Forum: Politik
Kampf für hohe Wahlbeteiligung: Gaucks Mission
DPA

Der Bundespräsident verlangt von den Parteien mehr Klartext im Wahlkampf - dabei will Joachim Gauck bleiben, trotz scharfer Kritik von Schwarz-Gelb. In dieser Woche stehen zwei Termine für das Staatsoberhaupt an, bei denen er sich im Regierungslager erneut unbeliebt machen könnte.

Seite 1 von 21
the_chief2k 26.08.2013, 13:46
1.

Politikerdiäten an die Wahlbeteiligung koppeln. Problem gelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marty_gi 26.08.2013, 13:46
2. klar....

je geringer die Wahlbeteiligung, desto sicherer gewinnt schwarz/gelb

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jadota 26.08.2013, 13:48
3. Zu spät

Snowden sagt mir, daß es sinnlos ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elbgeistDD 26.08.2013, 13:48
4.

Zitat von sysop
Der Bundespräsident verlangt von den Parteien mehr Klartext im Wahlkampf - dabei will Joachim Gauck bleiben, trotz scharfer Kritik von Schwarz-Gelb. In dieser Woche stehen zwei Termine für das Staatsoberhaupt an, bei denen er sich im Regierungslager erneut unbeliebt machen könnte.
ach sieh an, den gibts auch noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfWagner 26.08.2013, 13:49
5. Nur ist dem

zu NSA, zu den Vertragsbrüchen in der Europäischen Währungsunion oder zu den Wahlkampfrandalen von Jusos und Grüner Jugend so rein gar nichts eingefallen. Dann kann er gern auch weiter schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
captain 26.08.2013, 13:50
6. Wie wärs,

Herr Bundespräsident, wenn sie den Erklärbär machen und die Unterschiede für uns dummes Wahlvolk deutlich machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Obi-Wan-Kenobi 26.08.2013, 13:51
7.

Zitat von sysop
sagte der frühere DDR-Bürgerrechtler
DDR-Bürgerrechtler? Er hat sich doch erst nach der Wende für die Bürgerrechte eingesetzt. In der DDR gab es sicherlich viele mutige Menschen die Leib und Leben riskiert haben und denen höchster Respekt gebührt, Gauck war definitiv keiner davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000297630 26.08.2013, 13:53
8. Keine Überraschung!

Ich bin nicht überrascht, dass gerade die Vertreter der am schlimmsten herumlavierenden Partei Deutschlands, die Vertreter der Partei von Madam "heute so, morgen so, übermorgen wieder anders", der Weltmeisterin in der Disziplin Zurückrudern gegen Klarheit sind. Vor allem im Wahlkampf, wo es doch darum geht, dass Blaue vom Himmel zu lüge...äh zu versprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 26.08.2013, 13:53
9.

Zitat von sysop
Der Bundespräsident verlangt von den Parteien mehr Klartext im Wahlkampf - dabei will Joachim Gauck bleiben, trotz scharfer Kritik von Schwarz-Gelb. In dieser Woche stehen zwei Termine für das Staatsoberhaupt an, bei denen er sich im Regierungslager erneut unbeliebt machen könnte.
Gerade dem glaube ich kein Wort. Wie war das bei seiner Antrittsrede: "Wir wissen nicht, ob wir den folgenden Generationen noch was zu vererben haben?!"

Der und Mutti an der Spitze eines "vormals" demokratischen Landes...

Selbst wenn er auf den Knien herangerutscht käme, keine Partei verdient meine Stimme, keine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21