Forum: Politik
Kampf gegen das Auto: Sag zum Abschied leise Polo
KOALL/ EPA/ REX/ Shutterstock

Verarmt, dafür aber ökologisch vorbildlich: Mit ihrem Kampf gegen die eigene Autoindustrie betreibt die deutsche Wohlstandsgesellschaft ihre Selbstabschaffung.

Seite 110 von 110
Kradfahrer 06.08.2017, 10:42
1090. Sie verstanden das miss

Die Aussage wurde von im Kalten Krieg von einem hochrangigen Mann gemacht, der ganz genau wusste, was der Unfug kostete und aufzeigte, wie das Geld sinnvoller angelegt werden könnte. Vor dem Hintergrund ist der Material- und Wartungsaufwand, den Sie bzw. ihr Lehrer anführen, ein Fliegendreck.

Warum den Strom nach Mitteleuropa transportieren? Einmal abgesehen davon, dass die Entfernung von der westlichen Sahara nach Spanien ein Katzensprung ist und dank des europäischen Stromverbundes eine Weiterleitung technisch machbar ist, warum das? Falin sprach vom Energiebedarf der gesamten Welt! Mit elektrischer Energie kann man Wasser spalten, man kann den so hergestellten Wasserstoff entweder direkt transportieren oder man erzeugt im nachgeschalteten Sabatier-Prozess das weit weniger flüchtige Methan, was dann ebenso leicht transportiert und am Bestimmungsort in elektrische oder Wärmeenergie umgewandelt werden kann.

Ihren dritten Punkt meinen Sie ja wohl nicht ernst! Wir beziehen unser Erdöl aus einer politisch weit instabileren Region als es die Sahara je war. Auf der Arabischen Halbinsel treibt gerade der IS sein Unwesen. Die Lichter gehen aber nicht aus und frieren muss auch kein Mensch, weil trotz aller Differenzen die Staaten der Welt in so einem essentiellen Bereich zusammenstehen und dagegen vorgehen.

Doch schlussendlich, wird eine Möglichkeit ja nicht deshalb unmöglich, weil sie teuer ist. Auch wenn Sie den Wärmebedarf Ihres Hauses, wie auf Island nicht unüblich, aus heißen Quellen decken, besteht durchaus die Möglichkeit, dass Sie sich einen Kamin einbauen und es genießen, wenn am Abend Diamanten dort drinnen verbrennen und für behagliche Wärme sorgen. Ich glaube, dass nicht einmal D. Trump so verrückt wäre das zu tun, es ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass die Möglichkeit besteht.

Mein Beitrag war die Erwiderung der These, dass Atomkraft unverzichtbar sein. In Deutschland zumindest beweisen wir gerade, dass sie verzichtbar ist und der Energiebeitrag der Kernkraft ganz locker aus alternativen Quellen gedeckt werden kann. Das kostet und es bedarf einiger Investitionen, aber auch die Atomkraftwerke haben gekostet und bedurften einiger Investitionen, ebenso die Erkundung des Salzstockes in Gorleben. Die Asse hat gekostet, bedurfte einiger Investitionen und wird uns noch teuer zu stehen kommen, weil der ganze Müll dort herausgeholt und dann andernorts sicher deponiert werden muss. Und wenn wir denn endlich für teures Geld und irre Investitionen ein Endlager gefunden haben, muss das nun auch noch ein paar 10.000 bis 100.000 Jahre gesichert werden. Wissen Sie, welche Jäger, Sammler etc. in den vergangenen 2017 Jahren was in Ihrem Garten verbuddelt haben? Nein? Na dann viel Spaß beim Sichern eines Endlagers über die 10- bis 100-fache Zeitdauer.

Mal ganz locker gerechnet mit 20 Mann, die je 3.000 Euro im Monat kosten (Lohnkonto, also Brutto + Arbeitgeberanteile usw.), dann sind das 720.000 Euro im Jahr nur für die Bewachung. Den Rest können Sie sich selber errechnen.

Beitrag melden
apfelmännchen 06.08.2017, 13:15
1091.

Zitat von Kradfahrer
die nett aber nicht zielführend sind, Ein gewisser Herr Valentin Falin, garantiert kein Grüner, sagte in einem Interview etwa Mitte der 1980er, dass etwa die Hälfte der Sahara zugepflastert mit Sonnenkollektoren ausreichen würde, um den Energiebedarf der gesamten Menschheit zu decken. Das stammt aus meiner Erinnerung, da will ich jetzt um ein paar Prozent mehr oder weniger Sonnenkollektoren nicht streiten. Wenn also die Fotovoltaik schon in den 1980ern dieses Potential hatte, dann stellt sich garantiert nicht die Frage, was die Alternativen Energien heute zur Energiebedarfsdeckung beitragen, sondern vielmehr, was sie denn beitragen könnten, wenn wir sie denn ließen. Sechs, setzen!
Ich habe nur die originellen Behauptungen des Foristen zum Thema Kernenerige der Realität gegenübergestellt. Was ein gewisser "Herr Vantin Falin" vor vielen Jahren mal gesagt haben soll, war überhaupt nicht Thema.

