Forum: Politik
Kampf gegen den Diesel: Die erfundenen Toten
DPA

Jedes Jahr 6000 vorzeitige Tote durch Stickoxid - damit erschreckte das Bundesumweltamt die Deutschen. Was nach Wissenschaft klingt, ist in Wahrheit eine politische Zahl einer durch und durch politisierten Behörde.

Seite 35 von 39
spon_4688741 16.03.2018, 12:49
340. Wütende Rechtfertigung

Ich lese nur die wütende Rechtfertigung eines Rechthabers, der gerne cool tut, aber scheinbar gar nicht cool ist, wenn er peinlich ertappt wird bei seinen Teppichkanten-Weltsichten.
Dieses Grenzwert-Argument mit Büroräumen verbreitet die AfD schon seit Monaten, z.B. Frau Weidel in mehreren Talkshows. Wer an Fakten interessiert ist und such wunderte, ob das stimmt, der hat schon vor Monaten 5 Minuten gegoogelt um festzustellen: Ja, nur bei verarbeitendem Gewerbe gibt es erhöhte Grenzwerte. Das ist einfach peinlich, wenn man die AfD Argumente dort wiederholt.

Und diese wütende Rechtfertigung führt zu so viel Wut im Artikel, dass sich der Autor in lauter verrückte Gleichnisse versteigt (Baby-Unfälle, Aserbaidschan-Menschenrechte, absurde Whataboutism-Beispiele in Reihe).
Es gibt genug mediale Berichte/Interviews mit Lungenfachärzten, die klar sagen, dass diese Umweltgifte schädlich für den Menschen sind. Klar ist so eine Zahl schwierig zu ermitteln. Aber die Praxis ist noch viel schlimmer. Es kippen eben nicht spontan 6000 Menschen mehr tot um, sondern es husten sich noch viel mehr Menschen jahrzehntelang die Seele aus dem Leib und klagen über Atemnot etc., von denen dann 6000 (mehr oder weniger) final nach 20 Jahren endlich den Löffel abgeben.

Schreiben sie gegen wichtigere Dinge an. Ja, ihr Diesel ist jetzt 20% weniger Wert. Beschweren Sie sich bei den Diesel-Herstellern für diese Fahrzeuge, die durch Schummel-Abschaltung mehr Schadstoffe in die Luft blasen als manch ein LKW und nicht beim Umweltbundesamt.

Unwürdiger Kolumnenbeitrag von Ihnen - aber Applaus aus gewissen Richtungen ist ihnen gewiss, von genau solchen Leuten, über die sie sich sonst lustig machen.

Beitrag melden
g_bec 16.03.2018, 12:50
341. Ah, okay.

Zitat von tpro
Die Normung von Sprit oder Bohrern erfolgte in D schon in DIN-Normen, als noch niemand an die EU dachte. Und das EU-Beamte schon viel Mist-Normen ausdachten, ist erwiesen. Und sei es die Größe und Form von Tomaten, oder die Schriftgröße und Schriftart auf Schildern auf einem Bauernmarkt (das wurde dann zurückgenommen). Und ja: Einfuhrzölle der EU sind ......
Ah, okay. Einfuhrzölle sind für Sie EU-Normen. Na dann.
Und ganz nebenbei: Niemand verbietet Ihnen, nicht normgerechte Tomaten anzubauen und in Verkehr zu bringen. Sie dürfen Sie halt nur nicht zum Beispiel "Handelsklasse I" nennen.

Und bitte: Wer meint, mit der Direktbestellung von Jeans "Made in China/Vietnam/Bangladesch" aus den USA einen Reibach zu machen, der sollte vorher die Gesetze lesen. Hätten Sie diese Jeans in D gekauft, hätten Sie den Zoll bereits in der UVP mit drin.
PS: Sie zahlen auch Einfuhrumsatzsteuer bei Käufen im Ausland ab einem bestimmten Warenwert. Das sind die üblichen 19% Mehrwertsteuer. Wie gemein, nicht wahr?

Beitrag melden
g_bec 16.03.2018, 12:51
342. Nö.

Zitat von ohjeee
Also muss der Staat auch Alkohol verbieten, Zigaretten, sämtliche andere Drogen ohnehin, gehärtete Fette, raffinierter Zucker, (je nach Studie) rotes Fleisch usw. usf. Denn diese Lebensmittel schränken auch Ihre körperliche Unversertheit ein. Also bitte Staat, regel das.
Solange dazu kein Kaufzwang besteht, sicherlich nicht.
Und solange ich atmen muss (!), hat der Staat aber dafür zu sorgen, dass diese Luft im Rahmen seiner selbsterlassenen Gesetze sauber zu sein hat.

