Forum: Politik
Kampf gegen Gaddafi: Uno gibt Milliarden-Summe für Rebellen frei

Die libyschen Rebellen erhalten weiteres Geld aus dem eingefrorenen Gaddafi-Vermögen, die Uno hat beschlossen 1,5 Milliarden Dollar frei zu geben. Damit soll eine humanitäre Krise in Libyen verhindert werden. Der Übergangsrat verspricht, keine Rache an Gaddafi-Anhängern zu üben.

Seite 1 von 11
atomkraftwerk 26.08.2011, 07:39
1. Schade ums Geld

Denn es fließt in die korrupten Hände des unkontrollierbaren plündernden und brandschatzenden Rebellenmobs. Humanitäre Krise verhindern? Lächerlich. Die Krise ist gerade am enstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagichned 26.08.2011, 07:47
2. ....

Zitat von sysop
Der Übergangsrat verspricht, keine Rache an Gaddafi-Anhängern zu üben.
Der nobelpreisträger hat vor seiner wahl verprochen alle kriege zu beenden und volterlager aufzulösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spatenheimer 26.08.2011, 07:55
3. hm

Aber aber ich dachte das Geld fließt alles an die böse Nato, den Westen und auch Israel!!! Verdammt!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zulthak 26.08.2011, 07:56
4. .

Zitat von sysop
Die libyschen Rebellen erhalten weiteres Geld aus dem eingefrorenen Gaddafi-Vermögen, die Uno hat beschlossen 1,5 Milliarden Dollar frei zu geben. Damit soll eine humanitäre Krise in Libyen verhindert werden. Der Übergangsrat verspricht, keine Rache an Gaddafi-Anhängern zu üben.
Achja, die UNO verteilt Geld an eine nicht demokratisch legitimierte und gewählte Gruppe von Aufschneidern die mehr Macht wollen. Ich befürchte Lybiens gute Lage in Afrika wird sich ins schlechte wandeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moliebste 26.08.2011, 08:02
5. Gegenschlag in der Nacht

Heute Nacht der Gegenschlag:
Die libysche Armee hat sowohl den Green Square als auch die "Residenz" (Bab Aziz) zurück erobert.
Unter den Toten auf dem Gelände von Bab Aziz soll es sich hauptsächlich um Söldner britischer, französischer und katariascher Nationalität handeln.

CNN berichtet, bei den Kämpfen in der Nacht seien ca. 2000 Rebellen getötet worden. Es habe nicht genug Ambulanzen gegeben, um die Leichen abzutransportieren.

So hatte sich dies die NATO- "mermaid" sicher nicht vorgestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cbe 26.08.2011, 08:31
6. übel

Nachher wills wieder niemand gewesen sein, der den Terroristen das Geld gegeben hat. Siehe Afghanistan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beobachter48 26.08.2011, 08:33
7. Aha

Diese Vereinigung wurde gegründet um Kriege möglichst zu verhindern. Nun verkommt die UNO zum Handlanger von Interessengruppen u.heizt Kriege noch regelrecht an. Es ist so traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K.A.Lehnsdal 26.08.2011, 08:44
8. Libyen

U.N. hat milliarden vom libyschen Staatseigentum and die Rebellen freigegeben. Ich muss schnell versuchen eine Rebellion zu organisieren. - Das ist ein schneller Weg reich zu werden, wenn ich das dänische Staatsvermögen in die Tasche stecken kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_stuss 26.08.2011, 08:45
9. Auf dem besten Weg zum Weltfrieden

Schöön! So sieht also die Vorgehensweise einer Völkerrechtsorganisation aus. Denn wie soll man sonst für Frieden sorgen, wenn nicht durch Gewalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11