Forum: Politik
Kampf gegen IS: Lambsdorff fordert Einsatz der deutschen Luftwaffe
DPA

Die anderen kämpfen gegen den IS, Deutschland nimmt die Flüchtlinge auf - diese Arbeitsteilung lehnt Alexander Graf Lambsdorff ab. Der FDP-Europapolitiker befürwortet eine deutsche Beteiligung an Luftschlägen.

Seite 14 von 15
90-grad 20.09.2015, 17:20
130. Wer nicht begreifen kann, das

VON Lambskopp hier nichts anderes als Wahlkampf auf dem Ruecken der wirklich Getroffenen macht, dem ist u.U. leider nicht zu helfen!

Was wir brauchen sind gut abgestimmte militaerische und humanitaere Massnahmen auf Basis Dialog, USA, Europa und Russland, ein Kopfnicken Chinas waere wuenschenswert.

Erlaeterung:

1. Eine Ausbreitung des IS kann niemand wuenschen;
2. Eine Loesung der Fluechtlingsproblematik ist absolut notwendig;

Verzichte hier auf viele zusaetzliche Facetten, denn am Ende geht es um Menschen, und da hilft nur der Dialog.

Deutsche Kampfflugzeuge gehoeren nicht dazu, Hr. Krampfsdorff!

Beitrag melden
aljoschu 20.09.2015, 17:20
131. Vorsicht, Herr Lambsdorff

""Es darf keine Arbeitsteilung geben nach dem Motto 'England und Frankreich kämpfen gegen den IS, Deutschland nimmt die Flüchtlinge auf'", sagte der FDP-Politiker der "Welt am Sonntag"." - Wie wollen Sie verhindern, Herr Lambsdorff, dass die Bundeswehr Schulter an Schulter mit seinen NATO-"Freunden" USA, Türkei, Frankreich, die Kurden bombardiert, wie das die Türken machen? Oder die reguläre syrische Armee bombardiert?
Die Einzigen, die im Irak und Syrien tatsächlich gegen die Halsabschneider des IS kämpfen sind gerade nicht die NATO - das sind die Kurden und die syrische Armee. Aber gerade diese werden von der Koalition USA-Türkei bekämpft.
Man kann daher nur hoffen, dass die Russen endlich an der Seite Assads militärisch einschreiten. Daher sollten wir uns eigentlich an die Seite der Russen stellen, wenn uns wirklich an einer Befriedung der Region und der Eindämmung der Migrantenflut gelegen wäre. Aber allein das zu fordern, würde alle in Deutschland und von seinen Leitmedien geschützten Rede- und Schreib-Tabus entlarven.

Beitrag melden
freddled_gruntbuggly 20.09.2015, 17:24
132.

Zitat von jojack
Im Irak, ja sicher - da haben die Amerikaner mit dem verfrühten Truppenabzug das Land ins Chaos gestürzt.
Nein, bereits mit ihrem Überfall.

Beitrag melden
Götz Berlichingen 20.09.2015, 17:27
133. Der Streit zwischen Isis und den VSA geht Deutschland nichts an

Kaum haben die VSA den mohammedanischen Glaubenseiferern von Isis den Kampf angesagt, da liegen die hiesigen Parteiengecken und die Lizenzpresse den Deutschen auch schon unentwegt mit allerlei Schmeicheleien in den Ohren: Aus irgendeinem unerfindlichen Grund sollen die Deutschen neuerdings mächtiger geworden sein als sie es zu Zeiten Karls des Großen oder Friedrich Barbarossas jemals gewesen sind und daher nun die Lasten der Welt tragen helfen. Dies sind freilich alberne Sophistereien, mit denen die Deutschen dazu bewogen werden sollen den VSA mit Truppen und Geld bei deren Kampf ums Morgenland mit den mohammedanischen Glaubenseiferern zu helfen. Die Deutschen beantworten ein solches Ansinnen natürlich wie immer mit Schiller: „Nein, wenn wir unser Blut dransetzen sollen, so sei's für uns - wohlfeiler kaufen wir die Freiheit als die Knechtschaft ein!“ Schließlich kann es den Deutschen gleich sein, ob nun ihre alten oder ihre neuen Feinde über das Morgenland gebieten.