Sechs, setzen!

Beitrag melden
Kradfahrer 06.08.2017, 14:37
1092. Sie

Zitat von apfelmännchen
Ich habe nur die originellen Behauptungen des Foristen zum Thema Kernenerige der Realität gegenübergestellt. Was ein gewisser "Herr Vantin Falin" vor vielen Jahren mal gesagt haben soll, war überhaupt nicht Thema. Sechs, setzen!
können ja thematisieren, was Sie wollen, nur mache ich das auch. Und es ist in der Tat völlig unerheblich, in welchem Maße Wind, Wasser, Licht, Biomasse etc. zur gesamten Energieversorgung der Menschheit beitragen, weil einzig maßgeblich ist, inwiefern sie es können. Und wenn gerade eine der weltweit führenden Wirtschaftsmächte ganz aus der Kernenergie aussteigt und den Beweis antritt, dass sie auch ohne Kernenergie ihre Position halten und ausbauen kann, dann können wir felsenfest und mit absoluter Sicherheit davon ausgehen, dass das Nachahmer finden wird. Denn mit diesen Technologien lässt sich Geld verdienen.

Was das bedeutet, muss ich nicht erklären. Schließlich ist es schon länger her, dass eine gewisse Liza Minnelli feststellte, dass Geld die Erde sich drehen lässt (Money makes the world go round).

Übrigens plane ich für den 29.02.2020 eine Fete. Ob ich die dann tatsächlich mache und wenn ja, ob auch an dem Tage, das ist noch total ungewiss. Das ist nämlich der Pferdefuß bei allen Planungen.

Die von Ihnen angeführte Prognose für das Jahr 2030 geht lediglich von einem geringen Zuwachs der Kernenergie von weniger als 2 % und das hauptsächlich in China, Indien und Südkorea aus. Bei Südkorea bin ich schon am Zweifeln, wegen der Unberechenbarkeit das "Nachbarn im Norden". Kim & Co. könnten sich dann locker die Kernwaffen für die USA zurückhalten und Südkorea konventionell in eine zumindest partielle atomare Wüste verwandeln.

Für China und vermutlich auch Indien könnte das eine realistische vorübergehende Option sein, einfach weil dort sonst zu viele Menschen wegen Smog vorzeitig den Löffel abgeben. Dennoch werden auch dort Fragen der Endlagerung der Abfälle zu klären sein, was eventuell zu anderen Resultaten führen könnte.

In den Ländern Europas sehe ich gerade wegen der ungelösten Endlagerfrage und den nicht unerheblichen Kosten für die Endlagerung über im Vergleich zu einem Menschenleben ewigwährenden Zeiträumen keine realistische Wahrscheinlichkeit, dass Kernkraftwerke ersetzt oder gar neu gebaut werden.

Gerade bei Statistiken und Prognosen sollte man immer fragen, von wem sie stammen und was der Verfasser damit bezwecken könnte. Hier ist die Quelle ich Internationale Atomenergiebehörde. Die werden sich ja nun nicht selbst abwickeln wollen ...

Beitrag melden
christian_b219 06.08.2017, 18:23
1093. Wohlstandsgesellschaft abschaffen? JA GERNE!!!

Solange dieser Wohlstand nur bei einem Bruchteil der Bevölkerung ankommt und der Rest auf Kosten derer erhöhte Abgaswerte einatmen muss und in prekären Beschäftigungsverhältnissen lebt hab ich persönlich nichts dagegen diese "Gesellschaft" abzuschaffen.

Beitrag melden
MKAchter 07.08.2017, 08:00
1094. Wahlfreiheit

Zitat von harryklein
Ich sehe eine Zukunft, in der autonome, regelmäßig in kurzen Abständen verkehrende kleine E-Busse die Landeier in die Arbeit chauffieren und wieder nach Hause bringen. Das wäre die beste Alternative zum Auto-Individualverkehr und zur Bahn.
Ich nutze mein Auto, mein Motorrad, mein Fahrrad, und auch oft die Bahn. Und ich bin froh darüber, dass wir (in einer sich freiheitlich nennenden Gesellschaft) die Verkehrsmittelwahl haben.

Gerade im sog. ländlichen Raum, aber auch in kleinstädtischen Strukturen, Ballungsraum- und Stadtrandgebieten wird der Auto-Individualverkehr auf unabsehbare Zeit dazu gehören. Schlicht, weil er sehr praktisch ist und die Bürger das auch wollen.

