, die Nato und die EU sollten auf ihre Osterweiterung verzichten. Ukraine, Georgien und Asserbaidschan haben nicht in der EU/Nato zu suchen. Genauso wenig, wie Russland in Mexiko zu suchen hat. Russland hatte bereits 2007 bei der münchener Sicherheitskonferenz sehr deutlich gemacht, dass dies nicht zugelassen wird. 2009 hatten wir den Krieg um Georgien und heute die Ukraine. Man muss die Machträume der Großmächte wie USA, Russland und China schon akzeptieren, sonst gibt es nur Krieg wie 1914. Das die EU in Richtung Osten vorstößt ist schon verstörend.

Beitrag melden
Seite 3 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!