Forum: Politik
Kampf gegen das Auto: Sag zum Abschied leise Polo
KOALL/ EPA/ REX/ Shutterstock

Verarmt, dafür aber ökologisch vorbildlich: Mit ihrem Kampf gegen die eigene Autoindustrie betreibt die deutsche Wohlstandsgesellschaft ihre Selbstabschaffung.

Seite 60 von 110
tempus fugit 03.08.2017, 22:03
590. Es geht nicht um Selbsthass....

...sondern um den absoluten Wirtschaftsbetrugskandal aller Zeiten!

Hier wurden vorgegebene Abgaswerte vorsätzlich mit Betrugts-SW vorgetäuscht mit Folgeschäden für die gutgläubigen Käufer in zig-Milliardenhöhe!

Die Welt lacht höchstens über deutsche Schildbürger, die sich selbst betrügen (lassen) wo andere schon auf'm Sprung in ein neues Mobilitätszeitalter sind.

"...sondern denkt nacht und reagiert besonnen!!!" - und genau das ist die Aufgabe einer funktionierenden Justiz in einer NICHT marktkonformen Demokratie!

Noch ist Deutschland nicht verloren...

Und wie es um Brasilien, um Russland etc. steht, das weiss ein objektiv denkender Mensch sehr wohl....

Vive la Banane!

Beitrag melden
wahrsager26 03.08.2017, 22:05
591. An aranos. Nr 584

Na, da machen Sie aber ein Fass auf: Sexualität und Autoabgase! Versuchen Sie Herrn Fleischhauer dergestalt zu verstehen, das er darlegen wollte, mit welch messianischem Eifer der Deutsche zu Werke geht, wenn er sich etwas vorgenommen hat .Da gehören sicherlich auch andere Lebensbereiche dazu,wie zum Beispiel die Damenquote in den Vorständen( was Herr Fleischhauer nicht anführte, aber ich!) . Danke

Beitrag melden
mami2 03.08.2017, 22:05
592. Mehr von Technik erwarten

Anders als Fleischhauer glaube ich sehr an des E-Auto. Das Reichweitenproblem wird sich bald regeln und wer jetzt nicht voll einsteigt wird in wenigen Jahren abgehängt sein. Dicke Benzin- oder Dieselmotoren kann man dann vielleicht noch in der dritten Welt verkaufen. Alle anderen fahren lieber sauber, ohne Lärm und Stink und in vielen Städten wird man ohnehin keine Wahl haben. Was Deutschland da eventuell als Benziner/Diesel-Sonderweg gehen würde, wird die Metropolen in Asien wenig interessieren. Ich glaube hier lohnt es sich mal ziemlich viel von neuer Technik zu erwarten.

Beitrag melden
AZ1 03.08.2017, 22:05
593. Viel Wahres am Thema vorbei

Unbeantwortet bleibt: Warum sollen die Stickoxide denn nicht aus den Abgasen herausgefiltert werden? Dann könnte, wer es denn braucht, weiterhin PS-Boliden mit vertretbarem CO2-Ausstoß fahren, ohne die Anwohner zu vergiften.

Unbeantwortet bleibt auch: Warum kommt der BMW i3 nur 140km weit? Man kann da über die Granzen der Physik jammern -- man könnte sich auch die Reichweite eines Tesla ansehen.

Herr Fleischhauer, Sie sind sicherlich nicht so blöd, dass Ihnen diese Fragen nicht gekommen sind. Dass Sie Ihr rhetorisches Können einsetzen, um von diesen wunden Punkten abzulenken, kann ich nur als Demagogie werten.

Beitrag melden
phoeni 03.08.2017, 22:06
594. Sehr geehrter Tempus fugit

Nein, das ist kein wirklicher Skandal. Glauben Sie allen ernstes, Fiat Chrysler, PSA oder Toyota etc... sprechen sich nicht ab und sind per se die Saubermänner? Was meinen Sie denn woher der Flottenverbrauch an co2 kommt? Da hat Herr Fleischhauer völlig recht. Gegen die deutschen Automobile alles ab oder über der Oberklasse war kein Kraut gewachsen. Wo sind denn die Limos von Peogeot, GM etc... geblieben? Bestenfalls im heimischen Markt vertreten, international nicht relevant.
China will was gegen die Luftverschmutzung tun? So dreckig wie es in Peking ist, könnte China nur noch E-Autos fahren lassen und es wäre immer noch dreckiger als am Neckartor. Nein, China fährt nur aus wirtschaftlichen Interessen die E-Schiene. Weil man nicht in absehbarer Zeit den Rückstand im PKW Bereich, besonders bei Motoren aufholen kann, will man hier den Neustart um von Anbeginn dabei zu sein. Nicht mehr und nicht weniger.
Sehen Sie es ein, die Elektromobilität ist ein Feigenblatt des Klimaschutzes und ein stumpfer Wirtschaftskrieg im Hintergrund. Aber während andere Länder ihre Interessen vertreten versuchen Menschen wie sie die eigene Niederlage noch zu befördern.
Wenn sie dann irgendwann mit einem illegalen Kohleofen ihr Heim heizen weil sie sich nichts anderes mehr leisten können, der Strom 2€/kwh kostet, fragen Sie dann mal ihr ökologisches Gewissen was sie wirklich erreicht haben.

