Forum: Politik
Kaltstart für die Wirtschaft: Griechenland braucht den Aufbau Ost!
AP/dpa

Damit Griechenland vom Geldtopf der Europäer loskommt, muss seine Wirtschaft endlich angekurbelt werden. Deutschland könnte helfen, Angela Merkel müsste nur einem Beispiel folgen: Helmut Kohl.

Seite 8 von 17
horst.brandner 19.08.2015, 08:03
70. Dazu müssen die Griechen der Bundesrepublik beitreten

Die Wiedervereinigung hat die ostdeutschen Eliten entmachtet und (fast) alles (Volks-)Eigentum in die Hände der Wessis gegeben. Das Stillhalten der Massen wurde mit Sozialtransfers erkauft. Bis heute sind die neuen Länder ohne Transfers nicht lebensfähig, weil die vermögenden Steuerzahler fehlen.

Die Wiedervereinigung und später die Osterweiterung der EU haben notwendige Reformen der Sozialsysteme der BRD verzögert. oder bis heute unterbunden.

Die Entmachtung der griechischen Eliten wäre schon wünschenswert, aber die sind doch nicht so dämlich wie die Ossis damals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.bunyan 19.08.2015, 08:04
71. Aufbau Ost

Das kann man nicht gerade als positives Beispiel heranziehen. Der Wiedervereinigungskanzler hatte dabei nicht gerade die besten Entscheidungen getroffen. Die größte Fehlentscheidung damals war gerade die starke D-Mark in den wirtschaftlich nicht konkurrenzfähigen neuen Bundesländern einzuführen. Das hat die gesamte Wirtschaft Ost erst einmal an die Wand gefahren, währen der Westen von dem Absatzmarkt nur profitierte. Bis heute hat sich der Osten noch nicht richtig von dem Schaden erholt. Ebenso ist es mit Griechenland. Die Einheitswährung Euro hat der griechischen Wirtschaft mehr geschadet, als genutzt, weil Griechenland eben nicht mit der starken Industriezone im Norden konkurrieren kann. Da hilft auch kein Soli mehr. Da hilft nur ein Grexit. Und danach macht es Sinn, die Wirtschaft dort wieder aufzubauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabi.c 19.08.2015, 08:05
72. Griechenland...

Griechenland braucht jetzt Europäische Hilfe.
Die Umsetzung der Reformen wird zwar kontrolliert, aber die Griechen könnten nach Portugal Reisen und sich zeigen lassen wie die Steuerehrlichkeit umgesetzt wird. (Siehe Steuer Lotterie ).
Von den Deutschen wie Aufbau Ost funktioniert.
Einfach zu sitzen und die Stühle blau anmalen und auf das nächste Hilfspaket warten,so wird Griechenland immer auf fremde Hilfe angewiesen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chjuma 19.08.2015, 08:06
73. Der Grieche hat mit dem Ossi mental genau so viel gemein

wie der Esel mit dem Pferd. Wo man ein Pferd durchpeitschen kann,, geht der Esel noch lange nicht durch. Esel sitzen das einfach stur aus. Pferde dagegen halten die Fresse und ziehen bis sie umfallen. Aber so was können Politiker nicht wissen. Weil sie es nie am eigenen Leib erfahren haben. Und wenn doch, dann haben sie es schnell vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silberstern 19.08.2015, 08:07
74.

Ein enorm wichtiger Bestandteil des Aufbau Ost war das Plattmachen und Verschenken der Ostunternehmen. Ohne dass funktioniert es ohnehin nicht ... bzzzzz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wunni2010 19.08.2015, 08:08
75. Träumen sie weiter Herr Müller !

Griechenland ist nicht Ostdeutschland . Es fehlt einfach die unternehmerische Basis in Griechenland . Die fähigen Bewohner sind ausgewandert und es ist einfacher sich als staatlich Beschäftigter aushalten zu lassen als unternehmerisch zu betätigen. Natürlich könnte man Solar Energie erzeugen aber denken sie einmal an die Leitungskosten , und das alles würde kaum Beschäftigung schaffen. Also weiter mit der Alimentierund ab Morgen wird über das 4.Hilfspaket gesprochen ...u.s.w.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marcel.72 19.08.2015, 08:13
76. Was meinen Sie mit Aufbau-Ost??

- die Kolonialisierung eines Landes?
- deren Deindustrialisierung?
- das Ausschalten etwaiger Konkurenz?
- das Abgreifen von qualifizierten Fachpersonal?
- das Abgreifen von öffentlichen Aufträgen, letztlich bezahlt vom Steuerzahler?
- kurzum, das Aussaugen von Ressourcen mit der Konsequenz, dass eine eigenen tragfähige Wirtschaft verhindert wird. Danach ist das nächste Land drann....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ironcock_mcsteele 19.08.2015, 08:14
77. Im Prinzip probieren wir das ja

Als sich die 5 Bundesländer der BRD anschlossen, haben wir im Tausch gegen die Übernahme der Schulden das Gesetzgebungsregime bekommen, das für die Einführung und Durchsetzung marktwirtschaftlicher Strukturen notwendig war.

Für Griechenland haben wir diese Autorität nicht und die dortigen Regierungen haben in der Vergangenheit nicht bewiesen, dass sie eine effektive Administration aufbauen können. Die Austeritätspolitik ist der Versuch, den Griechen über Command & Control diese effektiven Maßnahmen aufzuzwingen.

Hätte die BRD die Treuhand und Staatsdiener finanziert, wenn die SED/PDS dort weiter die Gesetze hätte machen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 19.08.2015, 08:20
78. Dem Beispiel Helmut Kohls folgen?

Macht sie doch schon! Mit Aussitzen!

Mal im Ernst. Sind die Griechen zu blöd, selber kreative Ideen zu entwickeln, um ihr Land wirtschaftlich nach vorne zu bringen? Muss man denen jetzt sagen, dass sie mit Sonnenenergie auch Strom erzeugen könnten? Oder dass es außer Tourismus, Oliven und Öl auch noch andere Möglichkeiten gibt?

*Kopfschüttel*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinsenf1 19.08.2015, 08:21
79. weltfremder Vergleich

"Experten der EU könnten den Griechen genauso bei der Modernisierung des Staatsapparats und beim Aufbau einer effizienten Verwaltung helfen."

Das wurde doch bereits versucht, aber die Griechen haben diese Hilfe abgelehnt und die Experten nach hause geschickt.
Abgesehen davon ist der Vergleich mit dem Aufbau Ost vollkommen weltfremd.
Beim Aufbau Ost ging es um ein nationales Wiederaufbauprojekt. Die ehem. DDR gehörte zu Deutschland, d.h. Bonn hatte volle Durchgriffsbefugnis.
Griechenland gehört nicht zu Deutschland, Griechenland ist immer noch ein eigenständiges Land mit eigener Sprache, Kultur und Identität.
Berlin/Brüssel darf den Griechen nur Empfehlungen geben, die dann von griechischer Seite - das war bisher die Regel - abgelehnt bzw. ignoriert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 17