Forum: Politik
Kampf gegen IS in Mossul: Der lange Weg nach Westen
Alex Kühni

Beim Kampf um Mossul rückt die Anti-IS-Koalition nun auch in die westlichen Stadtteile vor. Wie schnell die Offensive vorankommt, hängt vor allem von der einst gescholtenen Goldenen Division der irakischen Armee ab.

Seite 4 von 4
harrylux 22.02.2017, 23:24
30. Vertreiben?

Zitat von neu1197
will man den IS vertreiben, doch nicht zu den Saudis, oder in die Türkei, oder. Vielleicht nach Syrien, da sind noch welche in Rakka. Die Guten vertreiben nur, bombardieren machen die Russen, pfui.
Der iS soll nicht vertrieben werden, aus diesem Grund sind auch alle Fluchtmöglichkeiten aus der Gegend mittlerweile versperrt. Die IS Kämpfer können entweder als Zivilisten getarnt entkommen, oder im Kampf sterben. Unter Waffen kommt da keiner mehr weg...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petersie 23.02.2017, 00:18
31. Kinder .... Forenbeiträge

Rückblick Jugoslawien!
Bild: Kind -Todesangst, läuft weg ... Bericht: Die Serben haben gerade die ganze Familie auf grausamste Weise getötet! ... Folge: Der ganze Westen gegen Serbien! Die sind böse, nur die Kroaten sind gut und müssen unterstützt werden!!! So passiert es auch! KINDER SIND WICHTIG IN DER KRIEGSBERICHTERSTATTUNG!!!
Schnitt: Menschenrechtsgerichtshof Den Haag - das Mädchen ist eine Diplomatentochter aus Kroatien. Es war ein gezielter Fake!! Beeinflussung ....
Soviel zur Berichterstattung, Kinder die NUR von Assad und co ermordet wurden ... Krankenhäuser, die nur von Russland bombadiert wurden (war da nicht auch etwas von den Westmächten??)
Es kann nur weltweit Frieden geben, wenn diese Probaganda aufhört!!!
Appell!! Glaubt nicht, was auch hier geschrieben wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melnibone 23.02.2017, 00:59
32. Die Nato-Panzerdivisionen ...

hätten durch Halb-Arabien rollen können und für ´andere´ Konstellationen sorgen können.
Den IS hätte es nur eine kurze Zeit gegeben.
Es war von Anfang an nicht der Wille vorhanden ... die gesamte Region zu stabilisieren.
Stabilisieren hört sich vielleicht schizophren an: weil speziell die USA die gesamte Region erst destabilisiert haben.
Wie die Öl-Reserven so völlig aus dem Blickwinkel geraten konnten ... erkläre ich mir nur mit der Gesamtschuld
der Amerikaner und einer ´Gesichtsdeckelung´.
Wie Russland aus dieser Syrien-Geschichte wieder unbeschadet heraus kommt ... wissen sie wahrlich nicht.
Assad kommt irgendwann vor ein Kriegsverbrechertribunal.
Und da ist damit ist noch kein Tonkrug aus zahllosen Scherben wieder zusammen gefügt.
Flucht, Misshandlung, Bombenterror, Vertreibung, Selbstmordattentate ... sind Alltag.
Wenn die USA mehr ´Beiträge´ von der NATO fordern ... denke ich: es ist höchst legitim von den USA und eingeschränkt von Russland, zu verlangen, die gesamte Region wieder ´aufzuforsten´ und nachhaltig zu unterstützen.
Kriegstreibern wie dem Iran oder Saudi-Arabien sollte ordentliche Aufbau-Mithilfe abverlangt werden.
Und die Kurden sollen endlich ihren eigenen Staat haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 23.02.2017, 02:32
33. Schwierig ist ein Hilfsausdruck!

Das ist unmöglich, wir haben es hier mit den Eruptionen des 1100 Jahre alten Konflkt der Sunniten und Shiiten zu tun.

