Forum: Politik
Kampf gegen den IS: Die Allianz mit Assad ist eine Illusion
REUTERS

Truppen der syrischen Armee könnten sich bald an der internationalen Anti-IS-Koalition beteiligen, das haben westliche Politiker vorgeschlagen. Ein absurder Plan.

Seite 1 von 25
pariah_aflame 01.12.2015, 13:48
1. die ewige mär

der moderaten opposition in syrien entlarvt sich diesmal selbst:

"Stellt man die syrischen Aufständischen vor die Entscheidung, entweder gegen den IS oder gegen die Regierungsarmee zu kämpfen, würden die meisten Einheiten den Kampf gegen die Regimetruppen wählen."

Sehr aufschlußreich, wo hier die Loyalitäten liegen.

"Diese Erfahrung mussten bereits die USA machen. Dem Pentagon ist es bis heute nicht gelungen ist, eine Rebelleneinheit aufzubauen, die ausschließlich gegen den IS, nicht aber gegen Assad kämpfen soll."

Das war ein Ziel der USA? Höre ich zum ersten Mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flieger75 01.12.2015, 13:57
2. Fassbomben am Wochenende

Woher kommt diese Information? Warum wurde nirgends darüber geschrieben? Bitte nennen Sie Ihre Quellen! Solche Behauptungen müssen immer mit authentischen Quellen belegt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitewisent 01.12.2015, 13:58
3. Absurd?

Warum ist es absurd, im Kampf gegen den Terror auf die (Boden)Truppen der legitimen Regierung es Staates zu setzen? Die letzten fünf Jahre haben doch eher gezeigt, wie absurd es von einigen Politikern war, auf eine imaginäre "Syrische Opposition" zu setzen, die weder eine Struktur noch Organisation hat, welche diesen Namen verdient, noch über genügend Rückhalt im Land verfügt. Syrien ist ähnlich wie ein Schachbrett seit Jahrhunderten zersplittert, und nur wenige absolute Herscher schafften es, diese Teile zu vereinen. Assads Truppen sind heute nicht die Bösen, wie Herr Sydow es meint, sonder die Einzigen, welche der sunnitischen IS Widerstand leisten, weil sie wissen, das hinter ihnen nur das Meer liegt, in das die IS sie treiben will. Es geht auch nicht um beliebige Städtenamen, sondern schlicht der uralten Auseinandersetzung von Kain und Abel - die entwickelte Küstenregion mit ihrer kulturellen Vielfalt gegen die Landbevölkerung der Wüste und Euphratniederung, die als IS Basis ärgerlich ist, aber strategisch unbedeutend. Absurd ist es also eher, in dieser Wüste einzelne Befehlsstände zu bombardieren, und nicht Tanklaster und Fuhrparks. Genauso Absurd, dort mit Bodentruppen gegen den Willen der Bevölkerung einzurücken, ohne eine indigene Alternative zu haben, welche Exil-Syrer nunmal nicht sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oetzmann 01.12.2015, 13:59
4. Alles gesagt...

Mit diesem einen Satz dürfte doch alles gesagt sein:
"Stellt man die syrischen Aufständischen vor die Entscheidung, entweder gegen den IS oder gegen die Regierungsarmee zu kämpfen, würden die meisten Einheiten den Kampf gegen die Regimetruppen wählen."

Der Grund wird wohl sein, dass die Ideologien der Gruppierungen sich eben kaum unterscheiden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 01.12.2015, 14:02
5. ja was denn nun, Herr Sydow

wollen Sie alles so weiterlaufen lassen, wie gehabt?
Sie werden um die gewählte Regierung Syriens incl. Assad nicht herumkommen, weil er faktisch noch da ist. So einfach ist das. Nun kann man sagen: Gott sei Dank - oder Leider. Aber, die sogenannten "demokratischen" Kräfte (wobei bei der Mehrheit dieser meine Zweifel größer sind, als bei Assad) sind einfach zu schwach und die Kurden werden von unserem Verbündenten Türkei bekämpft. Bleibt als Alternativen die gewählte Regierung oder unsere Kinder und Enkel als Bodentruppen dort. Das ist nicht nur Realpolitik, das ist Realismus pur. Wenn Sie kräftig Öl ins Feuer gießen wollen, dann brauchen Sie nur "Kreuzzügler" als Bodentruppen dorthin schicken ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst krautwurm 01.12.2015, 14:02
6. Alles Wahnsinn!

Als Erstes muss doch mal klar sein, was soll aus Syrien werden. Wie soll eine Nachkriegsordnung aussehen? Wie kann das Land aufgeteilt werden? Dann erst kann man sich daran machen mit den Parteien zu reden. Aber jetzt einfach mal Bomben zu werfen macht keinen Sinn. Eines gibt´s in Syrien genug. Bomben, Granaten und Waffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeez 01.12.2015, 14:02
7. Und was genau

Schön und gut, aber was genau wäre Ihrer Meinung nach denn eine, nicht komplett illusorische, Alternative dazu zumindest vorerst mit Assad zusammenzuarbeiten ?

Mit den Rebellen - können die ein "stabiles" Syrien garantieren ? Bekämpfen die überhaupt alle den IS ? Oder ist das wieder so eine Ansammlung kleiner Splittergruppen, die alle irgendwie machen was sie wollen ?

Gegen Alle ?
Wieder eine schöne von Aussen geführte "Koalition der Willigen", die dann am Ende einen ähnlichen Clusterfuck wie den Irak hinterlässt ?

Mit dem IS ?
Immerhin haben die doch einen Plan, helfen wir den Jungs doch einfach das Land zu erobern, dann ist ja Ruhe und Assad is auch weg, nicht wahr ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chjuma 01.12.2015, 14:03
8. soso, man will also eine legale

Regierung beim Kampf im eigenen Land außen vor lassen. Das ist absurd. Die Amerikaner dürfen doch auch mitmachen, obwohl sie ein ganzes Land zerstört haben. mit nachweislich gelogener Begründung. Und damit die Probleme, die heute zigtausende Menschenleben kosten, erst ins Leben gerufen haben. Sitzt der Verbrecher Bush im Knast?? Nein. Mit welchem Recht rennt der frei rum?? Assad ist mit Sicherheit kein Waisenknabe und er hat sicher grauenhafte Fehler gemacht. Aber mit dem Unterschied, dass er in Notwehr gehandelt und niemanden angegriffen hat. So wird die selbstherrliche und selbstgerechte Schwätzerei unserer Vorturner dazu führen, dass nach dem IS der nächste Gegner in den Startlöchern sitzt um diesen zu beerben. Ich habe Angst vor der Borniertheit und Unfähigkeit in unserer Regierung was diese Sache angeht. Das Assad nicht die Zukunft Syriens sein kann, ist unstrittig. Aber ohne ihn wird der Krieg nicht enden. Und danach sollte man ihm die Gelegenheit geben in Ehren abzutreten. Wie Bush auch. Dann kommen wir vielleicht dort an, wo wir hin wollen. Aber das will hier vermutlich keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schweizerbesserwisser 01.12.2015, 14:05
9. Hallo SPON Team

Sind Sie sicher, das der IS sein Unwesen wirklich v.a. im Norden und Osten und nicht im SÜDEN und Osten treibt. Die bekanntesten Russenbasen liegen am Mittelmeer und das Regime versucht einen Korridor von Damaskus an Meergrenze zu halten.

Nur höflich nachgefragt, ist ev. nicht möglich dies klar abzugrenzen. Gruss aus Zürich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25