Forum: Politik
Kampf gegen Andersdenkende: Hier kein Bier für Fremde
imago/ ZUMA Press

Ein Wirt bedient die falschen Gäste, jetzt ist sein Lokal dicht. Wo passiert so etwas, bei den Nazis in Ostdeutschland? Nein, im SPD-regierten München.

Seite 7 von 31
mrm_berlin 27.07.2017, 16:24
60. Passiert überall...

In München wird einem Wirt gekündigt, weil er die falschen Gäaste bedient, beim Spiegel wird die Bestsellerliste zensiert, weil die Leute die falschen Bücher kaufen...
Insgesamt: Die Toleranz gegenüber abweichenden Meinungen wird immer kleiner. Kein Wunder, dass rechte Verschwörungstheorien auf dem Vormarsch sind.

Beitrag melden
Mike1108 27.07.2017, 16:24
61. München

Wo kommen wir den hin, wenn Rechte zum Italiener geht, anstatt am Stammtisch einer bayrischen Wirtschaft zu sitzen. Natürlich mussten die Brauerei und die Kommunalpolitiker. da reagieren.

Beitrag melden
Darmok Jalad 27.07.2017, 16:25
62.

Ich würde mich selbst im politischen Spektrum sehr weit links einorden. Um so schlimmer ist es mitanzusehen wie sich der Diskurs auf "meiner" Seite entwickelt hat. Bisher habe ich nur online miterlebt wie sich meine Gesinnungsgenossen zur immer schärferen ideologischen Säuberung hochschaukeln. Dass das jetzt auch auf die reale Welt übergreift ist beschämend und entsetzend.

Beitrag melden
Apflkomplott 27.07.2017, 16:25
63. Schnellschuss

Zu aller erst muss doch wohl recherchiert werden, ob die Kündigung des Pachtvertrags durch die Brauerei überhaupt etwas mit dem öffentlichen Druck in dieser Sache zu tun hat... oder aus einem vollkommen anderen Grund erfolgte.
Klar, allein die Anfeindungen und der Vandalismus stehen schon exemplarisch für einen gewissen antifaschistischen Beißreflex, der in Teilen Deutschlands vorherrscht. Aber ohne diese Schlüsselinformation zu liefern, machen Sie hier womöglich aus einer Mücke einen Elefanten.

Beitrag melden
dannhaltnicht0815 27.07.2017, 16:25
64. Aber, aber, aber

Wie wir doch wissen...

Alles, was RosaRotGruen anfasst, wird doch zu Gold und wer es auch nur wagt sich dem Verdacht auszusetzen, dit den Schmuddelkindern zu spielen (oder auch nur die gleiche Luft zu atmen ohne sich lautstark zu distanzieren), muss selbstverstaendlich damit rechnen, von der (selbstge-) rechtschaffenen Gesellschaft verstossen zu werden!

Wie kann man da nur einen Kommentar schreiben, der das bemaengelt - pfui!

p.S. wissenschaftlich betrachtet, ist Braun natuerlich schon eine Mischfarbe (im CMYK Modell aud Rot, Gelb umd Blau), aber das wollen wir hier ja mal nicht so offen sagen.

Beitrag melden
lennardhofstedter 27.07.2017, 16:26
65.

Ich bis vor kurzem immer SPD oder Grüne gewählt. Mittlerweile glaube ich aber, dass die politisch Linken, im Schlepptau ein verrückten Kanzlerin und deren rosaroten Brille, es zulassen, dass unser Land innerhalb kurzer Zeit kulturell umgekrempelt wird. Ob Scharia-Polizei, die Bürgerwehr German Muslims, irgendwelche ausländische Clans, NoGoAreas usw. Das birgt Sprengstoff in sich ... von Kosten für die "gut ausgebildeten" "Migranten" mal ganz zu schweigen. Unser Sozialsystem wird kollabieren ... ist nur eine Frage der Zeit ...

Beitrag melden
twistie-at 27.07.2017, 16:26
66.

Zitat von hwmueller
Wie "vernagelt" muss man eigentlich sein, einen Wirt ausländischer Herkunft die Existenz zu zerstören, um sich in seiner moralischen Überlegenheit wohl zu fühlen. Aber sons halt Bayer.n
"Seit Mai vergangenen Jahres gibt es eine Initiative der städtischen Fachstelle gegen Rechtsextremismus und des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga. Sämtliche Münchner Wirte wurden angeschrieben, um sie über Angebote zur Unterstützung aufzuklären, wenn Extremisten in Münchner Lokalen Stammtische planen. "Wir bieten keinen Raum für rechtsextreme Propaganda", sagte damals der Wiesnwirt und stellvertretende Dehoga-Kreisvorsitzende Christian Schottenhamel."
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/sendling-wo-sich-pegida-zum-essen-trifft-1.2919264-2

Beitrag melden
JannisKomplizis 27.07.2017, 16:26
67. Chapeau,

Herr Fleischhauer! Eine Kolumne wie aus einem Guss, ohne dass man weitere Quellen hinzuziehen bräuchte. Sehr gut geschrieben!!!

Beitrag melden
Revolutscher 27.07.2017, 16:27
68.

Zitat von Dyl Ulenspegel
Was Herr Fleischhauer - vermutlich aus gutem Grund - nur ganz beiläufig erwähnt: die Brauerei hat den Pachtvertrag gekündigt - nicht der Oberbürgermeister, nicht der Bezirksausschuss und auch nicht die SPD.
Brauereien kündigen nicht, wenn sie pünktlich Ihre Pacht erhalten! Wollen Sie ernsthaft bestreiten das kein Zusammenhang zwischen der Anklage der Sittenwächter und der Kündigung besteht.

Beitrag melden
brunnersohn 27.07.2017, 16:29
69. Da setzen sich Pegidas in eine Pizzeria

und nähern sich ausländischer Kultur an, machen sozusagen einen Schnupperkurs in Multikulti-Gastronomie und dann kommen die Bayrischen Gutmenschen und zerstören eine Existenz eines Mitbürgers mit ausländischen Wurzeln... wenn das kein versteckter Rassimus ist !!
Welche Brauerei ist das die so dumm ist und einen Shitstorm riskiert?
Rassimus rückwärts.

Beitrag melden
Seite 7 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!