Forum: Politik
Kampf gegen "Islamistischen Staat": Die drei Lücken in Obamas Strategie
AFP

Barack Obama will den Kampf gegen den "Islamischen Staat" auf Syrien ausweiten. Er kündigt Bombardements an. Doch auf drei zentrale Fragen hat der US-Präsident keine Antworten.

Seite 1 von 9
fussball11 11.09.2014, 12:46
1.

Völkerrecht, Moment was war das?

Ach ja, das was die Anderen brechen und einen selbst nicht interessiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drunken Masta 11.09.2014, 12:56
2. Obama

Die US-Regierung agiert zunehmend planlos. Ein Riese ohne klare Strategie und Marschrichtung. Da wird mal hier Sanktioniert, dort ein bisschen Bombadiert. Für was steht diese US-Regierung noch? Ist sie hauptsächlich mit sich selbst und ihrem Niedergang beschäftigt. Es wird höchste Zeit, dass der amtsmüde Obama abgelöst wird, bevor der Riese USA noch bedenktlicher anfängt zu taumeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vivare 11.09.2014, 12:57
3. Das Orakel von Delphi

Welchen Schluß soll man aus solch einem Artikel ziehen?
Das Völkerrecht ist der Schreiberin kein Wort wert. Keine Lücke in Obamas Strategie? Das Völkerrecht scheint nur für Russland und den anderen "Pöbel" der Welt zu gelten.

Die Autorin fordert indirekt gar , neben der volkerrechtswidrigen Bewaffnung der Rebellen , die Bombardierung der syrischen Armee.
Ein solcher Artikel, der zum Völkerrechtsbruch aufruft und juristisch betrachtet sogar einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der USA gegen Syrien gutieren würde ist entsetzlich.

Wer entscheidet eigentlich wer völkerrechtswidrig entfernt werden muß? Forsa? Die Autorin? Obama? Das Orakel von Delphi?
Offensichtlich aber in keinem Fall mehr der UN Sicherheitsrat. Folgt dieser nicht der Meinung des Westens oder der Autorin ist er offensichtlich überflüssig.
Ich würde mich freuen, wenn Spon auch Mal einen kritischen beitrag zuließe. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atzigen 11.09.2014, 12:57
4. Zunehmend

Zunehmend wird eines immer klarer.
Die USA der Westen verliert zunehmend die Möchtegern- Kontrolle über die Region. Vom Hindukusch bis zum Atlantik.
Seit satten 20 Jahren reiht sich Einzeleingriff an Einzeleingriff schlicht ein Magagebastel.
Umfassende Realistische Gesamtstrategie?
Totale Fehlanzeige.
Das kann nur noch desaströs Enden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
high5 11.09.2014, 12:59
5. Hobbymaler

ich bin deprimiert. Meine einzigste Weisheit zu den Mächtigen dieser Welt: wären sie doch (alle drei) Hobbymaler geblieben/geworden. Gut (das ist, was ich mir selber wünsche) geht nicht mit Macht (je absoluter, desto mehr sieht ein einzelner Mensch aus, wie eine Ameise, die man zertritt oder vergiftet)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omarius 11.09.2014, 13:02
6. die wichtigste frage

was macht man mit dem land um der bevölkerung eine perspektive zu geben ??.....

Immerhin habn wir die wirtschaft zerschlagen
infrastruktur zerstört und das leben schwerer gemacht....

wenn man nicht für jeden Euro an waffen auch mindestens das doppelt in deren wirtschaft steckt ist es nur eine frage der zeit bis der geist wieder aus der flasche kommt.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mindbender 11.09.2014, 13:03
7. ...

Was heisst hier "In Obamas Syrien-Strategie klaffen große Lücken."? Kennt Spon die?
Das war die Rede an die Nation! Da wird er wohl a. kaum Antworten auf Fragen geben, die das amerikanische Volk eh nicht versteht und b. taktische Vorgehensweisen erläutern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwischendenZeilen_3 11.09.2014, 13:03
8. Unverständlich

"Dass das Leben von sunnitischen Frauen und Kindern dem Westen weniger wert ist als das von jesidischen oder christlichen?" Was soll das Wort sunnitisch hier bitte heißen. Es sind auch schiitische, Alawitische, Duruzische Frauen und Kindern, die wegen ihrer konfessionellen Angehörigkeit in Syrien umgebracht worden sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrbrown1 11.09.2014, 13:14
9.

wenigstens hat der obama eine strategie. die merkel macht ja immer noch die raute ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9