Forum: Politik
Kampf gegen IS-Miliz: Waffen der Bundeswehr möglicherweise in die Hände der PKK gelan
REUTERS

Die Bundeswehr hat im Kampf gegen den IS Panzerabwehrwaffen und Splitterhandgranaten an Peschmerga-Kämpfer im Irak und in Syrien geliefert. Nun könnten die Waffen nach Informationen von SPIEGEL und SPIEGEL TV bei PKK-Kämpfern gelandet sein.

Seite 7 von 9
eugen.becker1 14.02.2015, 13:13
60.

Ach bitte tut doch nicht so als ob das unvorhergesehen ist...
Das war doch von Anfang an so geplant..

Beitrag melden
sachse09 14.02.2015, 13:13
61.

Zitat von WernerT
Aber genau davor hat jeder halbwegs intelligente Mensch gewarnt. Aber nun will man Waffen in die Ukraine liefern, mal sehen wie lange es dauert, bis diese dann in Deutschland auftauchen und bei kriminellen Handlungen genutzt werden.
Sie haben den Artikel offensichtlich nicht richtig verstanden.
Ich lese nicht heraus, dass die nun eingetretene Situation negativ ist. Also warum hätte ein intelligenter Mensch davor warnen sollen? Die Betonung der Bundesregierung nur an die KRG zu liefern diente nur dem Zweck, den türkischen NATO "Partner" nicht bloßzustellen.
Das Deutschland Waffen in die Ukraine liefern möchte habe ich noch nicht gehört. Quelle?

Beitrag melden
varbeast 14.02.2015, 13:24
62. hä ?

Was ist denn das für ein Scoop ? Da gelangen die Waffen die wir den Kurden gegen die IS liefern in die Hände der PKK ? Ja wohin sollten sie denn sonst hinkommen ? Ich möchte ausserdem darauf hinweisen, dass ich mich verhemend gegen die Waffenlieferungen (zusammen mit Avaaz) der französischen Regierung für die Syrien"rebellen" ausgesprochen habe. Diese wären jetzt wohl in den Händen der IS. Die Frage ist und bleibt : Wie doof sind eigentlich unsere Regierungen und wie oft müssen die gleichen Fehler gemacht werden. Dies hat Welke in seiner letzten "Heute Show" recht gut dargestellt. Aber Hauptsache unser Waffenexport läuft .... Ach ja und Frankreich hat Mirage-Jäger an Ägypten verkauft (6 mrd Euros) zur Stabilität in der Region,lol. Na ? Wo werden die wohl landen ... ?

Beitrag melden
ClausWunderlich 14.02.2015, 13:28
63.

Können waffen die ganz legal aus deutschland geliefert wurden nicht in die hände von kriminellen fallen?

Beitrag melden
jogola 14.02.2015, 13:36
64. Nur

keine Waffen kommen nicht in falsche Hände.

Beitrag melden
mohawk69 14.02.2015, 13:38
65. Die Kurden bluten auch für uns

dann sollen sie auch unsere Waffen bekommen. Im Übrigen: Es waren die pkk und die ypg-Kämpfer, die zuerst die Yeziden gerettet haben, Wehrlose, Alte, Kinder. Insoweit stehen sie für Universalwerte wie Menschlichkeit, Schwester- und Brüderlichkeit, Selbstaufgabe, Schutz der Schwachen. Frau von der Leyen bitte direkte Waffenlieferungen. Und Herr Erdogan: Die Türkei ist spätestens seit Kobane kein Partner meht. Biji Kurdistan! Sie haben ihren Staat bereits jetzt mehr als verdient. Vielleicht sehen das die USA ja bald genauso und finden Gefallen in einem neuen strategischen Partner, einem unabhängigen Kurdistan.

Beitrag melden
eieieieieiei 14.02.2015, 13:39
66. das wirklich traurige

Ist doch das dieser regierung niemand mehr was abnimmt aber auch alle sich damit abfinden. Politik geht vom volk aus, dieser "skandal" - was er ja ist da das gegenteil v dem eintritt was versprochen wurde - werder auswirkungen auf die minister und denker dieser regierung haben wird noch das sich irgendwelche richtlinien kuenftig verschaerfen. Ob es gut ist oder nicht das die nun auch waffen haben sei mal dahingestellt. Aber zu lesen dass es richtig ist diese gruppen zu bewaffnen damit sie die fehler der us (und eu) aussenpolitik ausbaden ist wirklich krass - den im selben atemzug werden neue fehler ja schlimmer luegen in der aussenpolitik damit gerechtfertigt. Alles beim alten es werden nur mehr waffen - mal sehen wer als naechstes waffen bekommt um die heutigen wieder zu bekaempfen...die tuerkei vielleicht? Die fragmentierung des nahen osten wurde in den usa ganz offiziell geplant - hier habt ihr das ergebnis: viele gruppen die waffen kaufen.

Beitrag melden
kuac 14.02.2015, 13:41
67.

Zitat von Ulrike E.
......Die Kurden hätten gerne einen *eigenen Staat*, den der Westen *nicht genehmigen wollten, also wird der aktuelle Konflikt genutzt, um *neue Fakten* zu schaffen. Denkt mal in Ruhe darüber nach!
Habe nachgedacht. Die Kurden wollen einen eigenen Staat? Auch die Schotten oder die Katalanen wollen eigenen Staat. Das kann man einfach ganz friedlich und demokratisch per Referendum erledigen, so wie die Schotten und Katalanen es run. Ist das ein gangbarer Weg fuer die demokratische Türkei ?

Beitrag melden
teacher20 14.02.2015, 13:42
68. Ehrlich gesagt...

...sind Waffen aus deutschen Lieferungen, die nicht nur gegen den IS, sondern auch gegen unseren "Partner" Erdogan zum Einsatz kommen (könnten, nicht unbedingt geeignet, mir schlaflose Nächte zu bereiten...

Beitrag melden
jogola 14.02.2015, 13:45
69. Legal, illegal - legitim

Zitat von 0xd00faffe
In meinen Augen ist das durchaus legitim, die Kurden führen ja tatsächlich einen Kampf gegen das Böse, für ihre Freiheit und sind vergleichsweise modern und tolerant.
da mögen sie sogar Recht haben. Nur, darum geht es nicht.
Die Bundeswehr wollte nicht an die PKK liefern und wollte uns glauben machen, man habe das im Griff. Zum ersten Mal wurden Waffen in Krisengebiete geliefert und schon ging es schief.

Das kann nun u.a. daran liegen
- das Bundesregierung und -wehr einfach zu dumm sind, das richtig umzusetzen, was ich nicht glaube
- das man Parlament und Volk bewusst verladen hat, weil man sowieso an alle liefern wollte, die gegen den IS kämpfen, was ich auch nicht glaube oder
- Waffen halt flüssiger als Wasser (überflüssig) sind, und das kommt schon überall hin.

Daran sollte man denken, wenn demnächst doch wieder über Waffenlieferungen an die Ukraine diskutiert wird.

Beitrag melden
Seite 7 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!