Forum: Politik
Kampf gegen den IS: Kurden melden Erfolge in Kobane
DPA

Die kurdischen Kämpfer in Kobane halten dem Ansturm des "Islamischen Staats" weiter Stand. Nach eigenen Angaben ist es den Verteidigern jetzt gelungen, einen Hügel im Westen der Stadt zurückzuerobern.

Seite 1 von 5
kimba_2014 14.10.2014, 14:54
1.

Langsam blickt da keiner mehr durch, alle paar Strunden widersprüchliche Meldungen. Mal hat IS schon die Hälfte der Stadt, mal werden sie von Kurden zurückgedrängt.
Diese Meldungen bringen also wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Junge_Fritz 14.10.2014, 14:59
2. Hochachtung

Es ist mir ein Rätsel wie die Kurden ohne Nachschub bisher die Stadt verteidigen konnten. Ich verneige mich vor diesen tapferen Kämpfern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ich_sag_mal 14.10.2014, 15:01
3. Nach Kobane

werden sich die Kurden an das Verhalten der Türkei erinnern. Ich bewundere deren Durchaltvermögen. Der Rest der Welt pennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 14.10.2014, 15:05
4. Es ist natürlich nicht komisch, aber...

Mir kommt das bald vor wie bei Asterix und Obelix im antiken nahen Osten (Die Odyssee). Auf der Suche nach Steinöl werden die beiden "von Sumerern mit Pfeilen beschossen, die sie für Akkadier, ihre Feinde, halten, kurz darauf von den Akkadiern, die sie für Hethiter halten, danach von den Hethitern, die sie für Assyrer halten, dann von den Assyrern, die sie für Meder halten und letztlich treffen sie auf Meder, die sich einfach nur in der Wüste verirrt haben."
(Zitat : aus Wikipedia -> die Odyssee)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrobert 14.10.2014, 15:09
5. Wenn die IS sich durchsetzt , dann

fallen die angrenzenden Staaten wie Dominosteine ,auch die Türkei. Das könnte sich bis Nordafrika hin ziehen. Europa hätte es dann auch mit den eigenen Waffen und Waffenfabriken zu tun , die sie diesen Staaten, insbesondere der Türkei, Saudi Arabien etc. geliefert und errichtet haben. In diesen Ländern ist nur die Oberschicht westlich orientiert. Wie schnell das Kartenhaus zusammen brechen kann, lehrte uns der Iran.
Es wäre deshalb angebracht keine Waffen in diese Länder zu verkaufen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dbbkmorg 14.10.2014, 15:11
6.

Tja, der Bürgerkrieg wird wohl kommen... Weil die Türkei nicht in der Lage war, sich an die vereinbarten Schritte halten konnte... Genau genommen hat die Türkei seit dem Friedensprozess nichts unternommen, ausser paar Lippenbekenntnisse ohne Substanz... Und Kurden kennen das schon seit langem... Wahrscheinlich wird die PKK sich nicht mehr auf so einen "Friedensprozess" einlassen, weil der, wie man sieht, zumindest mit der Türkei zu nichts führt.
Wahrscheinlich wird die PKK nicht mehr den Krieg auf den Bergen Kurdistans mit den türkischen Kampfjets austragen, sondern dort, wo eben diese Kampfjets wenig nützen werden... Und das könnte hässlich werden... Das, weil die Türkei nicht in der Lage ist, den Kurden einfach ihre universelle Rechte zu geben... Den Kurden ihre Menschenrechte geben hätte die Türkei nicht geschwächt, sondern gestärkt!

Und die Angriffe auf die PKK heute scheint nicht zufällig zu sein... Es kommt genau zu dem Zeitpunkt, wo es sich abzeichnet, dass Kobanê nicht fallen wird und das wäre ein alles überstrahlender Sieg der PKK... Da will die Türkei wohl seine Verbündete unterstützen, nämlich den internationalen islamischen Terrorismus.

Die PKK hat schon viele Male in der Geschichte versucht, den Konflikt friedlich zu lösen und jedes Mal ist es an der Türkei gescheitert... Die Türkei hat immer geschafft, die Schuld der PKK zuzuschreiben... Diesmal sieht die Welt ganz genau, wer der Schuldige ist... Und das ist nicht die PKK.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Özgürlük 14.10.2014, 15:19
7. Die Waffen der getöteten IS Kämpfer

Werden eingesammelt und benutzt. Da mehrere hundert IS Terroristen getötet wurden sind auch kleine Waffen und Munition s Vorräte gesichert worden. Die Kurden Schüssen auch nicht wahllos durch die Gegend aufgrund der Munitionsknappheit. Das Erdogan die PKK bombardiert ist nur ein Zeichen dafür wie sehr die AKP mit der Is verbunden ist. AKP ist nicht die Türkei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
os_man 14.10.2014, 15:20
8. Türkei hilft seinem Partner IS

Die Türkei hilft seinem Verbündeten IS, indem es gegen die Kurden eine neue Front aufmacht.
Die Türkei sollte sofort aus der Nato rausgeschmissen werden.
Sollen sie doch ein eigenes militärisches Bündnis mit der IS gründen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.lind 14.10.2014, 15:24
9. Chapeau!

Diese Kämpfer der Kurden, Frauen und Männer, verdienen von uns den größten Respekt und Unterstützung! Außerdem zeigen sie uns welche Waffe gegen IS Wirkung zeigt: Überzeugung der gerechten Sache, Mut und Entschlossenheit sich und seine Gesellschaft zu verteidigen. Dabei hat sich Erdogan, der L....baron aus Banderastan verschätzt. Jeder Tag längeren Widerstandes in Kobane entlarvt ihn stärker der Kumpanei mit den Henkersknechten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5