Forum: Politik
Kampf gegen Gaddafi: De Maizière räumt reihenweise Irrtümer über Libyen ein

Thomas de Maizière*hat Fehler bei der Einschätzung der Lage in Libyen zugegeben. Allerdings habe sich nicht nur die Bundesregierung geirrt, sondern der gesamte Westen. Deutsche Soldaten sieht der Verteidigungsminister jedoch auch in Zukunft nicht dort.

Seite 6 von 6
willibaldus 26.08.2011, 17:35
50. einfach aber wahr...

Der Mann sagt eigentlich nur offensichtliche Wahrheiten so wie er sie sieht. Und was einfach begründet scheint ist meistens auch richtig.
Wenn man Ghaddafi in Februar und März nicht so unterschätzt hätte, wäre es nicht zu einem Eingreifen gekommen. Man sah nur die schnellen Umschwünge in Tunesien und Ägypten und hielt Libyen für einen genauso reifen Apfel.
Wochen später haben sich wohl viele Entscheider im Westen an den Kopf gepackt und gedacht "worauf haben wir uns da eingelassen". Ein zurück gab es da aber wohl nicht mehr.
Es gibt so viele Leute, die Geheimdienste für umfassend informiert halten und Regierungen viel mehr zutrauen als sie wirklich leisten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maohan 27.08.2011, 11:04
51. Kampf gegen Gaddafi: De Maizière räumt reihenweise Irrtümer über Libyen ein Auf Thema

sogar dem verbundeten langjaerigen Nato partne deutschland mit seinem Verteidigungsminister De maiziere war dreistigkeit, wie Nato die UN-Beschluesse umdeutete,nicht vorstellbar geweses.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vietvan 27.08.2011, 20:30
52. Übrigens haben die Russen damals Afganistan schneler "befriedet" als NATO

Zitat von cbe
Es spielt doch bei der Bewertung ob dieser illegale Angriffskrieg gerechtfertig ist oder nicht, gar keine Rolle, ob Gaddafi über oder unterschätzt wurde. Entweder ist dieser Natobomberangriffskrieg illegal und verbrecherisch oder er ist es nicht. Wenn demnach alle Kriege aus denen man siegreich hervorgeht legal seien, na dann herrscht das Recht des Stärkeren und nicht das Menschenrecht, das Völkerrecht oder sonstige Rechte. Es handelt sich um eine riesengroße Sauerei und ich bin angewidert von Presse und Politik. Danke Westerwelle für die Enthaltung!
Ob NATO ähnlicher Probleme mit Lybien bekommt, wie die Russen mit Afghanistan damals ist ungewiss. Und ich vermute, dass Deutschland nicht über eigenen Rambo verfügt.
Aus dem Einsatz sich rauzuhalten war also richtig .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannes61 28.08.2011, 11:19
53. Strategie?

Wir kommen nicht umhin, festzustellen, daß es eine deutsche Strategie, eine Richtung in der Außenpolitik nicht gibt. Das ist auch, aber nicht nur Verdienst des "Gastes im Auswärtigen Amt". Wo ist denn die Richtlinie der Kanzlerin.
Strategie war ohnehin nie eine deutsche Stärke. Mit der Haltung des "nein" zu allem verlieren wir aber auch die Möglichkeit, unsere operativen Stärken aus zu spielen, denn wir sind einfach nicht dabei. Wenn in Libyen das Fell des erlegten Bären verteilt wird, werden dankbar die wirtschaftlichen Aufträge nach Frankreich und England gehen. Deutschland darf aber gern zahlen.
Für mich ein völliges Versagen der Außenpolitik, und daran hat der Bundes-Guido maßgeblichen Anteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dohmshäns 28.08.2011, 12:02
54. Bundesguido ?

Wann befindet die Inhaberin der Richtlinienkompetenz in der Politik für die Bundesrepublik Deutschland, nämlich die Bundeskanzlerin, endlich darüber, ob Guido doch nicht zu schwach auf der Brust ist für dieses Amt. Oder ist es ihre eigene Schwäche? So wie beide im Fall Libyen bisher laviert haben, bleibt dem kritischen Beobachter nichts anderes übrig, als
Kanzlerin, EX-Vizekanzler und immer noch Außenminister die politische Kompetenz für Deutschland als wichtiges Glied im
freien Westen abzusprechen.

Ich kann mich des Gedankens nicht verwehren, dass beide den Schröder/Fischer vor wichtigen Wahlen machen wollten, als diese sich in die Fraktion der Nichtwilligen im Irakkrieg einordneten. Dieses Manöver wurde in der Tat vom Wähler honoriert, aber der Dilettantismus in der Libyenkrise führt Schwarz/Gelb direkt in das politische Abseits.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6