Dirigismus und Bevormundung ist etwas, auf was man - auch in Zukunft - verzichten kann.

Beitrag melden
karl-felix 07.08.2017, 11:07
1095. Na,ja

Zitat von apfelmännchen
1)Das haben sie aber schön aufgesagt... Fakt ist, dass in vielen Ländern etliche AKW Kaufzeitverlängerungen bekommen haben - und das viele Neubauten im Gange sind. 2)Auch der Ausstieg von DE wird nicht dazu führen, dass die installierte Leistung der Kernenerige weiter zunehmen wird. 3)Da sie wiedermal das Kaninchen "vom globalen Endenergieverbrauch" (schon die Wortschöpfung ist blanker Unsinn...) aus ihrem Hut gezaubert haben - dürfen sie natürlich nennen, wieviel die Photvoltaik und Windkraft zu der gesamten Energieversorgung der Menschheit beiträgt...
1)das ist keine Garantie, dass die nicht morgen früh in die Luft fliegen .
Die Amerikaner nehmen die gerade verlängerten Atomkraftwerke reihenweise vorzeitig vom Netz. Zu teuer , unrentabel . Lohnt sich nicht gegen den Markt an zu investieren .

2) Das ist logisch . Keine Atomkraftwerke erzeugen auch keinen Atomstrom . Ihr zweiter Vornahme ist Albert ?
Auch die fast 50 abgeschalteten japanischen Kraftwerke tun das nicht.

3) Gleiche Quelle : Der weltweite Anteil der EE am Weltenenergieverbrauch ( nur für sie, immer wieder gerne behilflich :
das ist die Energiemenge nach Umwandlung der Primärenergie unter Energieverlusten ) lag 2008 bei 19% , der Anteil der Atomenergie bei 2,8% .

Beitrag melden
karl-felix 07.08.2017, 11:10
1096. Na,ja

Zitat von harryklein
Vielleicht können Sie mir erklären, wie ein Auto mit 400PS-Motor CO2-neutral sein kann?
z.B. durch ein solches Umwandlungsverfahren ( könnte für einen Polo auch kein grosses Problem sein ) :
www.auto-motor-und-sport.de/bilder/mit-dem-audi-a3-g-tron-durchs-emsland-und-friesland-eine-reise-mit-gas-aus-windkraft-7682713.html

Die anderen Nachteile des privaten PKW bleiben allerdings bestehen .

Beitrag melden
karl-felix 07.08.2017, 11:19
1097. Ja,

Zitat von GyrosPita
Die Idee hatte ungefähr anno 1996 einer meiner Mitschüler im Physikunterricht: "Warum pflastert man nicht einfach die Sahara mit Solarzellen zu?" Die Antwort unseres Lehrers hier in Kurzform: 1) Gewaltiger Materialverschleiß und Wartungsaufwand aufgrund der extremen Temperaturschwankungen (tagsüber glühendheiß, nachts saukalt) 2) Riesige Entfernungen über die der Strom nach Mitteleuropa transportiert werden muß und damit verbundene Investitionen (googeln Sie mal "HGÜ") 3) Würde man sich energiemäßig total von einer politisch hochinstabilen Region abhängig machen. Man stelle sich nur vor, der IS hätte Kontrolle über den Hauptschalter von diesen PV-Feldern...
man merkt es deutlich , dass Ihr Lehrer unwissend war. Da waren die Nordafrikanischen Wüstenbewohner schon deutlich weiter als Ihr Lehrer. Was soll dann aus dessen Schülern schon werden ?
Guckst Du, lernst du :
http://green-wiwo.de/weltrekord-gigantisches-solarkraftwerk-macht-marokko-zum-sonnenkonig/

Und nein , Ihr Lehrer hatte von einer HGÜ von Afrika nach Europa nicht die geringste Ahnung. Und nein , Ihr Lehrer hatte vom IS keine Ahnung vor 20 Jahren , das hatte noch nicht einmal das FBI oder der Mossad.

Nein , das Problem der Energieversorgung ist viele einfacher zu lösen : Die Solarenergie ist so billig geworden , dass es wirtschaftlicher ist unsere eigenen Dächer als Energiequelle zu nutzen . Ohne einen einzigen zusätzlichen Quadratmeter Land erzeugt das Haus mehr Energie als seine Bewohner verbrauchen . Warum dann noch Strom aus Afrika ? Schlicht zu teuer.

Also, auch wenn Sie mächtig flunkern , es ist effizienter und preiswerter die eigene Solarenergie zu nutzen anstatt Strom zu importieren .

Beitrag melden
Seite 110 von 110
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!