Neulich russen stürmten isis waffendepot

interessante funde aus obama, mccain, clinton regierung

https://www.liveleak.com/view?i=0b9_1487728388

Erneut, US Regierungsvertreter: Syrien hat nie Chemiewaffen eingesetzt.
Schön zu sehen wie hier die ganzen "Pazifisten" Giftgasangriffe verteidigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschungelmann 23.02.2017, 04:12
34. @Vulkan

Und ich frage mich woher Sie die masslose Arroganz hernehmen Ihre Meinung(mehr ist das nicht) als die einzige Warheit darzustellen und andere user zu diffamieren.....OHNE JEDE BEWEISLAST . Sie plappern schlicht NATO Propaganda nach. Ich bin sicher, das es den Menschen Aleppos derweil wesentlich besser geht, als waehrend der Geiselnahme Ihrer Freunde. Lieber Putin Freund, als verbaler Terroristenunterstuetzer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raro 23.02.2017, 06:44
35. Daesh

Zitat von neu1197
will man den IS vertreiben, doch nicht zu den Saudis, oder in die Türkei, oder. Vielleicht nach Syrien, da sind noch welche in Rakka. Die Guten vertreiben nur, bombardieren machen die Russen, pfui.
wird gerade in einen mehr-Fronten-Krieg verwickelt. Nur werden diesmal die Russen gefeiert, und nicht die Amis wie 1945.
Trump wird froh sein können, wenn die USA nicht zerfällt.
Willkommen in der Realpolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rjb26 23.02.2017, 09:29
36. Ich finde es gut

dass bei diesem Angriff auf Mosul keine Zivilisten zu schaden kommen.ganz anders als in Aleppo, wo bei der Vertreibung des ISBN und Alles Nusra dauernd ueber die zivilen Opfer (natuerlich nur durch die Angreifer verursacht) berichtet wurde.
Frage mich allerdings, ob der Unterschied ggf. Nur durch die Berichterstattung zustande kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rodelshut 23.02.2017, 10:30
37. Schulen und Krankenhäuser

In vielen Beiträgen wird immer wieder mit Empörung darauf hingewiesen, dass Schulen oder Krankenhäuser zerstört würden. Das impliziert ein Bild von fröhlichen Kinder, die um 8 Uhr zu Schule strömen, um dort fleissig für ihre eigene Zukunft zu lernen. Und plötzlich mitten im Unterricht kommt dann, meist der böse Russe, und zerstört die Träume der Kinder, in dem er das Gebäude samt der Kinder in Schutt und Asche legt. Dieses Bild ist aber ein reines Fantasieprodukt. In Ost-Aleppo, und wahrscheinlich sieht es in Mossul nicht anders aus, sind Schulen leer stehende Gebäude, die falls sie sich dazu eignen von den Rebellen/Terroristen/Daesch militärisch genutzt werden. Mit einer Schule hat so ein Gebäude überhaupt nichts mehr zu tun. Bei den Krankenhäusern ist es oft ähnlich. Da geht keine Mutter mehr hin, um ihr Kind zu bekommen. Falls die Krankenhäuser überhaupt noch genutzt werden, dann zur Versorgung der Kämpfer oder es wird militärisch genutzt, weil man weiß, dass es eine höhere Hemmschwelle gibt ein Krankenhaus anzugreifen. Beim Angriff auf Schulen und Krankenhäusern, ohne den genauen Sachverhalt zu kennen, von Kriegsverbrechen zu sprechen ist reine Propaganda.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rebellierender 23.02.2017, 11:45
38. Irrungen

Zitat von kumi-ori
Es gibt noch einen Unterschied. Zumindest in Ost-Mossul (vom Westen können wir noch nicht genug sagen) ist die Armee überwiegend "zu Fuß" reingegangen und hat jedes einzelne Gebäude gesichert und entmint, um den Schaden für die Bevölkerung so .....
Sie irren sich gleich mehrfach. Zum Einen muss bedacht werden, dass sich in Ost-Aleppo eine Vielzahl von dshihadistischen Gruppierungen tummelten. Allein von den Anzahl der Kombattanten her hatte die Schlacht um Aleppo eine ganz andere Dimension, zumal die Dshihadisten auch noch durch Waffenlieferungen und immer neue Söldner unterstützt wurden. Zum Anderen war West-Aleppo über vier Jahre durch die Dhihadisten eingekesselt und wurde belagert, bevor der Belagerungsring 2016 gesprengt und dann seinerseits um Ost-Aleppo errichtet wurde. Davon, dass 1,2 Mio. Menschen in Westaleppo belagert und täglich mit Geschossen terrorisiert wurden, haben Sie nur nicht so viel in unseren Qualitätsmedien lesen können. Es wäre schwer gewesen, das als die Schuld der Russen zu verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4