Forum: Politik
Kampf gegen den Abstieg: Die Grünen haben ein Riesenproblem
DPA

Der Schulz-Hype macht den Grünen zu schaffen, in Umfragen entwickeln sie sich zur Randpartei. Jetzt wollen sie gegensteuern - mit Hausbesuchen und einem "neuen Sound". Kann das funktionieren?

Seite 10 von 25
Dr. Murks 09.03.2017, 17:20
90. ÖkostalinistInnen

Zitat von Sonia
Gut auf den Punkt gebracht. Und, dass das alles so ablief dürfte damit zu tun haben, dass viele der Grünen heute zu dem Establishment gehören, was sie einst so vehement bekämpften. Damit wurden sie auch unglaubwürdig.
(Wasser predigender und Wein saufende TrittIne) die mit Lusthansa Bonusmeilen in den Urlaub fliegen sind ja auch so ököunlogisch.
Und immer wir sagen und ihr meinen wobei letzter die Zeche zahlen sollen.

Beitrag melden
Tante_Frieda 09.03.2017, 17:21
91. Exklusive Ansprüche

Zitat von INGXXL
mit A14 und ca 60 TEURO als gutverdienend zu bezeichnen finde ich abwegig. Für mich fängt gutverdienend bei 100 TEURO aufwärts an.
So hat eben jeder seinen eigenen Maßstab.Ich bin sicher,dass die meisten Bundesbürger,anders als Sie,den 60.000-Euro-Einkommensbezieher als gutverdienend bezeichnen.
Wenn bei Ihnen "gutverdienend" erst bei 100 Tsd p.a. beginnt,scheint das mit der Lebensrealität der meisten Menschen hierzulande nicht übereinzustimmen.

Beitrag melden
bernd0963 09.03.2017, 17:22
92. Ohne Worte

kann man da nur sagen - warum sollte ich GRÜN denn überhaupt in Betracht ziehen, mit einer Spitzenkandidatindie den Ossi's einen Migrations Hintergrund bescheinigt (Artikel in Brandenburger Anzeiger) oder den Nationalsozialisten die Zerstörung der Frauenkirche zuschreibt !???
(ARD Interview) ....wenn mal wieder jemand mit Bildung dort was zu sagen hat - dann kann man über GRÜN wieder nachdenken !

Beitrag melden
ludwig49 09.03.2017, 17:23
93. Die Atomkraft hat auch die Grünen erschaffen...

...und nachdem Frau Merkel die Furcht vor einem Tsunami befiel und die Atomenergie ächtete, blieben eben die verstrahlten Grünen zurück. Ich rate von Hausbesuchen ab: die Verwechselung mit den Zeugen Jehova ist zu groß.

Beitrag melden
clearglass 09.03.2017, 17:25
94. Nein, nicht nur die angeführten Themen

sind die Problematik der Grünen.
Vielmehr nimmtan den Grünen ihre Empörungs-Politik und ihre Realitätsverweigerung übel.....
Es ist nun mal so, dass keine Gesellschaft der Welt eine ungezügelte, unkontrollierte Einwanderung verträgt.
Es ist nun mal so, dass der aktuell praktizierte Islam eine Verständigung mit anderen Religionen bestraft ! Eine Integration nicht nur verhindert, sondern die Gesellschaft mit der Weltanschauung aus dem Mittelalter konfrontiert und beeinflusst. Die Grünen wollen das nicht zur Kenntnis nehmen. Der religiöse Zwang und falsche Toleranz um Kopftuch- und Burkapflicht und moderne Frauenpolitik sind nicht vereinbar...
Der Aufbau von Bereichen des 'Sprechverbotes', des 'Diskurs-Verbotes', der rein rhetorischen Be- bzw. eben Nichtberücksichtigung von Problemen werden als das große Problem der Grünen aufgefasst.

Realpolitik ist das eine...
Klatschmohnwiesen-Politik ist das andere.
Aus dem Grün der Natur wurde ein "Xanthippen - Grün " von Permanent-Moralinsaurem-Gezeter' und Dalbadern.

Beitrag melden
istvanfred 09.03.2017, 17:27
95.