Beitrag melden
silvio_meier 16.03.2018, 12:51
343.

Zitat von ohjeee
Also muss der Staat auch Alkohol verbieten, Zigaretten, sämtliche andere Drogen ohnehin, gehärtete Fette, raffinierter Zucker, (je nach Studie) rotes Fleisch usw. usf. Denn diese Lebensmittel schränken auch Ihre körperliche Unversertheit ein. Also bitte Staat, regel das.
Sie scheinen nicht sonderlich gut abstrahieren zu können. Niemand zwingt Sie, Alkohol zu trinken, Drogen zu konsumieren oder Zucker/Fleisch zu essen. Somit können Sie die körperliche Unversehrtheit selbst schützen. Bei Abgasen kann ich es nicht, wenn ich meine garantierte freie Ortswahl nicht einschränken möchte.

Beitrag melden
g_bec 16.03.2018, 12:54
344. Erklärung bitte

Zitat von tpro
"... Verbockt hat es unsere Autoindustrie und Politik..." Um den CO2-Ausstoß zu senken, wurden der Diesel-PKW von der Politik steuerlich begünstigt. Damals wußte aber noch niemand, wie Stickoxid geschrieben wird. Und es gab auch noch keine Meßgeräte, die es genau messen konnten.
Bitte mal diese steuerliche Begünstigung erklären: Der Kfz-Steuersatz zumindest ist für Diesel deutlich höher als für Benziner.

Beitrag melden
ohjeee 16.03.2018, 12:54
345. 1

Zitat von silvio_meier
Hören Sie auf, Tatsachen zu verdrehen. Es gibt gesetzliche Grenzwerte und diese werden nicht eingehalten!
Bitte? Was hat das mit Tatsachen verdrehen zu tun?
Wenn Sie ein körperliches Recht auf Unversertheit haben, das der Staat anscheinend immer gewährleisten muss, dann bitte doch konsequent!
Die Grenzwerte wurden, wie mehrfach geschrieben, nicht richtig ermittelt. Also sämtliche Messungen ungültig. Bleiben dann überhaupt noch Überschreitungen der gesetzlichen Grenzwerte übrig?
Was ist mit Zigaretten? Die sollten ja wohl auch bei den NOx-Werten berücksichtigt werden, diese Grenzwerte gibt es immerhin. Warum sollen die nur (falsch gemessen) an der Straße gelten und nicht in Ihrer Freizeit im Garten? Also, konsequent verbieten um die Grenzwerte einzuhalten (wie die auch immer zustande gekommen sein mögen).

Beitrag melden
aliof 16.03.2018, 12:55
346. Sind ja gut gestellte Fragen

so wie (analog) man solche Fragen auch zum Rauchen und Zucker-Konsum stellt, und schon viele Jahrzehnte lang differenziert erforscht.

Helmut Schmidt soll ja sogar über 90 Jahre alt geworden sein, und hat sich sogar im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gegen für Alle Anderen geltendes Recht gestellt.

Also völlig überzzogen, diese Behauptungen ...

Beitrag melden
solltemanwissen 16.03.2018, 12:56
347.

Zitat von mother_sky
Richtig ist, dass die Abgas-Grenzwerte von der EU willkürlich festgelegt werden. Falsch ist, dass Trump einen Handelskrieg gegen Deutschland führt: Trump weist zurecht auf die ungleichen Zölle hin: 2,5 Prozent auf EU-, aber 10 Prozent auf .......
Die Propaganda-Maschinerie um TTIP am Ende doch noch durchzuwinken läuft ja anscheinend auf Hochtouren! Und wirkt offenbar!

Beitrag melden
friendsol 16.03.2018, 12:56
348. Uralt-Diesel

Beitrag... und weshalb soll es eigentlich zur Einhaltung der Grenzwerte nicht ausreichen, zunächst einmal die Uralt-Diesel (älter als 10 oder 15 Jahre) aus dem Verkehr zu ziehen?

Beitrag melden
emobil 16.03.2018, 12:56
349.

Zitat von Patrik74
Fleischi kann sich ja gerne vor deren Karren spannen lassen, aber warum sollte man dem folgen?
Ob Sie dem VW-Vorstand persönlich folgen oder nicht, wird diesen wohl wenig beeindrucken...

Beitrag melden
Seite 35 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!