Beitrag melden
neurobi 03.08.2017, 22:07
595.

Zitat von tempus fugit
TESLA macht's vor, viele andere machen's nach - und wer zu spät kommt und auf Mutti wartet, den bestraft das Wirtschaftsleben - und die aufwachende Gesellschaft!
Das innovativste an Tesla ist deren Marktingabteilung. Die schafft es nicht nur Leute ein Spielzeug als Innovatition zu verkaufen, sondern auch andere in die Falle zu locken, auch solch ein Spielzeug zu entwickeln.
Statt eine 30000-40000 Euro teures Spielzeug zu entwickeln, sollte sich VW lieber beim e.Go einkaufen.

Ich kann ihnen versichern, ich würde nie auch nur ein Gedanken verschwenden so ein Spielzeug ala Tesla zukaufen, selbst wenn ich es mir leisten könnte. Eine günstigen Zweitwagen den ich an einer 230V-Steckdose laden kann ohne das Energienetz an seine Grenzen zu bringen aber schon.
Ich muss damit ja nicht in den Urlaub fahren.

Mein Benziner ist jetzt fast ein Jahr alt. Also hat die Industrie noch mindestens 5 jahre zeit.

Beitrag melden
Frababe 03.08.2017, 22:09
596. auf den Punkt

Es tut gut, wenn einer die Sache mal auf den Punkt bringt.
Fakt ist nun mal, dass fossile Brennstoffe eben energieabhängig CO2 produzieren und der Diesel, um NOx frei zu sein, immense Aufwand erfordert. E-mobility, egal ob direct oder über einen elektrisch erzeugten Energieträger (H2), würde unsere heutigen Möglichkeiten zur Stromerzeugung schlicht überlasten. Warum werden solche physikalischen “Nichtigkeiten” ignoriert? Da bleibt doch nur der Schluss, dass die Nörgler mittlerweile gewohnt sind immer nur zu fordern. Völlig unbelastet jeglichen Ahnung.

Beitrag melden
tempus fugit 03.08.2017, 22:10
597. Nein, der Strompreis in DE....

Zitat von Darwins Affe
1) Na ja. Eure Energiewende führte immerhin (nach Dänemark) zu den höchsten Strompreisen der Welt. 2) Wenn euch in Deutschland auch noch eure Autoindustrie wegbricht, habt ihr endlich wirklich Grund, über Armut zu klagen.
...war schon immer mit der höchste, weit vor der Energiewende...

2. Was zählt ist der Gestehungspreis, nichts anderes.
Was der Staat dan n noch draufpackt ist in jedem Land anders...

Aber: was kostet denn eine kWh aus den modernsten, nie fvertig werdenen EPR in Flamanville, in Olkiluoto?

Was - so je gebaut werden würde - die aus Hinkley?

Ja - und in DK kosten auch Autos aus DE viel viel mehr aus
aber der anderen Seite der Grenze...

Beitrag melden
ingofischer 03.08.2017, 22:11
598. Herrlicher Artikel

Zugegebener Maßen etwas überspitzt aber dem Grunde nach ein Artikel der auch meinem Weltbild entspricht. Nachdem die zuvor sicher auch berechtigte Kritik am Abgasskandal inzwischen jedoch weit über das Ziel hinausschießt, ist es mal ganz angenehm etwas zu lesen, was diese Hysterie auch als solche benennt - weiter so.

Beitrag melden
frank57 03.08.2017, 22:12
599. Endlich mal was brauchbares

von Hr. Fleischauer! Hier werden Autos dem Schrott zugeführt die noch Tip Top ohre Dienste leisten könnten (z.b. 8 Jahre alte Audis oder BMW)! Deutschland rettet die Welt, in dem die Bürger hierzulande ex orbitante E-Preise zahlen müssen, während der erzeugte Strom verschenkt wird! Das ist an Dreistigkeit und Frechheit den Menschen gegenüber nicht zu überbieten!

Beitrag melden
Seite 60 von 110
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!