Die Grünen, eine ehemalige Protestpartei wie heutzutage die Afd: die Grünen waren wichtig bis zu dem Punkt, an dem die etablierten Parteien damit begonnen haben, die eigenen Programme mit einer Essenz der Protest-Punkte anzureichern..

Beitrag melden
UweKarl 09.03.2017, 17:28
96. Bekommt das schwarz / grüne Spiegelprojekt Probleme

Warum sollen Sozial. und Linksliberale Grüne, Grüne wählen, nur weil sie sich anschließend in der von Neoliberalen Führung angestrebten schwarz / grünen Regierung wiederfinden. Das mag dem Spiegel gefallen dem grüne Wähler sicher nicht.

Beitrag melden
attac-pluto 09.03.2017, 17:29
97.

Warum sollte ich die Grünen wählen? Die Welt wird zugemüllt mit Werbung, dadurch wird zusätzlich der Konsum angeheizt und dieser Planet noch mehr vermüllt. Ich hab die Grünen dazu noch nichts sagen hören. Alles easy also.

Beitrag melden
madamecurie 09.03.2017, 17:30
98.

Zitat von brunellot
Sie haben offensichtlich KEINE Ahnung von den Grünen
Falls Ihre Überschrift keine Satire sein sollte: DOSENPFAND?
Meinen Sie das ernst? Dann haben Sie einen sehr guten Grund dafür, warum die Grünen auf dem absteigenden Ast sind. Ich bin für Umweltschutz, sehr sogar. Wenn ich weniger Blechdosen will, muss ich nicht den Bürger mit Bürokratie und Umständlichkeit bestrafen (der ärgert sich, gewöhnt sich aber dran - wir haben heute mehr Getränkedosen als vor dieser Trittinschen Erfindung). Nein, wenn Sie wirklich gegen Getränkedosen sind, dann gehen Sie zur Industrie und fordern für jede Getränkedose eine Produktionssteuer von 5 Euro (oder so). Nicht umlegbar auf den Endkunden. Das Problem erledigt sich dann: kein Angebot, keine Nachfrage. Und kommen Sie mir nicht mit EU-Recht. Hätte noch den kleinen Nebeneffekt, dass diese komische Rote Bullen Brause vom Markt verschwände, hihi. Oder das Zeug kommt in der Mehrwegglasflasche....

Falls Sie aber eine Satire machen wollten, dann habe ich die nicht verstanden und bitte um Verzeihung.

Beitrag melden
HarleyDavidSonOfABitch 09.03.2017, 17:30
99. Die Grünen sind eine Kampagnenpartei!

Ihr Hauptproblem: sie können kein "Maschinenraum". Sie können toll über Politik reden, aber sie abseits ihrer feelgood-Themen erfolgreich zu betreiben, davon verstehen sie nichts.

Daher waren sie immer auch nur dann erfolgreich, wenn bestimmte Themen mit Hilfe Gleichgesinnter in Press, Funk und Fernsehen "skandalisiert" werden konnten. Doch diesbezüglich zeichnet sich aktuell nichts am Horizont ab.

Atom hat sich 2022 erledigt; der Wald lebt; das Klima erledigen andere; Bio ist ebenso wie Solar nichts als geschickt getarnter Lobbyismus für parteinahe Unternehmer; die Parole "Deutscher schlecht, Migrant/ Flüchtling/Asylant gut" kauft ihnen ohnehin keiner mehr ab; die Allzweckwaffe "Nazi-Keule" hat sich spätestens mit den "ein Volk, ein Reich ein Sultan"-Spinnern vom Bosporus erledigt; Sicherheit wollen und können sie nicht; Amri hat mehr Leute auf dem Gewissen als der NSU; an NATO bzw. Bundeswehr trauen sie sich angesichts Putin'scher Expansionsgelüste auch nicht mehr; der Ruf nach Legalisierung "weicher" Drogen ist nichts mehr als die Sicherung der Nachschubwege für ihre Spitzenfunktionäre und mit den ganzen Gender-Themen ist nichts zu ernten als der höhnische Spott der gesamten Öffentlichkeit. Das werden sie sich nicht antun.

Greift ihnen das Schicksal nicht noch einmal in Gestalt eines Tsunamis unter die Arme, sieht es für die Grünen im Herbst ziemlich duster aus.

Beitrag melden
Seite 10 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!