Beitrag melden
freddled_gruntbuggly 20.09.2015, 17:27
134.

Zitat von schnulli602
was im inneren als selbstverständlich gilt, lehnen unsere möchtegern-pazifisten nach außen ab.
Aus dem einfachen Grund, weil es dafür keine Legitimation gibt. Im Innern gibt es immerhin ein "Gewaltmonopol" und entsprechende Gesetze. Sich als Militärmacht international als "Polizei" aufzuspielen und nach Bedarf irgendwo einzugreifen, ist Willkür und Kriegstreiberei.

Beitrag melden
90-grad 20.09.2015, 17:35
135. Einen Zivilisten als

Zitat von nightwarrior
Wie Deutschen sollen also in den Krieg gegen den IS ziehen, während es sich hier in Deutschland Hunderttausende wehrtüchtige junge Syrier als Fahnenflüchtige auf Kosten des deutschen Steuerzahlers gut gehen lassen, statt für ihr Land zu kämpfen? Wer das fordert sollte dringend zur MPU!
"Fahnenfluechtig" zu bezeichnen, da gehoert schon etwas dazu.

Vermutlich reicht ein grosses Maul!

Beitrag melden
husky113 20.09.2015, 17:40
136. is soll nicht bekaempft werden

warum gibt es eigt nur luftsschlaege gegen den is ?
um den krieg hinauszuzoegern, mehr an krieg zu verdienen?
oder weil die piloten nur befehle ausfuehren und keiner weis wehn sie da genau bombadieren, wuerde man bodentruppen einsetzen wuerde der schwindel ja auffliegen. den die soldaten sehen wehn sie bekaempfen.
achja hab vergessen usa bildet ja rebbellen fuer 500mille aus und ganz zuffaellig laufen die dann direkt zum is ueber.
hm und woher hat der der is ueberhaupt soviel geld?irgendjemand muss doch der abnehmer fuer 12 millionen dollar oel am tag sein. es ware ein leichtes den is arm zumachen, weil geld kontrollieren staat und banken.
und woher bekommt der is waffen und munition. welche laender produzieren waffen und muni ?irgendwann geht doch die munition alle aber ganz komisch, ach ich vergas is hat ja seine eigene waffenschmiede (nicht!)
vlllt erzaehlt uns die usa irgendwann mal keine marchen und sagt offen ja wir wird mitschuld wenn menschen abmurkes aber scheis drauf in geld baden macht spass

Beitrag melden
90-grad 20.09.2015, 17:46
137. Dem ist nichts

Zitat von freddled_gruntbuggly
Nein, bereits mit ihrem Überfall.
hinzuzufuegen!

Aber wer nicht verstehen kann, der glaubt!

Und Lambsdorff versucht die Spitze der Glaeubigen au erklimmen, sprich 5% +!

Beitrag melden
MaxiScharfenberg 20.09.2015, 17:46
138. Na, na!

Wer soll denn glauben, dass unsere verpämpelten Bundesarmisten sogenannte Luftschläge, warum kann man nicht Krieg sagen, führen kann? Mit wem, mit was sollte das Geschehen und wer soll die Akteure betreuen, wenn sie getroffen haben und Menschen starben und darauf läuft es ja wohl hinaus, oder?

Beitrag melden
LouisWu 20.09.2015, 18:01
139.

Zitat von 90-grad
"Fahnenfluechtig" zu bezeichnen, da gehoert schon etwas dazu. Vermutlich reicht ein grosses Maul!
Er hat aber recht. Unter den syrischen Flüchtlingen sind zehhntausende junge Männer, denen doch wohl zugemutet werden kann, ihr eigenes Land zurück zu erobern. Und zwar, bevor wir Deutschen da unsere Haut zu Markte tragen in einem Land, mit dem wir nichts zu schaffen haben.

Beitrag melden
Seite 14 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!